Prophetie für 2015: „Beschleunigung“

33:56 min. [Download mp3] [YouTube-Video] [Podcast-Feed] [Podcast.de]
Prophetie, Gabe der Prophetie, prophetische Gabe, Prophet, Propheten, prophetisch, charismatisch, christlich, Jesus, Gott, Heiliger Geist, Christen, prophetischer Dienst, Deutschland, Glocke, Feuer, ring, bell, fire, eagle, Adler, Erweckung, revival, Blog, logo, Traumdeutung, Traum, Träume, träumen, wahre Liebe, weissagen, weissagung, prophecy, prophets, prophesy, prophetic, holy spirit, feuer, entfachen, religion, glaube, gebet, sprachengebet, Zungenreden, Geistesgaben, kirche, julia berndt, seminare

 (Weitere Prophetien für Deutschland findest Du hier.
Prophetische Eindrücke für Deutschland kannst Du auf der Austausch-Seite für Leser: Prophetische Eindrücke für Deutschland öffentlich mitteilen.) 

Wir beten, dass diese Botschaft für das Neue Jahr eine praktische Hilfe für jeden Leser ist.
Gott kann zu jedem selbst sprechen und ihm zeigen, was für ihn persönlich gerade dran ist.

Prophetie für 2015:
„Beschleunigung“


Für das Jahr 2015 haben wir ein Wort von Gott bekommen:

Beschleunigung.

Wir haben Ihn dazu gefragt, was das bedeutet. Dabei hatten wir den Eindruck, dass dieses einzelne Wort sehr viel beinhaltet. Es ist nur EIN Wort, aber enthält vieles.
Genauso wie der Name JESUS nur ein einzelnes Wort ist. Aber es ist DER Name, in dem alle gerettet werden, die Ihn ernsthaft anrufen.

Wir haben darüber gebetet und nachgedacht, was das Wort Beschleunigung aus geistlicher Sicht – aus Gottes Sicht – bedeutet. Dabei sind uns diese Wörter eingefallen, die daraus entspringen:

Reich Gottes, Wachstum, Überwindung, Kraft, himmlische Überraschungen, Segensspuren, Erfüllung (von Verheißungen), Gelingen, Kühnheit, Vorwärts gehen und Sieg.

Collage fuer Neues Jahr 2015
Hier das Bild auf Englisch:

Collage New Year 2015Das heißt, dass Gott Dinge beschleunigen wird, die Er zuvor begonnen hat.

Seine Verheißungen werden schneller in der Welt sichtbar werden als zuvor. Prozesse werden schneller ablaufen als zuvor und dadurch kürzer dauern.

Was vorher Jahre gedauert hätte, wird vielleicht in wenigen Monaten zur Frucht kommen.

Was vorher Monate gedauert hätte, wird vielleicht in wenigen Wochen zur Frucht kommen.

Was vorher Wochen gedauert hätte, wird vielleicht in wenigen Tagen zur Frucht kommen.

Was vorher Tage gedauert hätte, wird vielleicht in wenigen Stunden zur Frucht kommen.

Was vorher Stunden gedauert hätte, wird vielleicht in wenigen Minuten zur Frucht kommen.

Was vorher Minuten gedauert hätte, wird vielleicht in wenigen Sekunden zur Frucht kommen.

Gott ist nicht beschränkt und Er steht über der Zeit. Bei Ihm ist das möglich.

Gott hat einen guten Plan mit Dir und mit Deinem Leben. Vieles braucht aber Zeit. Und Gottes Zeitpläne sind oft anders, als wir Menschen das gerne hätten.
In den letzten Jahren hat Gott in den Leben von vielen Christen einiges begonnen. Vieles davon wird in Kürze zur Reife kommen und Frucht bringen. Das Wachstum und die Entwicklungen, die Er in den Vorjahren begonnen hat, werden sich beschleunigen.

Jetzt heißt es: dranbleiben … auf Gott harren … auf Jesus schauen … weitergehen.

Wir sollten nicht einfach jedes Jahr einer neuen Verheißung hinterherrennen (ohne Gott auch selbst dazu zu fragen), sondern wirklich schauen, was dran ist. Ihn fragen, was Er tun will und Gott nicht auf zeitlich befristete Jahres-Pläne begrenzen. Vieles aus den Vorjahren ist auch hier und heute noch für Dich gültig. Frag Gott dazu, was für Dich dieses Jahr dran ist.

Vielleicht will Er dieses Jahr Dinge zur Frucht bringen, die Er schon vor Jahren gepflanzt hat.

Viele Prozesse wurden in den letzten Jahren begonnen.

Insbesondere empfinden wir, dass in 2014 vieles im Reich Gottes entstanden ist, das sich jetzt beschleunigen wird.
Sieh Dir dazu auch nochmal die Botschaft vom letzten Jahr an. Die Botschaft gilt für diese Zeit:

Wir sind in einer Zeit, in der Licht und Dunkelheit rasant zunehmen. Wir Christen haben von Gott Verantwortung in dieser Welt, vor der wir uns nicht drücken sollten. Wenn die Dunkelheit zunimmt, wieviel mehr brauchen wir dann das Licht! Wir Christen sind Licht-Träger von Jesus in dieser Welt (siehe Johannes 12, 46; Matthäus 5, 13-16).

Wenn die Dinge sich beschleunigen, dann brechen dadurch auch leichter falsche Ketten und Bindungen (allgemein) weg. Ich (Julia) habe den Eindruck, dass Falsches schnell wegbrechen wird. So wie ein starker Sturm (oder auch Fahrtwind) vieles erschüttern kann.

Viele Prozesse werden jetzt in eine Beschleunigung kommen.

