Beiträge mit dem Schlagwort: sinn

Du bist ein Juwel! Du bist einmalig! (Lied für DICH)

 08:35 min. [Download mp3] [YouTube-Video] [Podcast-Feed] [Podcast.de]

Falls Du die mp3-Datei nicht abspielen kannst, kannst Du sie mit diesem kostenlosen Programm in ein anderes Dateiformat umwandeln.
Du bist ein Juwel!

An dem Tag (06.08.2013) wollte ich etwas ganz anderes aufnehmen.

Da hatte ich die Zeilen „Du bist wertvoll… Du bist ein Juwel“ und dazu die Melodie im Kopf… Also nahm ich es auf.

Da hatte ich den Eindruck, dass das Lied ganz besonders für ein paar bestimmte Menschen ist:

Für jemanden, der nicht mehr leben will. Und für eine weitere Person, die ihr Baby abtreiben will.
Und ich bekam das Wort „Muttertag“ und dass ich den Artikel mit diesem Lied an Muttertag 2014 veröffentlichen soll.

Wenn Du Dich angesprochen fühlst: Du bist wertvoll und der andere Mensch ist es auch.

Hat Dir heute schon jemand gesagt, dass Du WERTVOLL bist?!
Zweifelst Du daran?
Dann höre es Dir an…

Jeder Mensch ist einmalig und Jeder sollte das wissen.
Und noch viel mehr:
Du bist gewollt! Du bist kein Zufall, kein Unfall… Gott hat Dich gewollt.

Er will Dich segnen, so dass Du selbst ein SEGEN bist.

Dieses Lied ist aus der Perspektive von Gott gesungen – Worte, die Er Dir zusingen möchte… Ein Lied von Gott für Dich.

Wichtige Frage dazu an Dich: Hast Du JESUS schon bewusst Dein Leben übergeben?
Falls nicht oder Du Dir unsicher darüber bist, schau Dir bitte das 1. Video auf dieser Seite an: „JESUS persönlich erleben“.

Als Video:

(Direktlink: https://www.youtube.com/watch?v=GS_8F6Ymh2g )


Wie wirkt die Aufnahme auf Dich?

Was empfindest Du beim Anhören? Hat Gott dadurch zu Dir gesprochen, Dich berührt etc.?
Teile es doch gerne in den Kommentaren mit…

(Entweder unter diesem Artikel oder unter dem YouTube-Video.)

Hinweise

Weitere Musik-Aufnahmen gibt es unter „Prophetische Lieder und Musik“ und unter den „Musik-Downloads“.

 

Kategorien: Neue Artikel, Podcast-Feed | Schlagwörter: , , , | 2 Kommentare

Entdecke Gottes Berufung für Dein Leben! (Kostenloses E-Book)

Entdecke Deine Berufung

Du fragst Dich, was Deine Berufung ist? Wie Du Deine Berufung finden kannst?

Oder wie Du Deine Berufung ausleben kannst?

Das vorgestellte E-Book (Textdokument) kann Dir dabei helfen, Deine Berufung zu entdecken, sie besser kennenzulernen und darin zu leben.

Und auch wenn Du schon weißt, wozu Gott Dich berufen hat, kann es hilfreich sein, ganz neue Aspekte Deiner Berufung zu entdecken.

Bist Du bereit?

Komm mit auf eine Entdeckungsreise,

die Dein Leben verändern wird…


 

Einführungsvideo zum Textdokument

In dem Video findest Du einen kurzen lehrmäßigen Input, Erklärungen zur Nutzung des Textdokuments und Infos zum Aufbau der Themenreihe über Berufung.

Zum Video:

(Direktlink: http://www.youtube.com/watch?v=E95NLOD2BvE)

Und hier als Audiodatei zum Anhören oder Herunterladen:

19:50 min. [Download mp3] [YouTube-Video]


 

ZUM DOWNLOAD:

Hier findest Du das KOSTENLOSE E-BOOK zum Downloaden:

[Download Textdokument]
(pdf-Format)

[Download Textdokument]
(Word-Format)

(Klicke mit der rechten Maus auf einen der Links und speichere das Dokument auf Deinem PC.)

Stand: 10.02.2014

Das Dokument ist zum Ausdrucken gedacht!

Info zum pdf-Format:
Zum Öffnen und Lesen benötigst Du das Programm „Adobe Reader“. Diesen kannst Du Dir auf dieser Seite kostenlos herunterladen.
(TIPP beim Downloaden: Entferne das Häkchen bei „McAfee Security Scan Plus-Software“, bei der es sich um ein harmloses Anti-Viren-Programm handelt, was aber zusätzlich Speicherplatz auf Deinem PC benötigt.)

Wenn Du den Adobe Reader nicht installieren kannst, dann öffne das Dokument im Word-Format.

