Was ist die Gabe der Prophetie?

 07:39 min. [Download mp3] [YouTube-Video] [Podcast-Feed] [Podcast.de]

 

Was ist die Gabe der Prophetie?

Die Gabe der Prophetie ist eine Geistesgabe, daher können wir sie (wie die anderen Gaben auch) nicht erlernen.
Die prophetische Gabe hat man nicht aus dem Natürlichem (d.h. ohne den HEILIGEN GEIST) – etwa wie Fahrrad fahren, welches man erlernen kann. Die prophetische Gabe ist ein Geschenk, das der HEILIGE GEIST (der GEIST der Prophetie) in Dich hineinlegt.
Was Du tun „musst“ ist lediglich, diese Gabe zu trainieren, sie zu „entfachen“ (siehe Prophetische Übungen).

Was bedeutet „Prophetie“?

Das Wort Prophezeien kommt vom Griechischen prophēteuō und bedeutet „Hervor-sprechen“. Weissagen kommt vom Hebräischen nâbâ‘. Prophezeien und Weissagen meint das Gleiche und bedeutet auch durch den GEIST GOTTES getrieben zu reden oder zu handeln. Prophetie bedeutet im Griechischen propheteía, was auch aussprechen oder für eine Person sprechen (phēmí = ich spreche; pro = für) bedeutet. Prophetie darf nicht mit dem okkulten (dämonischen) Wahrsagen verwechselt werden.

Prophetie offenbart nicht nur etwas Zukünftiges, sondern kann auch Gegenwärtiges z.B. die Situation eines Menschen oder Vergangenes offenbaren. Das griechische Wort für Offenbarung lautet übrigens apokalupsis und hat keineswegs nur etwas mit der Endzeit-Apokalypse zu tun! Ein Prophet offenbart einer Person etwas, wodurch diese ermutigt oder korrigiert wird und oftmals danach handelt. Beispiel: JESUS und die samaritische Frau am Brunnen (vgl. Johannes 4). Die Offenbarung, die JESUS der Frau gab, führte nicht nur zur persönlichen Buße und Erkenntnis, dass JESUS der MESSIAS ist. Sie führte noch weiter: Die Offenbarung führte dazu, dass die Frau Ihn vor anderen Menschen als den MESSIAS bekannte und diese dadurch auch an Ihn glaubten.

Prophetie bedeutet aber auch, von GOTT prophetische Eindrücke zu empfangen und diese weiterzugeben. Mit prophetischen Eindrücken sind gedanklich oder akustisch hörbare Worte, Bilder, Visionen und Träume gemeint. Es sind die Bereiche, welche in Joel 3 erwähnt werden:

Und nach diesem wird es geschehen, dass ich meinen GEIST ausgieße über alles Fleisch; und eure Söhne und eure Töchter werden weissagen, eure Ältesten werden Träume haben, eure jungen Männer werden Gesichte sehen; und auch über die Knechte und über die Mägde will ich in jenen Tagen meinen GEIST ausgießen;“
(Joel 3, 1-2)

Ich fasse den Begriff „Prophetie“ noch etwas weiter: Die Geistesgaben Auslegung der Zungenrede, Worte der Weisheit und Worte der Erkenntnis sind zwar einzelne Geistesgaben, aber sind jedoch auch als ein Reden GOTTES zu verstehen. Daher werden sie manchmal als „Offenbarungsgaben“ bezeichnet.

 

Prophetie bedeutet somit auch:

  • GOTTES Reden durch Bilder, Visionen, Worte oder Träume zu empfangen.
  • Einen prophetischen Eindruck von GOTT zu bekommen, der sich an Dich persönlich, an jemand anderen, an mehrere Personen z.B. eine Ortsgemeinde, die Stadt, ein Land etc. richtet.

 

Jeder Christ kann prophetisch reden.

Wenn er Gott um diese Gabe bittet und sich danach ausstreckt.