Prozesse brauchen Zeit. Zeit zum Wachsen, Zeit zum Reifen, Zeit um sich zu entwickeln.
Oft sind das Prozesse von mehreren Jahren. Gott bereitet uns vor, Er bereitet Dinge in uns vor und Er wirkt durch uns.
Gott lässt uns die Zeit, die wir für unsere Vorbereitung brauchen. Er hat die Zeitspannen im Überblick. Es geht um Gottes Timing. Wir dürfen nicht zulassen, dass menschliche Ungeduld die Dinge Gottes behindert.
Aber wir dürfen und sollten anfangen, den ersten Schritt zu gehen, den Gott uns schon gezeigt hat. Nur so kann es dann auch zu Wachstum und Beschleunigung kommen!

Wir hatten dazu noch die folgenden Bilder bzw. bildlichen Gleichnisse, die das gut ausdrücken:

Ein Bild von den Talenten, aus dem Gleichnis mit den anvertrauten Talenten (in Matthäus 25, 14-30). Wenn jemand viele Talente erhalten hat, dann braucht es auch länger bis sie richtig eingesetzt sind.

Ein größeres Haus (Projekt, Dienst, Berufung… ) dauert länger zu bauen als ein kleines Häuschen.

Es ist wie mit einem Garten. Gott bewässert, Er pflegt, Er düngt … und Er beschneidet. Damit umso mehr Frucht kommt. Gott hat so viel in Dich (in Deinen geistlichen Garten) hineingepflanzt. Es ist dort so viel Saat auf dem guten Boden Deines Herzens. Aber manche Saat braucht mehr Zeit zum Wachsen als andere. Es dauert manchmal bis man die Frucht sieht.

Es ist wie mit einem Zug (Eisenbahn) der beschleunigt wird und Fahrt aufnimmt. Zuerst geht es nur sehr langsam. Er scheint sich kaum zu bewegen. Anfangs geht es nur langsam, weil das Gewicht erstmal in Bewegung gesetzt werden muss.
Doch dann geht es schneller … und schneller … und schneller.
Und wenn der Zug erstmal richtig in Fahrt ist, dann kann ihn so leicht nichts mehr stoppen. Genauso ist es mit Dir. Wenn es am Angang nur sehr langsam vorangeht, dann liegt das daran, weil eine große Sache in Bewegung kommt.

So kann man es auch darstellen:

Du erhältst eine Verheißung von Gott
–> Es folgt/folgen Prozess/e bzw. Wachstum/ Reifephase
–> Es kommt zur Beschleunigung (in der Gunst und Gnade Gottes), wenn Du Dich Gott darin hinhältst
–>
Die Erfüllung der Verheißung tritt ein
–>
Nach und nach (früher oder später) zeigt sich daraus die Frucht…

Wir haben hier ein paar Fragen für Dich, die Du im persönlichen Dialog mit Gott ausfüllen kannst:

Wofür bist Du Gott dankbar?

______________________________________________________________

______________________________________________________________

______________________________________________________________

______________________________________________________________

Welche Prozesse hat Er in Dir bzw. mit Dir gestartet, die heute noch laufen?

______________________________________________________________

______________________________________________________________

______________________________________________________________

______________________________________________________________

Wie sollst Du Dich positionieren? (=Was solltest Du aus Gottes Sicht genau tun?)

______________________________________________________________

______________________________________________________________

______________________________________________________________

______________________________________________________________

Welche Verheißungen, Zusagen und Prophetien hat Gott Dir gegeben, wo Du noch auf die Erfüllung wartest?

______________________________________________________________

______________________________________________________________

______________________________________________________________

______________________________________________________________

Was heißt „Beschleunigung“ für Dich genau? Frag Gott dazu.

______________________________________________________________

______________________________________________________________

______________________________________________________________

______________________________________________________________

In welchen Bereichen will Er Beschleunigung bringen? – Das ist die entscheidende Frage.

______________________________________________________________

______________________________________________________________

______________________________________________________________

______________________________________________________________

Was sind die nächsten konkreten Schritte, die Gott mit Dir gehen will? Frage Ihn dazu.

______________________________________________________________

______________________________________________________________

______________________________________________________________

______________________________________________________________

Jetzt zum Schluss findest Du noch ein paar weitere Tipps:

Was hat Gott mit Dir in 2015 vor?

  • Bitte prüfe die Eindrücke in diesem Artikel für Dich persönlich! Frage Gott, ob etwas davon auf Dich zutrifft.
  • Wenn Du Eindrücke zum Neuen Jahr bekommen hast, dann kannst Du diese gerne als Kommentar unter diesen Artikel stellen! So können wir die Eindrücke zusammentragen. Weil jeder Stückwerk erkennt (s. 1. Korinther 13, 9). Bestimmt ergänzt sich einiges, es können aber auch Eindrücke zu einem anderen Thema (zum neuen Jahr) kommen.
    Wenn Du etwas von Gott zum Weitergeben bekommen hast, halte es nicht zurück – teile es doch dann gerne mit, so dass wir uns gegenseitig ermutigen und helfen können.

(Übersicht mit allen bisherigen Jahres-Prophetien: Zum Artikel-Archiv)

Beschleunigung Prophetie 2015

————————————————————————————————

Anmerkung: Prüfe alles und das Gute behalte ( vgl. 1. Thess 5, 20-21). Die Bibel ist die einzige Grundlage. Prophetie muss anhand der Bibel und dem Wesen Gottes geprüft werden. Mehr dazu siehe folgende Artikel: Sind Prophetien unfehlbar? , Was „Prüfen bedeutet und Umgang mit Eindrücken.

Kategorien: Neue Artikel, Podcast-Feed | Schlagwörter: , | 22 Kommentare

Beitragsnavigation

22 Gedanken zu „Prophetie für 2015: „Beschleunigung“

  1. Ines

    Liebe Julia, du hattest in einem Abschnitt folgendes geschrieben „Wir sind in einer Zeit, in der Licht und Dunkelheit rasant zunehmen. Wir Christen haben von Gott Verantwortung in dieser Welt, vor der wir uns nicht drücken sollten … “
    Ich hatte die Worte empfangen, die gut dazu passen … Ihr sollt euch wie Mordechai und Esther für euer Volk einsetzen, für euer Land aber auch für alle in der Welt, die zum Volk Gottes gehören, die Verfolgten und Gedemütigten. Seid mutig und nicht still, setzt euch ein, auch wenn es gefährlich werden könnte. Ich bin Immanuel, der Gott mit euch.

