Beiträge mit dem Schlagwort: heiliger geist

„Spread the Fire!“ (Unbegrenzte Aktion, Beginn: Pfingsten 2014 – unbegrenzt/ Unlimited Challenge, Begin: Pentecost 2014 – unlimited)

(Read this text in ENGLISH below – Just scroll down…)

 Spread the Fire Aktion Pfingsten

JESUS sagte:

„Ich bin gekommen, ein Feuer auf die Erde zu bringen, und wie wünschte ich, es wäre schon entzündet!“
(Lukas 12, 49)

Genau das geschah an Pfingsten, wo die ersten Christen mit der Kraft des Heiligen Geistes ausgerüstet wurden (siehe Apg. 2). – Und auch heute noch kann jeder Christ das erleben!

Zur Aktion:

Vor mehreren Wochen bekam ich sehr deutlich den Impuls von Gott, diese Aktion an Pfingsten 2014 zu starten. Der Sinn dieser Aktion ist es, Christen zu ermutigen, sich (neu) vom Heiligen Geist erfüllen zu lassen und sich nach Ihm und Seinem Wirken auszustrecken.
Wir Christen müssen selbst mit dem Geist JESU brennen, um auch andere damit anzustecken!
Bei dieser Aktion kann jeder Christ mitmachen, der Hunger nach Gott hat und danach, dass diese Welt für Ihn brennt.

Diese Aktion soll – wenn möglich  – bis zu JESU Wiederkunft laufen!
Mit anderen Worten: Sie hört an Pfingsten 2014 nicht auf, sondern soll sich immer weiter ausbreiten…

 

Um was es geht – und wie Du mitmachen kannst!


Es ist ganz einfach, aber hat eine große Auswirkung:

In dem folgenden Video (ca. 2:35 Min.) geht es kurz und knapp um das Wirken des Heiligen Geistes. Es geht darum, dass es für uns Christen wichtig ist, in den Geistesgaben zu dienen, damit das Reich Gottes in Wort UND Kraft in dieser Welt ausgebreitet wird.

Allerdings braucht es dazu auch Lehre und praktische Übungen. Deshalb gibt es im Video den Hinweis, dass Du auf unserer Internetseite  die Artikel-Übersicht „Das Wirken des Heiligen Geistes“ findest. Du wirst dort zu vielen Fragen biblische Antworten finden! Wir erklären die Themen anhand der Bibel – einfach erklärt und praktisch umzusetzen.

Am Ende des Videos geben wir die Aufforderung, das Video doch weiterzuverbreiten…

So funktioniert es:

  • Schau Dir das Video an.
  • Empfehle dieses Video an mindestens 3 Christen, die Du kennst, weiter!
    Du kannst diese Aktion in einem Internet-Netzwerk (z.B. Facebook), in einem Forum, auf Deinem Blog etc. teilen. Oder Du gibst das Video per E-Mail weiter.

    Tipps zum Weitergeben:
    Du kannst Gott auch fragen, ob Er Dir den Namen einer bestimmten Person gibt, der Du das Video weitergeben kannst.

    Gib das Video nicht an Personen weiter, die nur darüber diskutieren wollen, aber selbst kein Interesse am Wirken des Heiligen Geistes haben. Daher: Bitte Gott um Weisheit beim Weitergeben. Lass Dich nicht auf eine „fruchtlose“ Diskussion ein. Auf der empfohlenen Übersichtsseite „Wirken des Heiligen Geistes“ wird alles ausführlicher erklärt. – Darauf kannst Du die Leute gerne hinweisen.

Zum Video:

(Direktlink zum Video: https://www.youtube.com/watch?v=bZc1He4B_8g )

Wenn Du einen Blog-Artikel schreibst, dann kannst Du auch den Link zur Aktion und eines dieser beiden Bilder verwenden:

(Klicke auf ein Bild, um es größer anzuzeigen)

Spread the Fire Pentecost Sunday WhitsunSpread the Fire Aktion Pfingsten

 

 

 

 

 

 

 


„Und Du weißt nicht, was daraus noch wächst..!“

Am 30.04. gab mir JESUS eine Ermutigung, diese Aktion auch wirklich zu starten. Es kam mir einfach „so wenig“ vor und deshalb fragte ich Ihn, ob es wirklich etwas bezwecken wird.
Sofort hatte ich dieses Bild: Ich sah mich auf einem Ackerfeld stehen. Da gab Jesus mir ein kleines Saatkorn in die Hand und befahl mir, es auszusäen. Dabei sagte Er mir deutlich: „Und Du weißt nicht, was daraus noch wächst..!“
Da fiel mir Sein Gleichnis mit dem Senfkorn ein, das das kleinste Samenkorn ist, aber wenn es gesät wird, dann wächst es zu einem der größten Bäume:

„Ein anderes Gleichnis legte er ihnen vor und sprach: Das Reich der Himmel gleicht einem Senfkorn, das ein Mensch nahm und auf seinen Acker säte. Dieses ist zwar unter allen Samen das kleinste; wenn es aber wächst, so wird es größer als die Gartengewächse und wird ein Baum, so daß die Vögel des Himmels kommen und in seinen Zweigen nisten.“
(Matthäus 13, 31-32)

Er hat mich auch mit anderen Worten ermutigt und bestärkt. Doch dieses Bild möchte ich hier öffentlich machen, weil ich glaube, dass es Dich sicher auch ermutigt!

 

Hast Du Fragen, Zeugnisse etc. zu dieser Aktion?

Dann schreibe gerne einen Kommentar unter diesem Artikel!

(siehe auch „Hinweise zur Kommentarfunktion“)

Nur bitte keine Diskussion, dazu ist dieser Artikel nicht gedacht.

Wir werden vielleicht Vieles gar nicht mitbekommen. So ist es gut, daran festzuhalten, dass Gott auch oft im Verborgenen wirkt (und wir gar nicht alles mitbekommen müssen). So wie ein Baum auch selbst wieder Samen tragen und der Wind diese weiterwehen wird…

Ich bin von Gott dazu verpflichtet, das hier zu säen… aber nicht, alles (Ergebnisse) sehen zu müssen. :-)))


Weitere Anregungen zu Pfingsten:

Eine Übersicht mit vielen Beiträgen zum Thema unter:
Kreative Anregungen für Pfingsten




— ENGLISH —

Spread the Fire Pentecost Sunday Whitsun

 

JESUS said:

„I have come to bring fire on the earth, and how I wish it were already kindled!“
(Lukas 12, 49)

Exactly this happened at Pentecost where the first Christians were equipped with the power of the Holy Spirit (see Acts 2). – And even today every Christian can experience this!

About the challenge:

Several weeks ago I got very clearl the impression from God to begin this challenge at Pentecost [or „Whitsun(day)“, „Pentecost Sunday“] 2014. The purpose of this challenge is to encourage Christians to be filled with the Holy Spirit and to reach out for Him and His work.
We Christians have to burn with JESUS‘ Spirit to also kindle others with Him!
Every Christian who has a hunger for God and who has a desire that this world will burn for Him, can be a part of this challenge.

This challenge should run – if possible – until JESUS‘ second coming!
In other words: This challenge does not only run on Pentecost 2014, but should spread out on and on…

About the challenge – and how you can be a part of it!

It is quite easy, but has a big effect:

The following video (ca. 2:35 min.) contains a brief explanation about the work of the Holy Spirit. It is about the fact that it is important for us Christians to serve in the gifts of the Holy Spirit, so that the kingdom of God will manifest in word AND power in this world.

But it also needs right teaching and practical exercises. Therefore, you will find a link to the topic „The work of the Holy Spirit“ in the video. There you will find biblical answers for many questions! We teach on subjects based on the Bible – in an easy and practical way.

At the end of the video we give the challenge to spread the video…

How it works:

  • Watch the video.
  • Recommend this video to at least 3 Christians you know!
    You can share this challenge in an Internet network (e.g. Facebook), in a forum, on your Blog etc. Or you can send the video to somebody via e-mail.

Tips for sharing:
You can also ask God if He gives you the name of a certain person to whom you should send the video.
Don’t share the video with people who only want to discuss about it, but who have no interest in the work of the Holy Spirit. Therefore: Ask God for wisdom. Do not get involved in a „fruitless“ discussion. On the recommended page „The work of the Holy Spirit“ everything is explained in greater detail. – You can point the people to that page.