Vielleicht fragst Du Dich: „Was aber, wenn ich nicht prophezeien will? Wenn ich die prophetische Gabe gar nicht möchte?“

Du musst nicht prophezeien, doch GOTTES Wunsch ist es, dass jeder Christ prophetisch reden würde.

Warum ist die prophetische Gabe so wichtig?

Sie verherrlicht JESUS! Und der GEIST der Prophetie, der HEILIGE GEIST (vgl. Offenbarung 19, 10b) ruft nach der Braut, dass sie zu ihrem Geliebten umkehrt.
Die prophetische Gabe ist die Gabe, von der Paulus sagte, dass sie jeder (Christ) haben sollte. Er wünschte sich, dass jeder prophezeit:

„Ich wünschte, dass ihr alle in Sprachen reden würdet, noch viel mehr aber, dass ihr weissagen würdet. Denn wer weissagt, ist größer, als wer in Sprachen redet; es sei denn, dass er es auslegt, damit die Gemeinde Erbauung empfängt.“
(1. Korinther 14, 5)

Mir ist aufgefallen, dass ich oft gebetet hatte nach dem Motto: „Du kannst mir gern alle Geistesgaben geben… aber bitte nicht die Gabe der Prophetie! Bloß nicht die Gabe der Prophetie!!!“

Ich habe überlegt, warum ich diese Haltung hatte. Dachte ich womöglich nur an die Gefahren dieser Gabe? Oder hatte ich Angst, mit dieser Gabe etwas falsch zu machen? Auf jeden Fall sträubte ich mich davor und wollte sie nicht. Nun, Er hat mir vergeben. Und ich habe erkannt, dass diese Gabe ein großer Segen ist: GOTT möchte Menschen ermutigen und sie stärken, aber auch in Liebe korrigieren. Menschen erfahren, wenn GOTT in ihr Leben spricht: „Wow, GOTT interessiert sich wirklich für mich! Er sieht meine Situation! Er kennt auch meine Fehler, aber Er möchte mir vergeben und helfen!“
Viele Menschen wurden durch ein Wort des HERRN neu ermutigt, Beziehungen wurden wiederhergestellt, ein Lichtstrahl kam in ihre Dunkelheit und eine neue Liebe zu JESUS erfüllte sie. Warum sollten wir uns daher nicht nach der prophetischen Gabe ausstrecken? In Liebe angewandt ist sie so ein Segen! 

 

Was bedeutet Dir diese Gabe?

Ich möchte Dich ermutigen, Dich nach dieser Gabe auszustrecken.

So wie Paulus auch sagte, dass wir um die Geistesgaben eifern sollen – besonders um die Gabe der Prophetie.

Wenn Du mehr darüber wissen möchtest, dann kannst Du gerne die Artikel unter „Lehre über Prophetie“ lesen. Und in den prophetischen Übungen kannst Du mithilfe des Heiligen Geistes diese Gabe trainieren: Die Übungen sind Hilfen, Gottes Stimme im Alltag, für Dich und für andere Menschen zu hören.

 

Liebe Grüße,
Julia

Kategorien: Neue Artikel, Podcast-Feed | Schlagwörter: , | 14 Kommentare

Beitragsnavigation

14 Gedanken zu „Was ist die Gabe der Prophetie?

  1. Yvonne Schindler

    Hallo liebes Team der Prophetenschule.
    Ich möchte gerne mehr erfahren über euer Wirken und lernen zu prophezeien. Deshalb bitte ich um mehr Informationen und Material, was mir dabei helfen kann. Herzlichen Dank im voraus. Gott segne euch.
    Liebe Grüße von Yvi

  2. Hallo Yvi,

    danke für Deinen Kommentar.