  2. Ulricke

    Danke, liebe Julia und lieber Tobias – für diesen aufschlussreichen Eindruck!
    Ich habe kurz zuvor noch zwei Beiträge in die Austauschseite gestellt, mit ähnlichem Hintergrund – der uns veranlassen soll, schneller voranzugehen. Dabei wollte ich aber die Sache nicht überstrapazieren, obwohl mir noch was wichtiges unter den Sohlen brannte…
    Als „Beschleuniger“ sozusagen – kam mir in den Sinn, dass „der Gesetzlose“ danach trachtet, ZEITEN UND GESETZE ZU VERÄNDERN…
    Die Pläne, des Geistes – der “ Vereinten Nationen“ sind: einen 13. MONAT einzuführen…,( hatte diesen Geist in meinen zwei Beiträgen, 12.&13.1.2015 – beschrieben.

    Ich möchte hierzu nur noch eines zurufen: Geht mit Kühnheit – in der Kraft der Liebe! „Daran wird die Welt erkennen, dass ihr meine Jünger seid – wenn ihr Liebe untereinander habt!“… “ Wo keine Liebe ist, da ist Gott nicht“… „an den Früchten werdet ihr sie erkennen“… “ habt ihr die Liebe nicht, so ist alles nichts nütze, weder weissagung, noch andere gute Taten“… Jetzt ist nur noch die Liebe, das einzige, was wirklich zählt! Sie macht uns mutig und stark!
    ANGELA WIRD CHEFIN ÜBER EUROPA… Das Herz Deutschland’s schlägt wieder – im Land der Reformation! Tragt sie mit Liebe, damit sie uns besser tragen kann! (Wir sind nur eine Kolonie der Siegermächte… Habt deshalb mit ihr Erbarmen – Sie entscheidet nicht alles aus sich alleine heraus)…
    Die Liebe sieht über Fehler hinweg. Alles LIEBE HERZLICHST Ulricke*

  3. esther

    feuerwerk der sinne
    der heilige geist hat mich ins hohelied geführt. was mir sofort auffiel waren worte, die wir mit unseren sinnen wahrnehmen. myrrhe, weihrauch, waldduft, honigmilch,kräuter, wein, myrrheöl, rosenduft, zimt, aloe, salbenduft, köstliche früchte…
    es geht auch um, geliebt sein und lieben, feuer, leidenschaft…
    ich hatte den eindruck daß es dem herrn um ein sehr intensives jahr mit ihm geht, ein feuerwerk der sinne.

  4. Rita

    Das Weisheit vom oben vom Gott wird ins rehte Licht gesezt, und immer mehr und mehr ans Licht kommt.
    Rita

  5. Liebe Julia, Lieber Tobias,

    Danke für dieses Wort!!! Es passt total zu dem, was auch ich für 2015 bekommen habe und es macht mir solche Hoffnung. In meinem Video für die Zuteilung und Freisetzung für 2015 sage ich, „dass ein Ruck durch Jesu Königreich geht, wo ganz plötzlich viele Jesus Nachfolger sichtbar werden, die vorher unscheinbar waren….“ So wird es kommen. AMEN.
    Und dazu fällt mir noch folgender Bibelvers ein:
    Der Kleinste wird zu Tausend werden und der Geringste zu einer gewaltigen Nation. Ich, der HERR, werde es zu seiner Zeit schnell ausführen. Jesaja 60,22

    Wer möchte kann sich hier noch das Video anschauen, von dem ich gesprochen habe:

    „Für 2015 Worte der Zuteilung und Freisetzung“:
    http://www.youtube.com/watch?v=DWpLCTtHhP8

    Seid weiterhin mächtig gesegnet in euerem Dienst für Jesus.
    Meike

  6. Danke fürs Mitteilen von Euren Eindrücken. :-) Wer noch nicht hat, kann gerne auch als Kommentar schreiben, was Gott zu 2015 gezeigt hat.
    Jeder kann selbst vor Gott prüfen.

  7. Eindrücke für 2015:

    „Paradigmenwechsel“

    Wir alle haben es sehr nötig, souverän angeleitet vom Heiligen Geist, durch ihn eine ganz persönliche „Paradigmen-Bewegung“ in uns vollziehen zu lassen, und zwar vom traditionellen Christentum hin zu einer Offenbarung Jesu Christi, dass wir wirklich und zuallererst Söhne und Töchter des allmächtigen Gottes sind, und hin zu einer radikalen Offenheit für die Person und den Dienst des Heiligen Geistes – in Bezug auf die Veränderungen, die er in uns wirken möchte, aber auch hinsichtlich seiner Absichten für unsere Gemeinden, unsere Städte und unsere Nation, die er durch uns zu realisieren beabsichtigt.

    Dabei geht es um einen gründlichen „Hausputz“ unseres inneren Menschen, um eine Überprüfung anhand des Wortes Gottes, ob wir in allen Dingen „das Wort der Wahrheit in gerader Linie schneiden“ (2. Timotheus 2,15) oder ob wir von unreflektiert übernommenen Denkweisen und Traditionen bestimmt werden, die sich gegen die Erkenntnis Gottes erheben (2. Korinther 10,4-5).

    Diesen prophetischen Eindruck, dass Gott uns zu einem Paradigmenwechsel auffordert, habe ich in unserem NewsLetter ( http://www.adlerchristen.de/nl3.pdf ) etwas ausführlicher angerissen, und ich bin mir bewußt, damit lediglich die Oberfläche dessen angekratzt zu haben, was der Heilige Geist in den Tiefen der Herzen wirken möchte – nicht nur in 2015, sondern darüber hinaus auch in dem vor uns liegenden Zeitabschnitt.