Das E-Book haben wir auch ins Englische übersetzt. Mehr dazu hier: Discover God’s Calling On Your Life! (Free E-Book)


Tipps zum Dokument:

  • Lade Dir das Dokument auf Deinen PC und drucke es aus.
  • Wenn Du keinen Drucker hast:
    Frage jemanden in Deiner Nähe, der Dir das Dokument ausdrucken kann.
    Oder lass es in einem Online-Copyshop ausdrucken und zusenden: Beispiel-Link
    Oder gehe zu einem Copyshop vor Ort und lass es dort ausdrucken.
  • Wenn Du magst, lege Dir einen Schnellhefter oder Ringordner an!
  • In dem Dokument findest Du viele Fragen, die Dir helfen werden Deine Berufung zu entdecken und tiefer zu verstehen. Nimm Dir bitte Zeit dafür, das durchzuarbeiten. Sei offen für das Reden des Heiligen Geistes.

Jesus hat Dich zu Sich gerufen, weil er etwas mit Dir vorhat! Gott hat gute Pläne mit Dir und Deinem Leben!

Du bist gewollt, Du warst kein Unfall! Gott hat Dich geplant und deshalb hat Dein Leben einen Sinn! Und deshalb heißt es auch für Dich:

Du bist berufen für eine Zeit wie diese!

Wir wünschen Dir Gottes Segen auf Deinem Weg!

Julia & Tobias

Du bist Berufen für eine Zeit wie diese!

Weitere Inputs zum Thema Berufung:

Unter dem folgenden Link findest Du eine Übersicht mit weiteren Inputs zum Thema Berufung (Eine ausführliche Themenreihe ist geplant!):

Dort findest Du auch einen Artikel zu diesem E-Book auf Englisch (von uns übersetzt).


Hast Du Fragen oder Anregungen zum E-Book?

Dann schreibe gerne einen Kommentar unter diesem Artikel!

Oder, wenn Du es nicht veröffentlichen willst, schreibe eine E-Mail an: julia.berndt(at)prophetenschule.eu


(Bilder: © Microsoft, Used with permission.)

Kategorien: Neue Artikel, Podcast-Feed | Schlagwörter: , , , , , , , , , , | 8 Kommentare

Halte fest, was Du hast – und sieh die Dinge aus GOTTES Sicht (Prophetische Botschaft)

20:38 min. [Download mp3] [Podcast-Feed] [Podcast.de]

Falls Du die mp3-Datei nicht abspielen kannst, kannst Du sie mit diesem kostenlosen Programm in ein anderes Dateiformat umwandeln.

 Du bist Gottes wunderschöne Blume!Eigentlich wollte ich diese prophetische Botschaft bereits im September veröffentlichen. Aber der September war für mich von ständigen Herausforderungen geprägt. Es war wirklich kein leichter Monat.

Jetzt möchte ich diese Botschaft doch noch herausgeben, weil es sich dabei um eine Ermutigung in schwierigen Zeiten handelt.

Bitte frage Gott selbst im Gebet, ob Er hierdurch auch zu Dir sprechen möchte.

(Am Ende des Videos und am Ende der Audiodatei bete ich für alle Zuhörer. Danach gibt es ca. 3 Minuten Zeit, um GOTT zu fragen, wie Er eine bestimmte Situation sieht.)

Leben oder Tod?

Ende April wollte ich alles hinwerfen… Im Gebet fragte ich JESUS, wie manche Dinge weitergehen würden. Es sah in mancher Hinsicht so hoffnungslos aus. Ich wollte aufgeben und sagte das JESUS auch im Gebet. Da gab Er mir diese Vision:

Ich sah mich vor einem Grab sitzen. Entmutigt und niedergeschlagen saß ich davor. Das Grab war links vor mir und rechts vor mir sah ich JESUS stehen… Er hatte einen liebevollen Gesichtsausdruck. Dann streckte Er mir Seine Hand entgegen und bat mich, sie zu greifen und mit Ihm den Weg weiterzugehen. Aber ich zögerte… Es entstand ein Dialog, den ich sinngemäß wiedergebe:

JESUS sagte sanft: „Wie lange willst Du noch an diesem Ort bleiben?“

Ich sagte: „JESUS, wenn ich weitergehe, dann wird es lange Zeit noch so weitergehen. Es wird sich nichts so schnell an den Umständen ändern.“

JESUS sagte: „Entscheide Dich, ob Du Leben oder Tod willst. Wenn Du aufgibst und alles hinwirfst, dann begibst Du Dich in dieses Grab. Das ist nicht mein Wille. Entscheide Dich: Wählst Du Leben oder Tod?“

Mit dieser klaren Aussage wurde mir bewusst, dass ich mich durch die vielen Entmutigungen für „Tod“ entschieden hatte. Ich wollte alles hinwerfen und damit wäre es wortwörtlich „ins Grab gegangen“.