To the video:

(Direct link to the video: https://www.youtube.com/watch?v=luCqFKKsg2o )

If you write a Blog article, you can also use the link to the challenge and one of these both pictures:

(Click on a picture to enlarge)

Spread the Fire Pentecost Sunday Whitsun Spread the Fire Aktion Pfingsten

And you don’t know what will grow from it..!“

JESUS gave me an encouragement (on 30th April) that I really should start this challenge. It seemed „so little“ to me and therefore I asked Him if it really will change something.
Immediately I had this picture: I saw myself standing on a field. Then Jesus put a small seed into my hand and commanded me to sow it. He clearly said to me: „And you don’t know what will grow from it..!“
Then His parable of the mustard seed, which is the smallest seed, but when it is sowed it grows to one of the biggest trees, came to my mind:

„He told them another parable: “The kingdom of heaven is like a mustard seed, which a man took and planted in his field. Though it is the smallest of all seeds, yet when it grows, it is the largest of garden plants and becomes a tree, so that the birds come and perch in its branches.”“
(Matthew 13, 31-32)

He also encouraged me with other words. However, I made this impression public because I think that it will encourage you as well!


Do you have questions, testimonies etc. about this challenge?

Then feel free to write a comment beneath this article!

(see also „Hints to the comment function“)

But please no discussion, this article is not intended for that.

Maybe we will not see all the resulting fruit. Therefore it is good to stick to the fact that God also often works in secrecy (and we must not be aware of all results). As well as a tree carries seeds and the wind blows the seeds away…

I am obliged by God to sow this… but not to see all (results). :-)))

Kategorien: Neue Artikel | Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , | 3 Kommentare

Der Heilige Geist ist es, der Dich verändert! (Eindrücke)

08:28 min. [Download mp3] [YouTube-Video] [Podcast-Feed] [Podcast.de]

Falls Du die mp3-Datei nicht abspielen kannst, kannst Du sie mit diesem kostenlosen Programm in ein anderes Dateiformat umwandeln.

Der Heilige Geist ist der beste Psychiater

Der Heilige Geist kann Seelen heilen, die sonst kein Psychiater heilen könnte. Der Heilige Geist ist der beste „Psychiater“, denn Er hat unsere Psyche geschaffen und weiß somit, was wir brauchen…

Ich sage nicht, dass man als Christ keine Seelsorger, Psychiater etc. aufsuchen sollte, nein. Was ich damit sagen möchte, ist: Dass ich die Gemeinschaft mit dem Heiligen Geist als sehr befreiend und heilend erlebt habe. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass wenige Minuten in der Gegenwart Gottes mehr heilen können als mehrere Stunden bei einem Psychiater. In nur wenigen Minuten, oft sogar in wenigen Sekunden, hat Er Verletzungen geheilt und mich tief getröstet.

Und diese Zeiten kann ich nur empfehlen… Sich dem Heiligen Geist hinzuhalten und Ihn „einfach wirken zu lassen“.

Das kann zum Beispiel ganz gut während dem Sprachengebet geschehen, wenn man die eigene Kontrolle Ihm abgibt und Ihm erlaubt, Geist, Seele und Körper neu aufzutanken.

Oder auch im „Soaking“, worunter man versteht, sich in Gottes Gegenwart hinzulegen, zu entspannen und Seine Gegenwart „aufzusaugen“ (Soaking = engl. für „Einweichen“, „Durchtränken“).

Veränderung durch den Heiligen Geist – von innen nach außen

Im Artikel „Die heilende Wirkung des Sprachengebets“ habe ich eine Grafik erwähnt, welche die Veränderung durch den Heiligen Geist ganz gut beschreibt. Ich kopiere diese Grafik hier nochmals rein:

(Zum Vergrößern auf die Grafik klicken)

Veränderung durch den Heiligen Geist

Seelische Heilung und Veränderung ist ein Prozess!

Vor etwa 2 Jahren bekam ich in einem prophetischen Trainingabend ein paar sehr hilfreiche Eindrücke.
Ein Christ hatte eine Vision, die mich noch immer begleitet und durch dunkle Zeiten und schwierige Umstände getragen hat. Diese Vision möchte ich gerne mit Dir teilen:

„Ein Hund saß in seiner Hundhütte.
Da trat plötzlich der Heilige Geist (bildlich gesehen wohl als Schmetterling) vor die Hütte. Der Hund sah Ihn an – und trat aus seiner Hütte heraus… Und dann rannte er Ihm voller Freude hinterher.
Der Hund hatte aber noch eine Kette um den Hals, die an der Hütte befestigt war. Mit dieser Kette zog er polternd die Hundehütte hinter sich her… und die Hütte hinterließ ihre Spuren.
Dann geschah es: Die Hütte blieb plötzlich an einem Baum hängen und die Kette riss!
Und der Hund war frei…“

Die anderen Christen in der Gruppe konnten sich ein Schmunzeln kaum verkneifen und mich brach es auch zum Lachen. :-) Ich wusste ganz genau, was damit gemeint war… Der Hund war ich! Als ich das ausrief, erntete ich ein paar verwunderte Blicke. Aber für mich war es eindeutig, denn Gott hatte im selben Jahr durch einen Traum zu mir gesprochen, in dem ich auch als „Hund“ eine Rolle spielte.
Und mir macht das auch nichts aus, denn ich mag Hunde! ;-) Und ich liebe Gottes Humor… Selbst bei diesem Thema zeigte Er mir, dass Er es so entspannt und mit Humor sieht. Denn Er kennt uns doch und Er verändert uns!

Die Bedeutung war:
Die Hundehütte stand für meine Vergangenheit. Der Heilige Geist trat in mein Leben und holte mich aus Altem heraus. Ich richtete einfach nur meinen Blick auf Ihn, freute mich an Ihm – und währenddessen brach die Vergangenheit immer mehr weg.

Die weiteren Eindrücke von anderen Christen waren: „Du siehst zurück, aber der Weg liegt vor Dir – schau nach vorn!“ Und: „Geh mutig voran, den Rest werde ich dazu tun.“

All das hat Gott mir immer wieder bestätigt und es hat mich wieder aufgebaut, wenn ich mal hinfiel. Der Heilige Geist sprach einmal zu mir: „Freue Dich darauf, was ich in der nächsten Zeit in Dir tun werde!“

Nun habe ich das mit Dir, lieber Leser, offen geteilt. Mit der Hoffnung, dass es auch Dich ermutigt, wenn Du Dir Gedanken machst, wie Du Dich verändern sollst: Der Heilige Geist ist es, der Dich verändert!

Hier noch einige Bibelverse, die ich zu diesem Thema bekam:

„Jesus aber sprach zu ihm:
Niemand, der seine Hand an den Pflug legt und zurückblickt,
ist tauglich für das Reich Gottes!“

(Lukas 9, 62)

„Darum: Ist jemand in Christus, so ist er eine neue Schöpfung; das Alte ist vergangen; siehe, es ist alles neu geworden!“
(2. Korinther 5, 17)

„Nicht daß ich es schon erlangt hätte oder schon vollendet wäre; ich jage aber danach, daß ich das auch ergreife, wofür ich von Christus Jesus ergriffen worden bin.
Brüder, ich halte mich selbst nicht dafür, daß ich es ergriffen habe; eines aber [tue ich]: Ich vergesse, was dahinten ist, und strecke mich aus nach dem, was vor mir liegt, und jage auf das Ziel zu, den Kampfpreis der himmlischen Berufung Gottes in Christus Jesus.“
(Philipper 3, 12-14)

Das bedeutet auch, dass seelische Heilung ein Prozess ist. Wir werden immer ein Stückchen freier… Der Heilige Geist befreit uns mehr und mehr, während wir uns Ihm hinhalten. Während wir Gemeinschaft mit Ihm haben und Ihn genießen.

Und Paulus schrieb den Christen der Gemeinde in Korinth:

„Die Gnade des Herrn Jesus Christus
und die Liebe Gottes
und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit euch allen!
Amen.“

(2. Korinther 13, 13)

Also, lieber Leser, das wünsche ich auch Dir:

Die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit Dir – heute und an jedem anderen Tag!