    Unser Zeugnis ist: wo wir in bestimmten Situationen auf unserem Lebensweg mit Entgegenhaltungen von etablierten Kirchen konfrontiert wurden, die eine Einhaltung von starren Dogmen, Verbandsrichtlinien und dergleichen von uns forderten, und wo wir uns in der Erkenntnis des Schriftbefundes des Wortes Gottes nach bestem Wissen und Gewissen hinweggesetzt und getan haben, was die Schrift buchstäblich sagt, was wir tun sollen, darin sind wir auch nachhaltig mit dem guten Segen Gottes beschenkt worden – auch wenn und trotz dass wir damit „unangenehm störend angeeckt“ haben und dadurch zu einem prophetischen Zeichen (Jesaja 8,18) für etliche geworden sind.

    Wir ermutigen gemäß dem Vorbild Jesu (u.a. wie in Markus 7,1-23), falsche Traditionen, Menschengebote, Überlieferungen der Alten und dergleichen, die das Wort Gottes verwerfen und aufheben (Vers 9 und 13), mit ganz klaren Worten zu konfrontieren. Diese Dinge behindern Erweckung im Einzelnen, in Gemeinden und im ganzen Land.

    Ich kann im Geist Menschen sehen, die diese Zusammenhänge erkennen werden, Menschen, für die bislang die Dogmen ihrer Denominationen einfach sehr wichtig waren oder auch solche, für die die Verbandsrichtlinien ihrer über lange Zeit gewachsenen Gemeindebewegungen geradezu Halt zu geben scheinen wie ein enges Korsett, die aber in Wirklichkeit enge Ketten der Unfreiheit darstellen. Es wird Menschen geben, die darüber Buße tun und sich einfach davon lösen, während andere sich in einer heiligen, radikalen Leidenschaft dagegen erheben werden, um diese Festungen niederzureißen, die sich gegen das Kommen des Reiches Gottes erheben.

    Dirk Schirmacher

    A d l e r C h r i s t e n
    Prophetischer Dienst
    Biblischer Lehrdienst

    http://www.adlerchristen.de
    info@adlerchristen.de

  8. Danke!

    Kurze Info zum pdf-Format von dem Dokument:
    Zum Öffnen und Lesen benötigt man das Programm “Adobe Reader”. Den kann man auf dieser Seite kostenlos herunterladen: http://get.adobe.com/de/reader
    TIPP beim Downloaden: Entfernt das Häkchen bei “McAfee Security Scan Plus-Software”, bei der es sich um ein harmloses Anti-Viren-Programm handelt, was aber zusätzlich Speicherplatz auf Dem PC benötigt.

  9. Diese prophetische Botschaft hier hat mich auch sehr ermutigt… Wir hatten ja ähnliches für 2015 bekommen und diese Botschaft beschreibt es nochmal sehr gut mit ein paar anderen Bildern. Es geht auch um „Beschleunigung“, aber auch um die Einheit im Leib Christi (echte Einheit in Jesus) und wie wir uns gegenseitig Mut machen und anfeuern:

    Titel: „Laufe das Rennen mit Vision: Ein Jahr der Geschwindigkeit und des Sieges“

    Textdokument auf Deutsch:
    https://dl.dropboxusercontent.com/u/42496198/771_Daryl%20CrawfordMarshall_Run%20The%20Race%20With%20Vision_Laufe%20mit%20Vision.pdf

    Botschaft auf Englisch (Original):
    http://www.elijahlist.com/words/display_word.html?ID=14254

    *** INFO zum Textdokument: ***
    Zum Öffnen und Lesen benötigt man das Programm “Adobe Reader”. Den kann man auf dieser Seite kostenlos herunterladen: http://get.adobe.com/de/reader
    TIPP beim Downloaden: Entfernt das Häkchen bei “McAfee Security Scan Plus-Software”, bei der es sich um ein harmloses Anti-Viren-Programm handelt, was aber zusätzlich Speicherplatz auf Dem PC benötigt.

  10. Ihr könnt das hier ja alles sortieren, selbst prüfen und das Gute behalten…

    ……………

    Von „Gary Schnabel“ per E-Mail, auf Englisch. Er hat das Folgende für 2015 bekommen (vom 12.01.). Ich kopier Euch erstmal den Originaltext auf Englisch rein, dann übersetze ich es, so gut ich kann.

    Gary Schnabel, Original message:

    I believe that this year will be a year of tremendous harvest. The tension between God and the enemy is increasing and all over the earth the enemy is screaming loudly and it may appear that he is in control and fear is increasing world wide.

    But God is pouring out his power from the throne and it is pouring into Israel and centered in Jerusalem….It is as an inverted atomic mushroom type cloud and is going out in all directions over the earth. It is as a mist or cloud…..scrubbing the entire earth in all the nooks and crannies and dark places. Every living thing on the earth will know that Yaweh is real…they will be aware of his presence…..the opportunities for us to witness and minister the truth of the gospel will be more than we have ever experienced before……..the supernatural occurrences in the earth will cause unbelievers to say….what must I do to be saved….that is when we need to be ready with the answer for them…and lead them into the Kingdom…..through Jesus.

    There will be more martyrs than ever before…….as the battle for souls will be great. It has already begun in a struggle over who is going to control the city of Jerusalem……watch Israel this year as they take the lead in fighting evil…..There is a definite attack on the Jewish people around the world presently. It is a Spiritual battle against God’s people…..we true Christians are on the right side of this battle……pray for the „Peace of Jersusalem“ the city of our GOD.

    Auf Deutsch:

    Ich glaube, dass dieses Jahr ein Jahr einer gewaltigen (Seelen-)Ernte wird. Die Spannung zwischen Gott und dem Feind (Teufel) nimmt zu und überall auf der Erde schreit der Feind laut und es scheint, als hätte er die Kontrolle und Angst breitet sich (dadurch) weltweit aus.