    Du kannst Dir mal in Ruhe die Lehr-Artikel zum Thema ansehen: https://prophetenschule.org/ubersicht-lehre-uber-prophetie
    Und hier gibt es prophetische Übungen: https://prophetenschule.org/prophetische-uebungen

    Du kannst Dich auch in unser E-Mail-Abo mit Deiner E-Mail-Adresse eintragen, wenn Du magst. Dann bekommst Du neue Beiträge automatisch per E-Mail zugestellt. Das Feld zum Eintragen siehst Du in der rechten Seitenleiste.

    LG Julia

  3. Christin a

    Plse would like more English recording as I can’t understand German
    Thank you
    Christina

  4. Hi Christina,

    unfortunately we don’t have recordings in English from the teachings. But you can read the articles in English by using this automatic translator: http://translate.google.de/translate?sl=de&tl=en&js=n&prev=_t&hl=de&ie=UTF-8&layout=2&eotf=1&u=http%3A%2F%2Fwww.prophetenschule.org
    It’s an automatic translation but still helpful… You can choose the articles that you want to read in English.

    And we also have an overview of articles in English here: https://prophetenschule.org/2015/01/08/hello-english-speaking-readers

    Blessings
    Julia

  5. Simon

    Bedeutet das also das prophetische Wörter aufbauend und ermutigend sein sollen?
    Ich habe neulich eine Frau kennen gelernt die immer nur Prophetien und Visionen über negative Dinge Ereignisse getroffen hat. Einige Sachen sind eingetroffen, ein paar haben sich aber total widersprochen.. Im Endeffekt haben sie mich immer verwirrt und mir Angst bereitet..
    Daher denke ich, dass man die Geister prüfen muss und nicht Weissagung kommt von Gott höchstpersönlich auch wenn sie möglicher eintreffen..

  6. Andreas Luck

    Hallo,

    Ich habe auch diese Eingebungen, über zukünftige Ereignisse. Ganz willkürlich, und unregelmäßig, und ich kann es mir nicht erklären. Ich bin Christ, und kommuniziere viel mit Gott.
    Nun habe ich eine Frage, gibt es eine Möglichkeit die Gabe zu kontrollieren.

    Gruß,

    Andreas

  7. Hallo Simon,

    ja, die Worte sollen ermutigend und aufbauend sein. So ist Gottes Charakter, Er ist gut.

    Das heißt aber nicht, dass Er mit uns nur über schöne Themen redet. Er kann doch über alles reden. Er kann uns auch etwas sagen, das für uns vielleicht unangenehm ist. Das heißt: Wenn Er mal etwas „Negatives“ zeigt, dann macht Er das mit Seinem Trost und Seinem Frieden und weil Er uns darin helfen will.

    In dieser Welt gibt es noch immer Leid und negative Dinge die passieren. Gott will uns darin helfen und nicht Angst machen. Er hat gute Worte für uns.
    Und: Er weiß alles was passiert, aber Er ist wirklich gut und Er will uns immer begegnen. (Nicht alles was passiert, kommt von Gott!)

    Ein anderer Punkt dazu ist unser Gottesbild. Ob man Gott nur als Richter sieht oder auch als guten Vater, der es gut (und besser) mit uns meint. Wenn man Gott z.B. nur als harten Richter sieht, dann kann das sehr wohl auch beeinflussen, wie man mit Eindrücken umgeht. Dass man also einen Eindruck zu hart auslegt oder mit wenig Liebe weitergibt. Das kann dann leider sehr falsch rüberkommen. Die Auslegung gehört also auch dazu. Eindruck und Auslegung.

    Es ist nicht so schwer wie das vielleicht klingt. Gott kann jedem von uns helfen, Ihn zu erkennen, wie ER ist. Wir erkennen alle Stückwerk – so steht es ja auch z.B. in 1. Korinther 13,9-10. Wenn Jesus wieder in diese Welt zurückkommt und dann Sein Reich vollständig aufrichtet, dann werden wir Ihn erkennen und das Stückwerk aufhören. Dann werden wir Ihn mit all Seinen Facetten erkennen (was wir bis jetzt noch stückweise erfahren dürfen).