——————————

Ähnlicher Artikel:

 

Weiteres zum Thema:

—————————————

Anmerkung: Prüfe alles und das Gute behalte ( vgl. 1. Thess 5, 20-21). Die Bibel ist die einzige Grundlage. Prophetie muss anhand der Bibel und dem Wesen Gottes geprüft werden. Mehr dazu siehe folgende Artikel: Sind Prophetien unfehlbar? , Was “Prüfen bedeutet und  Umgang mit Eindrücken.

Kategorien: Neue Artikel, Podcast-Feed | Schlagwörter: , , , , , | 2 Kommentare

Heiliger Geist, sanfter Hauch und mächtiger Wind (Lied)

 07:01 min. [Download mp3] [YouTube-Video] [Podcast-Feed] [Podcast.de]

Falls Du die mp3-Datei nicht abspielen kannst, kannst Du sie mit diesem kostenlosen Programm in ein anderes Dateiformat umwandeln.

HEILIGER GEIST Komm!!!

Dieses Lied habe ich spontan gesungen. Es ist ein Anbetungslied für den Heiligen Geist.

Der Heilige Geist ist eine Person – Gott… und deshalb auch anbetungswürdig.

Darüber, dass der Heilige Geist eine Person ist, habe ich einen Artikel geschrieben. Darin zähle ich einige Bibelverse auf, in denen es ersichtlich wird, dass der Heilige Geist wirklich eine eigenständige Person und keine unpersönliche Kraft ist. (Es steht z.B. darin „Der HERR ist der Geist“ usw.).

Bitte sieh Dir den Artikel an:
„Darf man zum Heiligen Geist reden bzw. zu Ihm beten?“

Der Heilige Geist wohnt in jedem Menschen, der JESUS als Seinen persönlichen Retter angenommen hat.
Wichtige Frage dazu an Dich: Hast Du JESUS schon bewusst Dein Leben übergeben?
Falls nicht oder Du Dir unsicher darüber bist, schau Dir bitte das 1. Video auf dieser Seite an: „JESUS persönlich erleben“.

 

Als Video:


Wie wirkt die Aufnahme auf Dich?

Was empfindest Du beim Anhören? Hat Gott dadurch zu Dir gesprochen, Dich berührt etc.?
Teile es doch gerne in den Kommentaren mit…

(Entweder unter diesem Artikel oder unter dem YouTube-Video.)

Hinweise

Gott legt es mir manchmal aufs Herz, für Menschen in Sprachen zu singen. Meist in der Fürbitte für eine einzelne Person, manchmal auch als prophetisches Hervorrufen von Gottes Plänen. Während dem Singen bekomme ich oft Eindrücke, woraus sich eine prophetische Botschaft entwickelt. Ich glaube nicht, dass es die Auslegung ist (zumindest nicht immer!), sondern einfach Gottes Reden während dem Singen. Der Sprachengesang gehört trotzdem dazu und ich merke, dass es Durchbrüche in der geistigen Welt bewirkt.
Mehr dazu auch im Artikel „Was ist Sprachengesang?“.

Wenn Du Christ bist und das Sprachengebet empfangen möchtest, lies mal auf dieser Seite.

Weitere Aufnahmen mit Sprachengesang gibt es unter „Prophetische Lieder und Musik“ und unter den „Musik-Downloads“ (–> dort findest Du auch Hinweise zum Copyright)

Prüfe alles und das Gute behalte ( vgl. 1. Thess 5, 20-21). Die Bibel ist die einzige Grundlage. Prophetie muss anhand der Bibel und dem Wesen Gottes geprüft werden. Mehr dazu siehe folgende Artikel: Sind Prophetien unfehlbar? , Was “Prüfen bedeutet und Umgang mit Eindrücken.

—————————————————————

Hinweise zum Copyright:

Gerne darfst Du die Audio-Dateien zu nichtkommerziellen Zwecken weiterverbreiten: Zum Beispiel als Download auf Deiner Seite anbieten, auf CDs brennen etc., wenn Du keine Inhalte veränderst. Bitte gib diese Internetadresse (www.prophetenschule.org), sowie diese Hinweise als Quelle an.

Hinweise zu den Naturgeräuschen im Hintergrund der Aufnahme: Diese sind mit freundlicher Genehmigung von Andris Zalitis, http://gomix.it.

Kategorien: Neue Artikel, Podcast-Feed | Schlagwörter: , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Gibt es die Geistesgaben heute noch? (Einfach und biblisch erklärt)

 23:42 min. [Download mp3] [YouTube-Video] [Podcast-Feed] [Podcast.de]

Die 9 neun Geistesgaben des Heiligen Geistes

Vielleicht bist Du ablehnend gegenüber den Geistesgaben (darunter Prophetie, Heilung und Sprachengebet)? Oder Du bist verwirrt und willst endlich die Wahrheit wissen, ob es die Geistesgaben heute noch gibt oder ob sie aufgehört haben?

Hier möchte ich Dir ganz einfach und biblisch erklären, dass es die Geistesgaben auch heute noch gibt! 

Im Video erkläre ich das anhand der Bibel und anhand eines sehr einfachen Beispiels… Schau Dir das Video hier gerne an. (Unten gibt es die Erklärung als Text)

Als Video:

Als Text:

Textdokument downloaden:

[Word-Dokument]

Vielleicht bist Du ablehnend gegenüber den Geistesgaben (darunter Prophetie, Heilung und Sprachengebet)? Oder Du bist verwirrt und willst endlich die Wahrheit wissen, ob es die Geistesgaben heute noch gibt oder ob sie aufgehört haben?

Hier möchte ich Dir ganz einfach und biblisch erklären, dass es die Geistesgaben auch heute noch gibt.

Ein einfaches Gleichnis…

Bevor wir uns dazu den Bibeltext in 1. Korinther 12-14 ansehen, möchte ich Dir hier eine kurze Geschichte erzählen. Man kann es auch als Gleichnis betrachten:

Stell Dir einen Vater vor, der mehrere Kinder hat, die Er mit gutem Herzen erzieht. Er liebt seine Kinder und weil er ihnen Gutes tun will, macht er ihnen mehrere Geschenke. Er verspricht ihnen, dass ihnen diese Geschenke für immer gehören – selbst dann, wenn sie damit Unfug machen sollten. Und der Vater sagt sogar, dass sogar den Kindeskindern diese Geschenke gehören sollen. So ein guter und großzügiger Vater ist er. Die Kinder freuen sich natürlich, nehmen die Geschenke an und sind begeistert.

Jahre vergehen und die Kinder dieses Vaters haben selbst Kinder, die sie erziehen. Und sie wollen den Kindern auch die Geschenke vererben, die sie selbst von ihrem Vater erhalten hatten. Aber ihre Kinder betrachten die Geschenke skeptisch und einige von ihnen sagen: „Für was brauche ich das?? Ich will diese Geschenke nicht!“ Und manche gehen sogar so weit, dass sie behaupten: „Diese Geschenke sind böse und müssen zerstört werden!“ Und einige der Kinder treten die Geschenke mit Füßen und zertrampeln sie.
Andere versuchen Ausreden zu finden, dass der Vater sich geirrt hätte oder es nicht so gemeint hätte, dass er die Geschenke wirklich vererbt.
Und manche nehmen sogar die Geschenke und vergraben sie im Garten, damit bloß niemand davon erfährt, dass es diese Geschenke je gab…

Und immer wieder gibt es Kinder, die sich auf die Suche nach den verheißenen Geschenken des Vaters machen. Und voller Vertrauen beginnen sie, die Geschenke wieder auszugraben… Sie sind begeistert! Doch nach wie vor gibt es andere Kinder, die ihnen die Geschenke wieder wegreißen wollen. Diese Kinder sind so böse, dass sie ihren Geschwistern sogar mit dem Tod drohen, wenn sie nicht sofort diese Geschenke wieder vergraben. Und viele der beschenkten Kinder werden gehasst, einige sogar verfolgt und getötet.