    Aber Gott gießt Seine Kraft vom Thron her aus und gießt sie über Israel und zentriert in Jerusalem. Es ist wie eine umgedrehte „Atomwolke“ (geistlich gesehen) und sie geht in alle Richtungen in die Welt. Es ist wie ein Nebel oder wie eine Wolke, die die gesamte Erde reinigt in allen Schlupfwinkeln, Verstecken und dunklen Orten. Jedes Lebewesen auf der Erde wird erkennen, dass Jaweh real ist. Sie werden sich Seiner Gegenwart bewusst sein. Die Gelegenheiten (Chancen), dass wir vom Evangelium zeugen und es verkünden, werden mehr sein als wir jemals erlebt haben. Die übernatürlichen Ereignisse auf der Welt werden die Nichtgläubigen dazu bringen, zu sagen: „Was muss ich tun, um gerettet zu werden?“ Das ist es, wo wir bereit sein müssen, ihnen zu antworten und sie in das Reich Gottes zu führen, durch Jesus.

    Es wird mehr Märtyrer geben als je zuvor. Weil der Kampf um die Seelen groß sein wird. Es hat schon mit dem Kampf über die Stadt Jerusalem begonnen, wer dort die Kontrolle hat. Beobachte Israel dieses Jahr, wie sie die Führung über das Böse übernehmen. Auf der Erde ist zurzeit ein deutlicher Angriff auf die jüdischen Menschen. Es ist ein geistlicher Kampf gegen Gottes Leute. Wir Christen sind auf der richtigen Seite von diesem Kampf. Betet für den „Frieden Jerusalems“, der Stadt unseres Gottes.

    ————

    Und von mir noch dazu:
    Es geht hier um keinen „Israelkult“ im falschen (übertriebenen) Sinn, sondern, dass Gott noch immer Pläne mit Israel hat und sie segnen will. Auch empfinde ich, dass es darum geht, dass die Muslime das Land zwar versuchen zu erobern, aber es ihnen nicht gelingen wird, weil wir Christen SEGEN aussprechen. Es geht um keinen fleischlichen Kampf, sondern um einen geistlichen Kampf gegen die Geister, die dahinter stehen (nicht gegen die Menschen).

  11. Prophetie von Jerry Savelle für 2015:
    (Quelle: https://www.facebook.com/northwestprophetic/posts/831526670247426 )

    „Experiencing the greater glory is still My plan
    And you’ll see the Great I Am visit your land.
    Manifestations of My Spirit as never before,
    And demonstrations of My power from shore to shore.
    Supernatural provision and greater breakthroughs, too.
    Yes this is My plan and My will for you.
    …Yes, 2015 you’ll surely see, will be a year that will go down in history.
    So lift up your hands and boldly decree,
    Something great is going to happen to me!“
    .
    There are two words for people living in this hour in 2015:
    1. It is going to be the best year you have ever encountered.
    2. It is going to be the worst year you have ever encountered.
    .
    #1 is a word for people of faith..those who believe the report of the Lord and His promises for His children.
    #2 is a word for people of fear…those who believe that the devils plans and the consequences of mankind’s sin will affect them personally.
    .
    Which one are you going to believe?

    Auf Deutsch:

    (Die Worte in Anführungsstrichen reimen sich auf Englisch.)

    „Die größere Herrlichkeit zu erleben ist noch immer mein Plan.
    Und Ihr werdet sehen, wie der große ICH BIN Euer Land heimsucht.
    Manifestationen meines Geistes wie noch nie zuvor,
    und Demonstrationen meiner Kraft von Insel zu Insel.
    Übernatürliche Versorgung und auch größere Durchbrüche.
    Ja, das ist mein Plan und mein Wille für Euch.
    Ja, 2015 wird, Ihr werdet es sehen, ein Jahr sein, das in die Geschichte eingeht.
    Also erhebt Eure Hände und bekennt mutig:
    ‚Etwas Großartiges wird mir passieren!'“

    Es gibt zwei Worte an die Menschen, die in 2015 leben:
    1. Es wird das beste Jahr, das Du jemals erlebt hast.
    2. Es wird das schlimmste Jahr, das Du jemals erlebt hast.

    #1 ist ein Wort für Menschen des Glaubens… diejenigen, die dem Zeugnis des Herrn und Seinen Zusagen/Verheißungen für Seine Kinder glauben.

    #2 ist ein Wort für Menschen der Angst… diejenigen, die glauben, dass sich die Pläne des Teufels und die Konsequenzen der menschlichen Sünde auf sie persönlich auswirken.

    Welches hast Du vor zu glauben?

    ————–
    Von mir:
    Ich habe dazu das Gleichnis mit dem Unkraut und dem Weizen, die sichtbar werden, bekommen (nachzulesen in Matthäus 13, 24-30 !). Das habe ich schon öfters für diese Zeit bekommen und dass nun Beides sichtbarer als je zuvor wird. Wir müssen uns klar entscheiden, zu welcher Seite wir gehören.

  12. Michaela

    Wie wird die Welt Gottes Sohn und Gottes Liebe kennen lernen?

    Joh.17, 22.23 — (Aber lest doch mal in Ruhe das ganze Kapitel 17.)

    Ende 2014 sprach mich Gott auf einmal ganz neu und intensiv durch dieses Wort und durch das ganze Kapitel an, so dass ich erkannte:
    Das ist es! Wenn ich endlich auch da, wo es mir schwer fällt, diese Einheit in Liebe lebe, wird meine Umgebung dadurch Jesus und Gottes Liebe kennen lernen können!

    Ich habe den Eindruck, dass Gott das nicht nur zu mir sagen wollte, sondern dass es für uns alle ist, besonders jetzt in dieser Zeit.
    Kurze Zeit nachdem Gott mir die Verse gezeigt hatte, las und hörte ich Botschaften von prophetisch begabten Christen, die auch zur Einheit ermutigten. Zwei davon möchte ich auch mit euch teilen.

    https://dl.dropboxusercontent.com/u/42496198/755_Ben%20Peters_Keys%20to%20Unity_Schl%C3%BCssel%20zur%20Einheit.pdf
    und
    https://dl.dropboxusercontent.com/u/42496198/771_Daryl%20CrawfordMarshall_Run%20The%20Race%20With%20Vision_Laufe%20mit%20Vision.pdf

    — Es tut Jesus weh, wenn seine Nachfolger nicht zusammen halten. Wir sind doch sein „Leib“.
    — Einheit ist nicht nur im Großen wichtig (Kirchen, Gemeinden,…) sondern zuerst einmal und auch ganz besonders in unseren Ehen, Familien und anderen persönlichen Beziehungen unter Christen, im täglichen Leben eben. Gerade mit den Menschen, mit denen wir zusammen leben, fällt es aber oft besonders schwer! Dazu empfehle ich sehr den ersten Link, den ich euch oben gegeben habe.