    Es kann mal sein, dass man einen „negativen“ Eindruck empfängt, der von Gott ist. Also ein Thema das unangenehm ist. Dazu gibt es viele Beispiele. Ich nenne mal eines: Ein Beispiel könnte sein, dass ein Christ von Gott hört, dass sein Berufsweg nicht der richtige ist und er einen anderen Beruf wählen soll. Das ist nur ein Beispiel. Das kann erstmal schwer zu schlucken sein, aber Gott hat immer das Bessere für uns.

    Und klar, man soll immer die Eindrücke alle prüfen. Ganz egal von wem der Eindruck kommt, egal ob es ein erfahrener Christ ist oder weniger erfahren. Jeder kann sich mal irren und das ist absolut menschlich und normal, es kommt vor. Deshalb steht dazu ja auch in der Bibel, dass man prophetische Eindrücke prüfen soll:

    „Prophetische Rede verachtet nicht.
    Prüft aber alles und das Gute behaltet.“
    (1. Thessalonicher 5,20-21)

    LG Julia

  8. Hallo Andreas,

    danke auch für Deinen Kommentar.
    Du hast Jesus schon Dein Leben übergeben, oder? Hier mehr dazu: https://prophetenschule.org/jesus-persoenlich-erleben/

    Das ist doch gut, dass Du mit Gott sprichst und hinhörst/siehst. Beten ist ja nicht nur ein bloßer Monolog, sondern sollte auch mal ein Dialog sein. Also ist es normal, dass Er antwortet und Eindrücke kommen.

    Wegen den Eindrücken die Du über zukünftige Ereignisse empfängst: Da kann ich so auf Anhieb nicht sagen, ob die von Gott sind. Auslegung ist auch entscheidend dazu, also was Gott Dir damit sagen möchte, wenn der Eindruck von Ihm kam. Er kann uns Ereignisse im Voraus offenbaren, aber man sollte Ihn auch fragen, warum Er es einem schon zeigt.

    Du hast gefragt, ob man die Gabe kontrollieren kann. Die Geistesgaben sind ja Geschenke von Gott und Er will uns damit nicht überfordern. Auch wenn es mal sein kann, dass eine Botschaft sehr herausfordernd ist, also uns „stretcht“ und für unseren menschlichen Verstand erstmal schwerer, dann will Er uns trotzdem nicht komplett überfordern.
    Wenn Dich also mal etwas verwirrt oder Du es nicht sofort verstehst, dann leg es Gott erstmal im Gebet hin. Bitte Ihn um Klarheit bei einem Eindruck, der noch unklar ist. Er wird dann schon so sprechen, dass es klar wird.

    LG Julia

  9. Schaut Euch auch mal die Lehr-Artikel zum Thema Prophetie und Gottes Reden an: https://prophetenschule.org/ubersicht-lehre-uber-prophetie

    Dort werden auch einige Fragen und Themen aus den Kommentaren noch ausführlicher behandelt. :-)

  10. Andreas Luck

    Danke für die Antwort. Es ist schon manches mal sehr heftig was da so kommt.
    Ich meine nicht Kleinigkeiten wie, ich vorher wusste das meine Kaffeemaschine
    beim nächsten mal überläuft.
    Ich rede davon das ich z.B. schon am Dienstag über die schlimme Tragödie in Thailand wusste, die dann am Donnerstag passiert ist.

  11. Hallo Andreas,

    ich habe in den Nachrichten nichts von einer Tragödie in Thailand gehört. Aber Du solltest Gott fragen, warum Er Dir die Situation schon im Voraus gezeigt hat, wenn der Eindruck von Ihm war. Er kann es Dir zeigen.

    LG Julia

  12. Tobias Michel

    Er meint wohl den Tod über den König.

  13. Ok, danke Tobias Michel

  14. Sandra Wehrly

    Super erklärt danke Julia

Einen Kommentar verfassen...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.