Es vergehen Jahrzehnte, ja sogar Jahrhunderte, bis… eines Tages ein kleiner Junge in einem sehr wertvollen Buch liest. Das Buch stammt vom „vollkommenem Vater, von dem nur vollkommene Geschenke kommen“ (vgl. Jakobus 1, 17). Der Junge ist begeistert von der Wahrheit der Aussagen und von diesem großartigen Vater. Und plötzlich wird ihm klar, dass er selbst diese Geschenke, die der Vater in dem Buch verheißt, noch gar nicht erhalten hat… Und er macht sich auf, den Vater um diese Geschenke zu bitten. Und der kleine Junge wird reich beschenkt! Und da ihm noch viele weitere Kinder gefolgt waren, um sich auch auf die Suche zu machen, werden auch diese beschenkt…

Du fragst Dich, was diese Geschichte bedeutet?

Unser himmlischer Vater hat den ersten Christen die Gaben des Heiligen Geistes verheißen. Und sie haben darin gelebt – unter anderem in Prophetie, Heilung und Sprachengebet.
Dann sind Jahrzehnte, ja, Jahrhunderte vergangen. Und durch die Kirchengeschichte (!) gingen die Geistesgaben mehr und mehr verloren. Das lag vor allem daran, dass es durch die katholische Kirche lange Zeit verboten wurde, überhaupt die Bibel zu lesen… So gab es nur wenige Christen, die die Geistesgaben wieder entdeckten und voller Vertrauen praktizierten.
Erst Anfang des 20. Jahrhunderts trauten sich mehr und mehr Christen, die Geistesgaben anzunehmen und zu praktizierten. Dadurch entstand die „Pfingstbewegung“ – obwohl die Geisteswirkungen schon für die ersten Christen völlig normal waren!

Das war also eine kurze Vorgeschichte… Mehr dazu im Artikel: „Warum gibt es Christen, die das Wirken des Heiligen Geistes ablehnen?„.

Jetzt zum Bibeltext

Bitte schlag dazu mal Deine Bibel auf. Wenn Du gerade keine zur Hand hast, kannst Du die Bibel auch hier online lesen. Und jetzt lies mal 1. Korinther 12, 1-11:

Über die Geisteswirkungen aber, ihr Brüder, will ich euch nicht in Unwissenheit lassen. Ihr wißt, daß ihr einst Heiden wart und euch fortreißen ließt zu den stummen Götzen, so wie ihr geführt wurdet. Darum lasse ich euch wissen, daß niemand, der im Geist Gottes redet, Jesus verflucht nennt; es kann aber auch niemand Jesus Herrn nennen als nur im Heiligen Geist. Es bestehen aber Unterschiede in den Gnadengaben, doch es ist derselbe Geist; auch gibt es unterschiedliche Dienste, doch es ist derselbe Herr; und auch die Kraftwirkungen sind unterschiedlich, doch es ist derselbe Gott, der alles in allen wirkt. Jedem wird aber das offensichtliche Wirken des Geistes zum [allgemeinen] Nutzen verliehen. Dem einen nämlich wird durch den Geist ein Wort der Weisheit gegeben, einem anderen aber ein Wort der Erkenntnis gemäß demselben Geist; einem anderen Glauben in demselben Geist; einem anderen Gnadengaben der Heilungen in demselben Geist; einem anderen Wirkungen von Wunderkräften, einem anderen Weissagung, einem anderen Geister zu unterscheiden, einem anderen verschiedene Arten von Sprachen, einem anderen die Auslegung der Sprachen. Dies alles aber wirkt ein und derselbe Geist, der jedem persönlich zuteilt, wie er will.“

Paulus erklärt hier, dass er die Gemeinde in Korinth über die Geisteswirkungen nicht in Unwissenheit lassen will. Das heißt: Es ist ihm wirklich sehr wichtig, dass die Christen wissen, wie sie mit den Geistesgaben umgehen sollen. Denn die Gaben des Heiligen Geistes dienen der gegenseitigen Erbauung.
Und dann zählt Paulus die 9 Geistesgaben auf:

Worte der Weisheit, Worte der Erkenntnis, Glauben, Gnadengaben der Heilungen, Wirkung von Wunderkräften, Weissagung (auch Prophetie), Geisterunterscheidung, verschiedene Arten von Sprachen (auch Zungenreden/Sprachengebet) und die Auslegung der Sprachen.

Und Gott hat uns diese Gaben gegeben, dass wir sie in Liebe ausüben. Deshalb folgt daraufhin in 1. Korinther 13 ein Abschnitt über die Liebe und wie wichtig diese ist!

„Wenn ich in Sprachen der Menschen und der Engel redete, aber keine Liebe hätte, so wäre ich ein tönendes Erz oder eine klingende Schelle. Und wenn ich Weissagung hätte und alle Geheimnisse wüßte und alle Erkenntnis, und wenn ich allen Glauben besäße, so daß ich Berge versetzte, aber keine Liebe hätte, so wäre ich nichts. Und wenn ich alle meine Habe austeilte und meinen Leib hingäbe, damit ich verbrannt würde, aber keine Liebe hätte, so nützte es mir nichts! Die Liebe ist langmütig und gütig, die Liebe beneidet nicht, die Liebe prahlt nicht, sie bläht sich nicht auf; sie ist nicht unanständig, sie sucht nicht das Ihre, sie läßt sich nicht erbittern, sie rechnet das Böse nicht zu; sie freut sich nicht an der Ungerechtigkeit, sie freut sich aber an der Wahrheit; sie erträgt alles, sie glaubt alles, sie hofft alles, sie erduldet alles.“
(1. Korinther 13, 1-7)

Paulus erklärt hier also anhand der Geistesgaben Zungenreden, Weissagung, Erkenntnis und Glauben, dass diese auch in Liebe ausgeübt werden müssen!

Aber er sagt nicht, dass die Liebe die Geistesgaben verdrängen oder ablösen würde!

Fälschlicherweise glauben manche Christen, dass das so wäre. Sie begründen das mit den darauf folgenden Versen 8-13:

Die Liebe hört niemals auf. Aber seien es Weissagungen, sie werden weggetan werden; seien es Sprachen, sie werden aufhören; sei es Erkenntnis, sie wird weggetan werden.
Denn wir erkennen stückweise und wir weissagen stückweise; wenn aber einmal das Vollkommene da ist, dann wird das Stückwerk weggetan. Als ich ein Unmündiger war, redete ich wie ein Unmündiger, dachte wie ein Unmündiger und urteilte wie ein Unmündiger; als ich aber ein Mann wurde, tat ich weg, was zum Unmündigsein gehört. Denn wir sehen jetzt mittels eines Spiegels wie im Rätsel, dann aber von Angesicht zu Angesicht; jetzt erkenne ich stückweise, dann aber werde ich erkennen, gleichwie ich erkannt bin. Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei; die größte aber von diesen ist die Liebe.“

Hier steht, dass die Geistesgaben tatsächlich aufhören werden. Aber wann werden sie aufhören?
Jetzt kommt etwas sehr Wichtiges, das von manchen Christen, die anticharismatisch geprägt sind, falsch ausgelegt wird. Und zwar steht in dem Bibeltext, dass die Geistesgaben aufhören werden, „wenn das Vollkommene da ist“! Anticharismatisch geprägte Christen sagen dazu, dass das bedeuten würde, wenn die Bibel vervollständigt wurde. Wenn die Bibel (Altes und Neues Testament) abgeschlossen ist, dann würden auch die Geistesgaben aufhören. Aber Moment mal: Paulus redet hier gar nicht von der Bibel!

Wenn JESUS wiederkommt, dann erst werden die Geistesgaben aufhören!

Und das wird klar, wenn man seine Aussagen genau liest. Er sagt ja schließlich: „Denn wir sehen jetzt mittels eines Spiegels wie im Rätsel, dann aber von Angesicht zu Angesicht; jetzt erkenne ich stückweise, dann aber werde ich erkennen, gleichwie ich erkannt bin.“
Er spricht hier von dem Erkennen, wie JESUS uns erkennt! Solange wir in dieser Welt sind, lernen wir JESUS immer Stück für Stück besser kennen. Doch wenn Er wiederkommen wird, dann werden wir Ihn von Angesicht zu Angesicht sehen!