    Auch wenn wir nicht immer einer Meinung sind, dennoch:
    — die anderen annehmen, wie auch Christus uns angenommen hat! (Jahreslosung)
    — Wertschätzung, Anerkennung, Vergebung, Verständnis
    — Sich nicht über andere erheben, den anderen nicht gering achten.
    — einander helfen und helfen lassen, ermutigen, Wege gemeinsam gehen, geben und nehmen

    Jetzt. (Gottes Segen wartet schon!)

  13. So, ich hab gerade die Audiodatei und den Link zum Video im Artikel ergänzt.

    Bei der Aufnahme gibt es bei den Abschnitten mit den Fragen die Möglichkeit, in der Zeit auf Gott zu hören. Es gibt für jede Frage ca. 3 Minuten Zeit und wer länger Zeit braucht, kann die Aufnahme solange anhalten.

  14. Ines

    Ich habe noch weitere Dinge von Gott gehört:
    Ich bekam noch die Bibelstelle Daniel 9, das Gebet, stellvertretende Bitte um Vergebung für die Abkehr von Gott und die Fürbitte Daniels für sein Volk.

    Daniels Gebet für sein Volk
    3 Aus diesem Grund wandte ich mich im Gebet an Gott, meinen Herrn, fastete und legte Trauerkleider an, um meine Bitten vor ihn zu bringen.
    4 In meinem Gebet zum Herrn, meinem Gott, brachte ich die Schuld des Volkes vor ihn und sagte: »Ach, mein Herr, du bist ein mächtiger und Ehrfurcht gebietender Gott! Du hältst deinen Bund und gibst denen Gnade, die dich lieben und deine Gebote halten.
    5 Aber wir haben Sünde auf uns geladen und haben getan, was nicht recht war. Wir sind von dir weggelaufen und wollten mit dir nichts mehr zu tun haben. Die Forderungen deiner Gebote und Gesetze haben wir nicht mehr beachtet.
    6 Was deine Knechte, die Propheten, in deiner Vollmacht zu unseren Königen und Fürsten und Vorfahren und dem ganzen Volk des Landes geredet haben, hat uns überhaupt nicht interessiert.
    7 Du, mein Herr, bist im Recht, und so, wie die Dinge jetzt liegen, schämen wir uns alle gewaltig. Es betrifft alle: die Leuten von Juda, die Bewohner Jerusalems und ganz Israels, die in der Nähe genauso wie die, die du wegen ihrer Untreue dir gegenüber in ferne Länder vertrieben hast.
    8 O Herr, wir und unsere Könige, Fürsten und Vorfahren müssen uns schämen, weil wir gegen dich gesündigt haben.
    9 Doch du, unser Herr und Gott, hast uns immer wieder verziehen, du hattest selbst dann noch Erbarmen mit uns, wenn wir nichts mehr mit dir zu tun haben wollten.
    10 Wir haben nicht mehr das getan, was du, der Herr, unser Gott, uns befohlen hast. Unsere Lebensführung haben wir nicht an den Anordnungen ausgerichtet, die du uns durch deine Propheten gegeben hast.
    11 Ganz Israel hat gegen dein Gesetz gehandelt – alle wollten sie nichts mehr mit dir zu tun haben und stellten sich dir gegenüber taub. Deshalb ist dein Fluch über uns gekommen: Du hast das über uns gebracht, was du geschworen hast und was im Gesetz des Mose, deines Knechts, aufgeschrieben ist2.
    12 Was er angedroht hat, hat er über uns und unsere Herrscher, die uns regiert haben, kommen lassen: Er brachte über die Bewohner Jerusalems ein so großes Unheil, wie es noch nie sonst über ein Volk hereingebrochen ist.
    13 Das Böse ist über uns gekommen, genauso, wie es in den Büchern des Mose angekündigt worden ist. Trotzdem haben wir nicht versucht, uns mit dem Herrn, unserem Gott, zu versöhnen, indem wir endlich einen klaren Schlussstrich gezogen und mit dem Sündigen aufgehört hätten. Wir haben uns nicht um die Wahrheit bemüht und sind deshalb auch nicht klug geworden.
    14 Aber der Herr hat das Böse gesehen – deshalb ist uns das alles widerfahren. Der Herr, unser Gott, ist gerecht in allem, was er tut – wir wollten ja nicht auf ihn hören!
    15 Wir haben gesündigt! Wir haben Böses getan! Du aber bist der Herr, unser Gott, du hast dein Volk mit starker Hand aus Ägypten geführt und hast dir damit einen großen Namen gemacht. Das gilt auch noch heute.
    16 Herr, sei nicht länger zornig über deine Stadt Jerusalem und deinen heiligen Berg. Du hast doch schon so oft deine Gnade erwiesen! Weil wir gesündigt haben und unsere Vorfahren Schuld auf sich geladen haben, ist Jerusalem und dein Volk bei allen umliegenden Völkern zur Zielscheibe des Spottes geworden.
    17 O unser Gott, erhöre doch das Gebet deines Knechts und sein Flehen um Gnade! Um deiner eigenen Ehre willen, mein Herr: Lass dein Angesicht über deinem verlassenen Heiligtum leuchten!3
    18 Mein Gott, beug dich zu mir herunter und höre! Öffne deine Augen und sieh, wie die Stadt, über der dein Name ausgerufen ist, in Schutt und Asche liegt! Wir bitten dich um deine Gnade: Nicht, weil wir es uns verdient hätten durch irgendwelche eigenen gerechten Taten, sondern weil du so oft gezeigt hast, dass du gnädig und barmherzig bist.
    19 O Herr, höre! O Herr, vergib! O Herr, werde doch auf unsere Lage aufmerksam und handle! Um deinetwillen, o mein Gott, zögere nicht, denn dein Volk und deine Stadt tragen deinen Namen!«

    Es brennt so sehr auf meinem Herzen, ehe es zu spät ist.