Mit der Wiederkunft JESU werden die Geistesgaben aufhören – weil:

  • …wir dann keine Heilungsgabe mehr brauchen, weil es keine Krankheiten und keine Schmerzen mehr geben wird!
  • …wir keine Weissagung/Prophetische Rede mehr brauchen, weil wir mit JESUS von Angesicht zu Angesicht reden werden!
  • …wir nicht mehr in Sprachen (=im Geist) zu beten brauchen, weil wir JESUS dann nur im Geist anbeten werden!

Die Geistesgaben werden also erst mit der Wiederkunft JESU aufhören, weil wir sie dann einfach nicht mehr brauchen! Aber so lange wir noch in dieser Welt sind und JESUS noch nicht Seine Königsherrschaft angetreten hat, so lange brauchen wir noch die Geistesgaben!

Falls Du wirklich glaubst, dass mit dem Vollommenen die Bibel gemeint sei, möchte ich Dir diese Fragen stellen:

  • Gibt es noch Krankheiten, Schmerzen, Leid und Tod?
    (Oder anders ausgedrückt: Wenn Gott Krankheit hasst und uns als Geistesgabe die Heilungsgabe gegeben hat, sollte Er da nicht heute noch heilen wollen?)
  • Hörst Du JESU Stimme so klar, dass Du Dich nie irrst?
    (Oder anders ausgedrückt: Wenn Gott uns Menschen die Sprache gegeben hat, möchte Er dann nicht auch mit uns in einem lebendigen Dialog sein? Und zwar nicht nur durch die Bibel!)
  • Und erkennst Du JESUS (oder den Vater) schon jetzt, wie Er Dich erkennt?
    (Oder anders ausgedrückt: Besitzt Du schon alle Weisheit und Erkenntnis, so dass Du Gott nicht mehr stückweise zu erkennen brauchst?)
  • Wenn Gott will, dass wir Ihn im Geist anbeten, sollten wir das dann nicht tun?
    (Oder anders ausgedrückt: Kannst Du mit Deiner natürlichen Sprache und Deinem begrenzten Verstand Gott wirklich so anbeten, wie es Ihm gebührt?)

Um nochmal zur Geschichte von vorhin zurück zu kommen:

Ich hoffe, dass es jetzt klarer geworden ist, dass Gott ein liebender Vater ist, der Seine Kinder gerne beschenkt! Und Er schenkt uns nicht einfach etwas, um es dann wieder wegzunehmen. Er weiß sehr wohl, dass wir damit Fehler machen können – aber niemand von uns ist perfekt. Gerade aus diesem Grund möchte Er, dass wir uns von Seiner Liebe füllen lassen, um daraus zu dienen…

Es gibt noch immer Christen, die zwar von den Geistesgaben in der Bibel lesen, aber diese „wieder vergraben“ wollen, statt sie anzunehmen. Man kann es mit dem Gleichnis von den anvertrauten Talenten vergleichen, das JESUS erzählt hat (vgl. Matthäus 25). Genauso ist es auch mit den Geistesgaben, die der himmlische Vater jedem Seiner Kinder verheißen hat! Nimm sie an, aber vergrab sie nicht!

 

Mehr zu diesem Thema:

 

Gott will Dich reich beschenken! Geschenke

Kategorien: Neue Artikel, Podcast-Feed | Schlagwörter: , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Gebete zum Heiligen Geist

Lange Version: 02:49 min. [Download mp3] [YouTube-Video] [Podcast-Feed] [Podcast.de]

Kurze Version: 01:38 min. [Download mp3] [YouTube-Video] [Podcast-Feed] [Podcast.de]

Wenn Du nicht weißt, wie Du mit dem Geist Gottes (der dritten Person der Dreieinigkeit) reden sollst, dann möchte ich Dir hier zwei mögliche Gebete vorschlagen.

Erlaube dem Heiligen Geist, dass Er die Kontrolle über Dein Leben haben darf. (Denn Er ist Gott!)

Siehe auch Artikel „Darf man zum Heiligen Geist beten bzw. mit Ihm reden?„.

Diese Gebete sind vorformuliert und es geht dabei um Dein Herz – ob Du sie also wirklich ehrlich meinst. Denn Gott sieht in erster Linie auf Dein Herz (Deine Einstellung dazu).
Lies zuerst die beiden Gebete in Ruhe und wenn Du Dich mit dem Text identifizierst, dann benutze sie gerne als persönliches Gebet.

Diese Gebete dienen also als Hilfe, um ein Gespräch mit dem Heiligen Geist zu beginnen bzw. Dich (als Christ) neu auf Ihn einzulassen. Bitte gebrauche auch Deine eigenen Worte!

1.)
Gebet zum Heiligen Geist
(Lange Version)
aus dem Artikel „Vertiefe Deine Beziehung zum Heiligen Geist“

„Lieber Heiliger Geist,

bitte vergib mir, dass ich Dich so oft ignoriert habe. Es tut mir leid, dass ich Dich betrübt habe.
Bitte vergib mir auch in den Bereichen, in denen ich mich Dir bisher nicht öffnen konnte. Ich bitte Dich: Hilf mir, Dir in allen Bereichen zu vertrauen.
Komm und erfülle mich in jedem Winkel meiner Seele. Erfrische meinen Geist, fülle ihn aus – so dass auch Körper und Seele von Dir verändert werden. Und fließe Durch mich, dass auch mein Umfeld verändert und von Deiner Kraft geprägt wird.

Ich erwarte Dein Wirken in mir, in meinem Umfeld und überall dort, wohin ich gehe. Weil Du in mir bist und weil Du durch mich wirken möchtest. Ich erlaube es Dir, durch mich zu wirken, so wie DU es möchtest.
Ich gebe Dir jetzt alle Zweifel, Kritik, Ängste und Theologien. Nimm weg, was Dein Wirken einschränkt und was Dich betrübt. Tu hinzu, was fehlt.

Bitte gib mir alles, was Du für mich vorgesehen hast. Führe mich in meine persönliche Berufung. Führe mich auch jeden Tag und hilf mir, mich von Dir leiten zu lassen.

Ich sehne mich nach einer Freundschaft mit Dir. Und deshalb bitte ich Dich: Sei mein Freund, wie JESUS und wie der himmlische Vater.

Und bitte sprich zu mir…

AMEN.” 

Als Video:

Auf Englisch:
(den Text dazu gibt es in der Video-Beschreibung auf YouTube)

 

2.)
Gebet zum Heiligen Geist (Kurze Version)

„Heiliger Geist,

danke, dass Du in mir wohnst. Das übersteigt meinen Verstand.
Mein Körper ist Dein Tempel. Bitte benutze ihn, meinen Geist und meine Seele als Dein Werkzeug.
Nicht ich habe Dich, sondern Du hast mich. Ich gehöre mir nicht selbst, sondern bin Dein Eigentum.
Dir gehört alle Kontrolle über mich und mein Leben.
Ich gebe Dir meine Ängste, Verknotungen, Verkrampftheit und Zweifel ab.
Bitte durchströme mich mit Deinem Wesen. Jetzt und wann immer Du willst.
Zünde mich an mit Deinem Feuer, Deinem Liebesfeuer. Und mache mich fähig, es an andere weiterzugeben.
Du bist die wertvollste Person auf Erden. Du bist meine treibende Kraft.
Du liebst mich. Ich liebe Dich.
Ich will Dich so kennen wie Du mich kennst.

AMEN.“

Als Video:

Auf Englisch:
(den Text dazu gibt es in der Video-Beschreibung auf YouTube)

—————————

Weiteres zum Thema:

————-

Gebete zum Heiligen Geist Prayer to the Holy Spirit

Kategorien: Neue Artikel, Podcast-Feed | Schlagwörter: , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Darf man zum Heiligen Geist beten bzw. mit Ihm reden? (7 Gründe, dass man es darf)

07:48 min. [Download mp3] [YouTube-Video] [Podcast-Feed] [Podcast.de]
 

Im Artikel „Vertiefe Deine Beziehung zum Heiligen Geist“ habe ich schon geschrieben, warum man mit dem Heiligen Geist sprechen darf. Bitte schau Dir den Artikel als Ergänzung auch an, wenn Du ihn noch nicht gelesen hattest.

 Die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit euch allen!

Hier jetzt eine ausführlichere Übersicht, warum man zum Geist Gottes beten darf:

1.)

Die Bibel sagt nichts darüber, dass man nicht mit Ihm reden dürfte.

Zu der oft gestellten Frage „Wo heißt es in der Bibel, dass man mit dem Heiligen Geist reden darf?“ könnte man auch die Gegenfragen stellen: Wo heißt es in der Bibel, dass man nicht zum Heiligen Geist sprechen darf? Wo gibt es Beispiele, dass das verboten ist? Es gibt keine…
Wenn es aber verboten wäre, dann würde das klar in Seinem Wort stehen.

2.)

Weil Er zu uns reden darf – dann doch auch wir zu Ihm!

Es wäre auch absurd, wenn wir nicht mit dem Heiligen Geist reden dürften, wo Er doch zu uns reden “darf”…
Wenn ein Vater zu seinem Kind reden darf, dann doch auch das Kind zum Vater!

3.)

Weil Er eine Person ist – Gott selbst.

Der wichtigste Grund ist:

Weil der Heilige Geist eine Person ist. Sogar nicht nur irgend eine Person, sondern Gott selbst:

Gott ist Geist, und die ihn anbeten, müssen ihn im Geist und in der Wahrheit anbeten.“
(Johannes 4, 24)

Und Er wird auch der “HERR” genannt – wie der Vater und der Sohn auch. Da heißt es in 2. Korinther 3, 17:

“Der Herr aber ist der Geist;…”.

Der Herr aber ist der Geist; und wo der Geist des Herrn ist, da ist Freiheit.“
(2. Korinther 3, 17)

“Nun aber schauen wir alle mit aufgedecktem Angesicht die Herrlichkeit des Herrn wie in einem Spiegel,
und wir werden verklärt in sein Bild von einer Herrlichkeit zur andern von dem Herrn, der der Geist ist.
(2. Korinther 3, 18)

Wenn man wirklich an die Dreieinigkeit glaubt und somit auch, dass der Heilige Geist eine Person ist, dann darf man auch mit Ihm reden.

Ansonsten müsste man sich fragen: Warum darf man mit Gott-Vater und Gott-Sohn, aber nicht mit der dritten Person der Dreieinigkeit reden? Das wäre dann ja eine Zweieinigkeit…
Man kann Vater, Sohn und Heiliger Geist einfach nicht komplett trennen. Wenn man zu Jesus betet, dann bekommen es die anderen Drei auch mit.
Es ist auch nicht nur der Heilige Geist, der in uns Wohnung genommen hat. Sondern auch der Vater und der Sohn. Jesus sagte:

„…und wir werden zu ihm kommen und Wohnung bei ihm machen.” (Johannes 14, 23)

4.)

Weil Er unser Lehrer ist.

Jesus sagt in Johannes 14, 25-26:

„Dies habe ich zu euch gesprochen, während ich noch bei euch bin;
der Beistand aber, der Heilige Geist, den der Vater senden wird in meinem Namen, der wird euch alles lehren und euch an alles erinnern, was ich euch gesagt habe.“

Und: Es ist normal, einem Lehrer auch Fragen zu stellen oder um Hilfe zu bitten.
Er hilft uns z.B. auch beim Bibel lesen, da darf man Ihn ja auch bitten: “Heiliger Geist, bitte hilf mir, diesen Text zu verstehen” etc. Und wenn man das darf, dann darf man natürlich auch über „andere Themen“ mit Ihm sprechen.

5.)

Weil Er genauso allmächtig wie der Vater und der Sohn ist.

Der Heilige Geist ist nicht “weniger” allmächtig als der Vater und der Sohn.
Leider wird Er oft so stiefmütterlich behandelt, als hätte man Angst vor Ihm oder als wäre man nicht ganz sicher, wie man mit Ihm umgehen soll.

Aber wie Du schon erfahren hast, ist der Heilige Geist Gott und deshalb genauso wichtig zu behandeln.

6.)

Weil der Heilige Geist der Stellvertreter JESU ist.

Übrigens sagte Jesus zu den Jüngern, dass Er den Heiligen Geist als Stellvertreter senden wird:

“Dies habe ich zu euch gesprochen, während ich noch bei euch bin; der Beistand aber, der Heilige Geist, den der Vater senden wird in meinem Namen, der wird euch alles lehren und euch an alles erinnern, was ich euch gesagt habe.” (Johannes 14, 25-26)

Die Jünger durften mit Jesus reden… Wenn der Heilige Geist der Stellvertreter ist, dann dürfen wir auch mit Ihm reden.

7.)

Weil wir mit dem Heiligen Geist Gemeinschaft haben sollen.

Paulus sagt in 2. Korinther 13, 13:

„Die Gnade des Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit euch allen! Amen.“

Gemeinschaft bedeutet auch Austausch, also auch einen Dialog. Ansonsten läuft etwas verkehrt… In jeder (!) Beziehung ist der Austausch wichtig, sonst stirbt die Beziehung irgendwann.

….

Zu guter Letzt möchte ich noch sagen:

Ich glaube, dass wir im Himmel gemeinsam mit GOTT darüber lachen werden, wenn wir uns dann klar wird, wie es sich mit der Dreieinigkeit verhält:

“Denn wir sehen jetzt mittels eines Spiegels wie im Rätsel, dann aber von Angesicht zu Angesicht;
jetzt erkenne ich stückweise, dann aber werde ich erkennen, gleichwie ich erkannt bin.
(1. Korinther 13, 12)

“Nun aber schauen wir alle mit aufgedecktem Angesicht die Herrlichkeit des Herrn wie in einem Spiegel,
und wir werden verklärt in sein Bild von einer Herrlichkeit zur andern von dem Herrn, der der Geist ist.
(2. Korinther 3, 18)

———–

Weiteres zum Thema:

Kategorien: Neue Artikel, Podcast-Feed | Schlagwörter: , | Hinterlasse einen Kommentar

Sichtbare Feuerzungen auf Köpfen der Menschen (Fotos)

 Feuerzungen auf Köpfen der Menschen

Dieses Foto zeigt eine Veranstaltung (Juni 2005) mit Michal Ann Goll ( † 2008) in Mosambik.

Das Foto wurde während der Lobpreiszeit aufgenommen. Danach sah man auf dem Foto „Feuerzungen“ – als das gegenwärtige Wirken des Heiligen Geistes.

So wie es auch die ersten Jünger zu Pfingsten erfahren haben (vgl. Apostelgeschichte 2):

„Und als der Tag der Pfingsten sich erfüllte, waren sie alle einmütig beisammen. Und es entstand plötzlich vom Himmel her ein Brausen wie von einem daherfahrenden gewaltigen Wind und erfüllte das ganze Haus, in dem sie saßen. Und es erschienen ihnen Zungen wie von Feuer, die sich zerteilten und sich auf jeden von ihnen setzten. Und sie wurden alle vom Heiligen Geist erfüllt und fingen an, in anderen Sprachen zu reden, wie der Geist es ihnen auszusprechen gab. Es wohnten aber in Jerusalem Juden, gottesfürchtige Männer aus allen Heidenvölkern unter dem Himmel. Als nun dieses Getöse entstand, kam die Menge zusammen und wurde bestürzt; denn jeder hörte sie in seiner eigenen Sprache reden. Sie entsetzten sich aber alle, verwunderten sich und sprachen zueinander: Siehe, sind diese, die da reden, nicht alle Galiläer? Wieso hören wir sie dann jeder in unserer eigenen Sprache, in der wir geboren wurden? Parther und Meder und Elamiter und wir Bewohner von Mesopotamien, Judäa und Kappadocien, Pontus und Asia; Phrygien und Pamphylien, Ägypten und von den Gegenden Libyens bei Kyrene, und die hier weilenden Römer, Juden und Proselyten, Kreter und Araber — wir hören sie in unseren Sprachen die großen Taten Gottes verkünden! Und sie entsetzten sich alle und gerieten in Verlegenheit und sprachen einer zum anderen: Was soll das wohl sein? Andere aber spotteten und sprachen: Sie sind voll süßen Weines!