    Ich hatte ein Bild von der geistlichen Armee, die sich erhebt. Jesus ritt voran auf einem weißen Pferd und sein Volk hinter IHM (mit weißen Gewändern). Und dann hatte ich noch ein Bild, wie über seinem knienden anbetenden Volk (in einem grünenden Tal) die Sonne aufging … und es wurde immer heller bis die Herrlichkeit Gottes alles überstrahlte.

  15. Boris Voss

    In einer Zeit der Stille habe ich auf Gottes Stimme gehört, um Gedanken/Eindrücke besonders für 2015 zu empfangen. Dabei musste ich an ein Bild denken, dass ich vor einigen Jahren an einer Wand unseres Gottesdienstraumes (Christus-Kirche Lippstadt) gemalt habe. Hier das Bild: https://p4jesus.files.wordpress.com/2015/01/braut-jesu-herrlichkeit-prophetisches-bild.jpg
    Das Bild zeigt eine Braut, die die Stufen in Gottes Herrlichkeit hochgeht und bereit ist, dem Bräutigam zu begegnen. Nun hatte ich den Eindruck, dass diese Szene in diesem Jahr noch mehr an Bedeutung gewinnt, was auch zu der Botschaft aus einem prophetischen Traum von Suzette Hattingh passt: Die Hochzeit steht kurz bevor bzw. ist dabei zu beginnen.
    (http://www.voiceinthecity.org/de/ressourcen/predigt/suzette-s-prophetischer-traum-2014)

    Es ist ganz wichtig für die Braut, nicht zurückzuschauen. Sie ist losgegangen, jetzt muss sie nach vorne schauen – sonst könnte sie womöglich noch die Stufen runterfallen. Zum Glück sieht man auf dem Bild nicht, woher die Braut gekommen ist, d.h. aus welchem Dreck, Chaos und welcher Dunkelheit. Darum geht es auch nicht. Jetzt darf die Braut (die Gemeinde Jesu und jeder einzelne Christ) sich voll und ganz auf den Bräutigam freuen. Sie sieht Ihn noch nicht, doch sie kann Ihn erahnen. Sein Wohlgeruch, seine Herrlichkeit liegen in der Luft. Jederzeit könnte Er sichtbar vor ihren Augen erscheinen. Mit jeder Stufe kommt sie Ihm näher, kommt sie mehr in Seine Herrlichkeit. Und das Alte, Kaputte, Verkehrte verliert immer mehr an Bedeutung.

    So schau nicht zurück, Gemeinde Jesu! Bete Jesus an mit allem, was du bist. Schau auf Ihn! Rechne mit Ihm! Konzentriere dich voll und ganz auf Ihn! Sei bereit, Ihm gegenüberzutreten! Tauche ein in Seine Gegenwart!

  16. Zu dem Eindruck von Boris:

    Erstmal sorry wegen meiner verspäteten Ergänzung. Ich hatte in den letzten Tagen leider mehr zu tun als sonst.
    Jetzt, was ich dazu noch bekommen habe:

    An dem Abend (28.01.) habe ich mit einer anderen Christin gerade auf Facebook geschrieben, als ich plötzlich eine kurze Vision hatte. Eigentlich wollte ich schon offline gehen, aber so ist es ja manchmal, dass Gott unerwartet spricht :-)
    Ich sah Jesus im Himmel, im Thronraum. Auf Seinem Kopf war eine Krone (vielleicht eher wie ein Diadem) mit Edelsteinen/Diamanten/Juwelen darin. Ich sage jetzt mal kurz „Schmucksteine“. Es hat mich sehr bewegt, weil Jesus sagte, dass WIR diese Schmucksteine in Seiner Krone sind! Weiter sagte Er, dass Er sich mit UNS schmückt, mit Seiner Braut! Er hat uns aus dem Schlamm, der Dunkelheit usw. herausgeholt und in Seine Herrlichkeit hineinversetzt. Ich denke da auch an:

    „Er hat uns errettet aus der Herrschaft der Finsternis und hat uns versetzt in das Reich des Sohnes seiner Liebe, in dem wir die Erlösung haben durch sein Blut, die Vergebung der Sünden.“
    (Kolosser 1, 13-14)

    Als ich die kurze Vision sah, dachte ich in den Moment an meine eigene Vergangenheit. An vergangene Ereignisse, die alles andere als gut waren. Wo ich schuldig geworden war, mich verunreinigt hatte usw. Aber ich spürte, dass diese Scham nicht richtig ist, weil ER mir vergeben hat. Es ist unter Seinem Blut, reingewaschen. Und Jesus sagte deutlich, dass es egal ist, was hinter uns liegt und wo wir herkommen. Er liebt uns so sehr und schmückt sich schon jetzt mit uns, Seiner Braut.

    Erst danach dachte ich an den Eindruck von Boris und mir wurde es da noch klarer. Vielleicht ermutigt es auch andere hier, deshalb teile ich es.

    Die Braut kommt aus der Dunkelheit und dem Schmutz heraus, aber all das zählt nicht, es zählt nur, was VOR IHR liegt: Jesus. Und durch IHN wird sie verändert, befreit und geheilt.

  17. P.G.

    Danke euch allen.

    Julia Berndt „[…] Weiter sagte Er, dass Er sich mit UNS schmückt, mit Seiner Braut!“ – Amen

    Seine Braut sind die 144000 (ohne Fehl), im weiteren Sinne aber kann/wird jeder als zugehörig(!) gesehen werden, der zur Hochzeit geladen (bzw eigentlich nur, der eingelassen) ist.