Da trat Petrus zusammen mit den Elf auf, erhob seine Stimme und sprach zu ihnen: Ihr Männer von Judäa und ihr alle, die ihr in Jerusalem wohnt, das sollt ihr wissen, und nun hört auf meine Worte! Denn diese sind nicht berauscht, wie ihr meint; es ist ja erst die dritte Stunde des Tages; sondern dies ist es, was durch den Propheten Joel gesagt worden ist: »Und es wird geschehen in den letzten Tagen, spricht Gott, da werde ich ausgießen von meinem Geist auf alles Fleisch; und eure Söhne und eure Töchter werden weissagen, und eure jungen Männer werden Gesichte sehen, und eure Ältesten werden Träume haben; ja, auch über meine Knechte und über meine Mägde werde ich in jenen Tagen von meinem Geist ausgießen, und sie werden weissagen. Und ich will Wunder tun oben am Himmel und Zeichen unten auf Erden, Blut und Feuer und Rauchdampf; die Sonne wird sich in Finsternis verwandeln und der Mond in Blut, ehe der große und herrliche Tag des Herrn kommt. Und es soll geschehen: Jeder, der den Namen des Herrn anruft, wird errettet werden.«“
(Apostelgeschichte 2, 1-20)
 
Zurück zum Foto:
Ich glaube daran, dass sich Gottes Gegenwart auf Fotos (und auch Videos) sichtbar manifestieren kann. Es gibt auch andere Aufnahmen von anderen christlichen Treffen, in denen man ähnliches sah.
Mehr zur Taufe im Heiligen Geist und zum Sprachengebet: siehe auch Kategorie „Gebet für die Geistestaufe“.

 

Weiteres zu diesem Foto und die Quellen:

 

Kategorien: Neue Artikel | Schlagwörter: , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Vertiefe Deine Beziehung zum Heiligen Geist

 10:53 min. [Download mp3] [YouTube-Video] [Podcast-Feed] [Podcast.de]

Hinweis: Diese Übung kannst Du während dem Anhören der mp3-Aufnahme praktisch umsetzen.

HEILIGER GEIST Komm!!!Vertiefe Deine Beziehung zum Heiligen Geist…

Schon vor einigen Tagen hatte ich den Eindruck, hierzu einen kurzen Artikel zu schreiben. Dieser ist für jeden Christen, der Hunger nach MEHR von Gott hat. Gehörst Du dazu? Dann ist dieser Artikel ganz persönlich für Dich. Zum praktischen Umsetzen.

Der Heilige Geist. Lerne Ihn ganz persönlich kennen. Als FREUND ! Als PERSON !

Als Deinen liebenden Ratgeber… Als denjenigen, der Dich zu Jesus führt… Als den, der Dir beim Beten hilft… Aber auch als Freund, der Dir in allen alltäglichen Entscheidungen zur Seite steht.

Wieso ist es wichtig, mit dem Heiligen Geist zu sprechen und Ihn wertzuschätzen?

Weil Er eine Person ist. Eine Person hat Gefühle. Es heißt, dass der Heilige Geist betrübt (traurig gemacht, verletzt) werden kann (vgl. Epheser 4, 30). Der Heilige Geist empfindet aber auch Freude (vgl. Apg 15, 28; 1. Thess 1, 6). Und Er spricht und hilft bei Entscheidungen (vgl. Apg 8, 29; Apg 10, 19; Apg 11, 12 usw.).

Und Er ist nicht nur irgend eine Person. Er ist GOTT. In Johannes 4, 24 sagt JESUS: „Gott ist Geist, und die ihn anbeten, müssen ihn im Geist und in der Wahrheit anbeten.“

Als ich das erste mal hörte, dass man nicht nur mit dem Vater und dem Sohn sprechen könnte, sondern auch zum Heiligen Geist, hatte ich viele Fragen. Ich dachte: Ist das denn richtig? Darf man das? Will Er das denn?

Doch solche Fragen und Zweifel waren absolut unnötig. Ich hatte den Heiligen Geist vorsichtig gefragt, ob ich denn zu Ihm reden dürfte. Und da hatte ich den Eindruck, dass Er mich sanft zurück fragte, ob denn ein Kind nicht mit seinem Vater oder seiner Mutter reden dürfe. Wenn ein Kind nicht mit seinen Eltern spricht, dann stimmt etwas nicht. (Das gilt auch umgekehrt) Und so ist es auch mit dem Heiligen Geist. Er sehnt sich nach einem Dialog mit Dir!

Außerdem sagte JESUS selbst von Ihm:

„Dies habe ich zu euch gesprochen, während ich noch bei euch bin;
der Beistand aber, der Heilige Geist, den der Vater senden wird in meinem Namen,
der wird euch alles lehren und euch an alles erinnern, was ich euch gesagt habe.“

(Johannes 14, 25-26)

Der Heilige Geist ist also auch unser Lehrer!
In einer weltlichen Schule ist es so, dass die Schüler ihrem Lehrer auch Fragen stellen dürfen. Wie sehr dürfen wir dann auch dem Geist Gottes Fragen stellen! Wenn wir etwas nicht vestehen, erklärt Er es uns immer wieder.

Als ich dann begann, mit Ihm zu reden, spürte ich, wie sehr Er sich darüber freute. Es war, als hätte Er schon sehr lange darauf gewartet. Und jetzt freute Er sich, mit mir im direkten Dialog zu sein.

Überlege doch einmal: Wenn der Geist Gottes zu Dir spricht und sprechen darf – wieso dann nicht auch Du zu Ihm?

Sehnst Du Dich danach, dass Dein Gebet und Dein Leben lebendiger wird? Dass Du in einem lebendigen Dialog mit Gott bist? Dann vertiefe Deine Beziehung zum Heiligen Geist.

Fange an, mit Ihm zu sprechen. Er ist in Dir, wenn Du JESUS Dein Leben übergeben hast. Er möchte Dein vertrauter Freund sein. Er möchte nachts über Dich wachen, wenn Du schläfst. Er möchte schon morgens zu Dir sprechen. Er möchte jeden Tag mit Dir verbringen. Er möchte Dir auch in den kleinen Dingen des Alltags helfen… weil Er Dich liebt und Dein Leben mit Dir verbringen möchte.

Hier ein Gebet als Vorschlag, wie Du anfangen kannst, mit dem Heiligen Geist zu sprechen.

Und noch kurz ein Hinweis dazu: Der Heilige Geist führt Dich immer in Gottes Gegenwart, zum himmlischen Vater und zu JESUS! Du brauchst keine Angst zu haben, dass Du versehentlich mit einem dämonischen Geist sprichst (vgl. Lukas 11, 9-13).

(Ich habe dazu einen hilfreichen Artikel geschrieben: „Darf man zum Heiligen Geist beten bzw. mit Ihm reden? (7 Gründe, dass man es darf)“)

Lieber Heiliger Geist,

bitte vergib mir, dass ich Dich so oft ignoriert habe. Es tut mir leid, dass ich Dich betrübt habe. Bitte vergib mir auch in den Bereichen, in denen ich mich Dir bisher nicht öffnen konnte. Ich bitte Dich: Hilf mir, Dir in allen Bereichen zu vertrauen. Komm und erfülle mich in jedem Winkel meiner Seele. Erfrische meinen Geist, fülle Ihn aus – so dass auch Körper und Seele von Dir verändert werden. Und fließe Durch mich, dass auch mein Umfeld verändert und von Deiner Kraft geprägt wird.

Ich erwarte Dein Wirken in mir, in meinem Umfeld und überall dort, wohin ich gehe. Weil Du in mir bist und weil Du durch mich wirken möchtest. Ich erlaube es Dir, durch mich zu wirken, so wie DU es möchtest. Ich gebe Dir jetzt alle Zweifel, Kritik, Ängste und Theologien. Nimm weg, was Dein Wirken einschränkt und was Dich betrübt. Tu hinzu, was fehlt.

Bitte gib mir alles, was Du für mich vorgesehen hast. Führe mich in meine persönliche Berufung. Führe mich auch jeden Tag und hilf mir, mich von Dir leiten zu lassen.

Ich sehne mich nach einer Freundschaft mit Dir. Und deshalb bitte ich Dich: Sei mein Freund, wie JESUS und wie der himmlische Vater.

Und bitte sprich zu mir…

AMEN.“

 

Hast Du mit Ihm von ehrlichem Herzen gesprochen?