    Meinem Studium und Weissagung (Wort/Geist – lebendiges Wort) Gottes entsprechend, sind wir nun direkt vor der Zeit der Posaunen (unserer Zeit am Ende), die letztlich 10 Jahre umfassen werden.

    Boris Voss „Braut, die die Stufen in Gottes Herrlichkeit hochgeht […] “
    – ist genau diese Zeit, in der wir (im Geiste, weiterhin) dem Bräutigam zur Vermählung entgegen sehen/gehen –
    „Traum von Suzette Hattingh passt: Die Hochzeit steht kurz bevor bzw. ist dabei zu beginnen.“

    Ja, wir werden immer mehr verwandelt, an die Zeit die kommen soll „angepasst“ und dem Bräutigam näher gebracht (ob als Braut, ihre Angehörigen oder andere Gäste – die aber vielleicht nicht unbedingt adäquat gekleidet sind und sein werden und deshalb von Gott bekleidet [oder hinausgeworfen] werden müssen/werden). Gott bereitet die Braut für seinen Sohn, auch, indem er von seinem Geist auf alles Fleisch ausgießt – seit vielen Jahren schon. Jetzt aber kommen wir mehr und mehr in die Zeit des eigentlichen Regens.
    Die Hochzeit steht kurz bevor zu beginnen, es sind noch einige Jahre der Vorbereitung, dann wenige Jahre der Freude (Hilfe Gottes, kennen lernen und Leben finden), aber auch der Qual (Vorfreude, Ungewissheit, Bangen und Angriffe).

    In dieser ganzen Zeit wird das Volk Gottes auch äußerlich geprüft und bereinigt. Nicht die Organisationen, sondern im Himmel. Dort werden die Kinder sortiert und geprüft – wer in der Endzeit besteht (vor/gegen der Welt gefeit ist/wird), wer (in der Welt) verloren/verirrt ist und wer an Gottes Heil nicht teilhaftig ist (hinausgeworfen wird). Viele sind gerufen, viele sind abgewandt; viele werden gerufen werden, aber die heute schon die Möglichkeit haben, werden verbannt werden. Sie werden verhärtet sein, während die Massen gerufen werden und höchstwahrscheinlich bitter(st)e Feinde sein.

    Michaela „Einheit“
    „Gerade mit den Menschen, mit denen wir zusammen leben, fällt es aber oft besonders schwer“

    Nun, das ist – so sage ich – die fehlende Christlichkeit, AUßERHALB der Familie!
    Wenn Gemeinden christlich, nach Vorbild der ersten Liebe der Bibel/Christen wären, so würden wir uns jeden Tag(!) treffen – nur mal ein Punkt.
    Bei dem was getan wird – die Häufigkeit, die Tiefe und die Art des „Gemeinsamen“ – kein Wunder, dass bei Oberflächlichkeit und das ist Weltlichkeit(!) keine allzu schlimmen Konflikte auftauchen müssen…

    Somit wird Brüderlichkeit und (auch) Ehe lediglich in einem sehr(!) kindlichen Rahmen und Ausmaß gelernt, ausgeübt, versucht – ganz entsprechend unserem chronologischen Alter (deutlich weniger als 70 Jahre im Allgemeinen (und kaum und erschwerten Zugang zu den „Bilder/Visionen“ Gottes, die uns Ziel, Vorbild und Leitung sein könnten) gegen im Mindesten(!) fast ebenso viele Jahrhunderte (fast 6000 Jahre) bei den Engeln.

    Was ich allein als Brüderlichkeit geistig sehen(!) kann oder mit/durch dem Herrn erleben durfte, ist weit mehr als höchste Ansprüche an Ehe (die Menschen erkennen oder haben, nicht ausüben!) – ganz zu schweigen von dem was Ehe („scheinbar“) sein kann und in Gott sein soll.

    [Allerdings ist auch: Mit dem Herrn können wir mehr als wir vermögen!]

    Ines „wie Esther sein“
    Ja, Esther – so ist es mir gezeigt – ist Sinnbild der 144000, der Braut Christi in der Zeit des (letzten) Endes. Sie ist Vorbild, Maßstab und Ziel der Heiligen und zeigt prophetisch auf, was diese (und ihre Angehörigen) erleben und durchleben werden (müssen).

    liebe Grüße
    Patrick

  18. Wir haben jetzt März 2015 (siehe Symbolik in der Botschaft „Prophetischer Weckruf…“). Und ich kann hier nur meinen Teil machen und diese Botschaft nochmal teilen, weil sie wichtig ist und es darin auch um den MÄRZ 2015 geht:

    https://prophetenschule.org/2013/12/04/prophetischer-weckruf-an-pastoren

    Und das betrifft nicht nur Pastoren.

  19. Hier kommt der Jahresrückblick 2015:

    https://prophetenschule.org/2015/12/30/jahresruckblick-2015-internetseite-prophetisches-personliches-ausblick-2016-leser-fragen

    Am Ende von diesem Artikel findest Du ein paar persönliche Fragen, hauptsächlich zum Thema Gottes Reden. Vielleicht ist es eine gute Hilfe, das Jahr auf diese Art nochmals zu reflektieren.

    Wer mag kann bei dem Artikel von dem Jahresrückblick (siehe Link) auch drunter schreiben, was für ihn in dem Jahr von Gott wichtig war etc.

  20. Die Botschaft für 2017 ist jetzt fertig.
    Darin geht es in der Einleitung in der Botschaft auch um die letzten 3 Jahre: 2014, 2015 und 2016. Lest es gerne mal, denn die letzten 3 Jahre waren sehr ausschlaggebend, auch für diese Zeit.

    Und es geht darin vor allem um die „Braut Jesu“, die jeder Gläubige ist, jeder, der Jesus angenommen hat. Die Botschaft ist sehr ausführlich und praktisch zum Thema „Braut Jesu“.

    Zum Artikel von der Prophetie für 2017:

    https://prophetenschule.org/2017/05/13/prophetie-fuer-2017

Einen Kommentar verfassen...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.