Dann bin ich sicher, dass Er Deinen Hunger beantworten wird. Er stillt den Hunger Seiner Kinder, die sich nach Ihm sehnen.

 

Höre hin, was Er Dir gerade jetzt sagen möchte.

Vielleicht gibt Er Dir eine Bibelstelle, Worte oder ein inneres Bild. Frage Ihn, was Er Dir genau sagen möchte. Stell Ihm Fragen. Erwarte Sein Reden und gib Ihm Raum zu antworten.

(Nimm Dir hierzu mindestens 10 ruhige Minuten…)

 …..

Fange an, Deine Beziehung zu Ihm täglich zu pflegen.

Du wirst überrascht sein und Dein Glaubensleben wird lebendig sein wie nie zuvor.


Weitere Artikel zum Thema:

 

Und weitere Beiträge unter:

 

Es gibt noch vieles zu sagen, aber die Hauptsache ist eine persönliche Offenbarung.

Die wünsche ich Dir und nicht nur eine, sondern ganz viele. Jeden Tag aufs Neue.

 

Kategorien: Neue Artikel, Podcast-Feed | Schlagwörter: , , , , , , , | 6 Kommentare

Innige Gemeinschaft mit dem Heiligen Geist (Hartwig Henkel)

In seiner Predigt „Innige Gemeinschaft mit dem Heiligen Geist“ erklärt Hartwig Henkel, wie Du Deine Beziehung zum Heiligen Geist pflegen und vertiefen kannst.

(Entschuldigung für die schlechte Bild-Qualität der Videos. Ursprünglich war es ein Video vom Glaubenszentrum Bad Gandersheim, das ich am PC in mehrere Teile geschnitten hatte, um es auf YouTube hochzuladen.)

Viel Freude beim Anhören!

„Die Gnade des Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit euch allen! Amen.“ (2. Kor 13, 13)

Teil 1:

Teil 2:

Teil 3:

Teil 4:

Teil 5:

Teil 6:

Teil 7:

Teil 8:

Teil 9:

Kategorien: Neue Artikel | Schlagwörter: , , | 2 Kommentare

Warum gibt es Christen, die das Wirken des Heiligen Geistes ablehnen? (Zungenreden etc.)

06:16 min. [Download mp3] [YouTube-Video] [Podcast-Feed] [Podcast.de]

In der Ratgeber-Community GuteFrage.net schrieb vor kurzem jemand ein paar interessante Fragen. Ich fand diese Fragen sehr gut und wichtig, so dass ich mir Zeit genommen habe, um diese zu beantworten:

Frage:

„Hallo ich lese viel in der Bibel und weiß daher auch, dass es die Gabe der Zungenrede, der Heilung durch Handauflegungen gibt. Jetzt gibt es aber wiederum viele die dies ablehnen und sagen, diese Gaben gibt es nicht mehr. Vielleicht könnt ihr mir weiterhelfen. Was denkt ihr darüber? Hat jemand diese Gaben? Und warum lehnen die Menschen dies einfach ab?“

 

Antwort:

„Da muss ich etwas weiter ausholen, um Deine Frage beantworten zu können.

Für die ersten Christen war es völlig normal, für Kranke zu beten, in Zungen zu reden, Wunder zu tun… 

Lies Markus 16, 17-18!

Darin steht:

„Diese Zeichen aber werden die begleiten, die gläubig geworden sind: In meinem Namen werden sie Dämonen austreiben, sie werden in neuen Sprachen reden, Schlangen werden sie aufheben, und wenn sie etwas Tödliches trinken, wird es ihnen nichts schaden; Kranken werden sie die Hände auflegen, und sie werden sich wohl befinden.“

Leider kam mit der Zeit dann die organisierte Religion – das „Christentum“.

Mit der katholischen Kirche kam es auf, dass nur Priester die Bibel lesen durften, nicht aber das Volk! Und somit wusste niemand oder kaum jemand mehr, dass es die Geistesgaben (und einiges anderes) gibt.

 

Dann kam irgendwann Luther.

Er übersetzte ja die Bibel endlich auf Deutsch, so dass das Volk diese lesen konnte. Außerdem entdeckte er einiges, was in der Kirche gar nicht richtig abläuft… Im Neuen Testament steht zum Beispiel, dass jemand gerettet wird, wenn er Jesus als seinen Herrn annimmt. – Errettung durch GNADE! Das war natürlich etwas, das die Kirche nicht lehrte – obwohl es biblisch ist.

Luther sagte (soweit ich weiß) leider nichts über die Geistesgaben und das Wirken des Heiligen Geistes. Doch auch diese sind biblisch.


Gegen 1910 versammelten sich ein paar Christen, um zu beten.

Sie hatten so einen großen Hunger nach Gott. Sie wollten Ihn in Seiner ganzen Fülle erleben. In diesen Versammlungen geschah es dann, dass diese Christen den Heiligen Geist sehr stark erlebten.

 

Sie begannen, in Zungen zu reden – was auch schon die ersten Christen praktizierten!

Durch das düstere Mittelalter und die Religion, die das Volk von der Wahrheit abhielt, wurden diese Wahrheiten vergessen.

Die Versammlung dieser Christen bzw. der Beginn der daraus folgenden Erweckung wurde als „Azusa Street (Revival)“ bekannt. „Azusa Street“, weil diese Straße, in der dieses gewöhnliche Haus war, so hieß.

 

Aus diesen Versammlungen entstand dann die heutige Pfingstbewegung bzw. die Pfingstgemeinden und die charismatischen Gemeinden.

Leider waren nicht alle Christen so begeistert über diese „Wiederentdeckung“ der Geistesgaben und der Kraft des Heiligen Geistes. Ja, einige Christen waren darüber richtig aufgebracht! Sie wollten dieser neuen Begeisterung unbedingt ein Ende bereiten. Dazu kam es auch fast. In eine der Versammlungen kam es nämlich zu einem Vorfall: Es traten unter Personen seltsame Manifestationen auf. Manche der Manifestationen wie Zittern, Lachen, Weinen, Umfallen etc. wirkten abstoßend auf die nicht-charismatischen Christen. Es kam zu einer gewaltigen Spaltung, zu viel Streit und Auseinandersetzungen.

 

Schließlich beschlossen manche der Kritiker, die auch Leiter waren, eine Erklärung gegen die Geistesgaben und die Manifestationen zu schreiben. 

So kam es leider zur sogenannten „Berliner Erklärung“. In dieser Erklärung wurde von den Kritikern unterzeichnet, dass sie die Geistesgaben und Manifestationen als „von unten“ erklären und diese ablehnen.

 

Diese Ablehnung war ein Betrüben des Heiligen Geistes und darunter leiden viele Christen noch heute: 

Wegen einer falschen Lehre, dass es die Geistesgaben und ein starkes Erleben mit dem Heiligen Geist gar nicht geben würde. Und wenn es mal „auftreten“ sollte, dass es gar dämonisch sei.

 

Viele Christen werden daher davon abgehalten, sich nach der FÜLLE des Heiligen Geistes auszustrecken.


Ich hoffe, diese Antwort war hilfreich für Dich. Wenn Du Fragen hast, frag ruhig. Ich möchte Dir auch noch diesen Artikel empfehlen. Darin schreibe ich mit einfachen Worten, was der Unterschied zwischen Bekehrung und Geistestaufe ist. Über die Geistestaufe findest Du auf der Seite obe unter „Jesus erleben“ eine Kategorie „Gebet für Geistestaufe“.

 

Sei reich gesegnet!

Und lass Dich nicht von Leuten verwirren, die entweder die Fülle selbst nicht wollen oder eine falsche Lehre glauben, dass es diese nicht gäbe.“

Liebe Grüße,

Julia

 

 

Weiteres zu diesem Thema

Hier gibt es ein sehr interessantes Video-Seminar zum online ansehen: Es ist eine Videoreihe mit 12 Teilen über die Christenheit in Deutschland. Martin Baron spricht von den historischen Ereignissen um 1900 – wie ein paar Christen die Geistesgaben, insbesondere das Sprachengebet wiederentdeckten. Und wie es dann zu den Gegnern, den Anticharismatikern, kam.

 

Weitere Artikel:

 
Kategorien: Neue Artikel, Podcast-Feed | Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 7 Kommentare

Bloggen auf WordPress.com.