JESUS sagte mir wieder: „Wenn Du Dich für das Grab entscheidest, dann wirst Du Vieles von dem, was ich für Dich vorbereitet habe, nicht sehen.“

Daraufhin sah ich rechts, hinter JESUS, eine sehr große Wüste. Ich dachte: „Eine Wüste?! Was soll daran ermutigend sein?“

JESUS sagte wieder sanft: „Schau jetzt mal hinter Dich…“.

Ich blickte hinter mich und sah frisches grünes Gras! Der Weg, den ich bisher gegangen war, war vorher trockener Wüstenboden. Aber dadurch, dass ich ihn mit JESUS bewässert und gesät hatte, war er eine grüne Wiese geworden… Ich war erstaunt und jetzt ging mir ein Licht auf – Mein Weg ist zwar nicht einfach, aber mit JESUS wird dieser Wüstenboden nach und nach blühen!

Und JESUS sagte wieder: „Wenn Du nicht weitergehst, dann wird der Weg vor Dir auch eine Wüste bleiben.“

Nun wurde mir klar, dass ich weitergehen sollte. JESUS wusste aber, wie es mir im Innern ging und Er sagte: „Ich habe auch für Dich persönlich viel Gutes. Lass Dich von mir immer wieder an frisches Wasser führen und Dich von mir erfrischen!“

Daraufhin sah ich vor uns neben dem Wüstenboden einen Bach fließen. Es war klares Wasser und ich wusste, dass damit der Heilige Geist gemeint ist. Ich sollte von Ihm immer wieder Kraft schöpfen und mich auch selbst erfrischen.

Nach diesem längeren Dialog mit JESUS streckte ich Ihm meine Hand entgegen und legte sie in Seine. Daraufhin spürte ich, wie Seine Auferstehungskraft in mich floss. Und sofort wurde ich wieder mit Freude erfüllt. Freude in den Umständen… Göttliche Freude von JESUS.

Die Wüste blüht!

Welchem Plan für Dein Leben glaubst Du?

Ende August, 4 Monate später, an sogar fast dem gleichen Datum, war ich plötzlich wieder an dem gleichen Punkt. Es war seltsam… Es war, als müsste ich diese Lektion noch einmal durchleben. Diese Lektion begleitete mich übrigens den ganzen September hindurch. Es war nicht leicht und ich lerne immer wieder, mit GOTTES Sicht zu sehen und nicht mit der eigenen begrenzten Sicht. Genau das war es, was ich lernen sollte. JESUS gab mir wieder eine ähnliche Vision:

Ich sah mich vor einem langen Weg stehen, der für die Zukunft stehen sollte. Links davon sah ich eine dunkle Gestalt, Satan, stehen. Rechts davon sah ich eine helle Gestalt, GOTT.
Beide hatten ein Blatt Papier in der Hand. Das von GOTT war weiß und das vom Feind war schwarz. Da merkte ich, dass es bei den Blättern um die Absichten GOTTES und um die Absichten des Feindes ging. Für was entscheide ich mich? Wähle ich Tod oder Leben? Fluch oder Segen?

Ich sah auf den weißen Zettel und las ein paar der Sätze. Darauf stand, dass GOTT mir Freude, Liebe, Frieden und gute Pläne geben will.
Dann sah ich auf den schwarzen Zettel und dort stand genau das Gegenteil…

Das alles erinnerte mich auch an diese Übung: „Der Plan des Feindes vs. der Plan GOTTES für Dein Leben!“ –> Diese Übung kann ich Dir nur empfehlen. Es hilft dabei, auf Gottes Absichten für Dein Leben zu sehen und Seinen Plan hervorzusprechen.

Welche Sicht hast Du?

Am 2. September hatte ich diesen Eindruck:
Ich sah, wie der Feind Brillen mit schwarzen Gläsern an viele Christen verteilte. Diese „Sonnenbrillen“ schränken die geistige Sicht sehr ein und lassen alles hoffnungslos und dunkel wirken. Wer mit dieser Sicht die Dinge betrachtet, der wird in allem nur das Negative sehen.
Aber Gott möchte, dass wir die Dinge aus Seiner Sicht betrachten! Und ich sah, wie Gott mir selbst diese dunkle Brille abnahm und unter den Füßen zerbrach! Er sagte, dass es darum geht, mit der prophetischen Sichtweise zu sehen – und nicht mit unserer begrenzten Sicht oder gar den Augen des Feindes, der nur unser Böses möchte.

Und mir fiel ein, was in Römer 16, 20 steht:

„Der Gott des Friedens aber wird in kurzem den Satan unter euren Füßen zermalmen. […]“

Also: Halte fest an dem, was GOTT Dir gegeben hat! Er hat großartige Pläne für Dein Leben! Rufe Dir selbst wieder alle prophetischen Zusagen in Erinnerung, die GOTT Dir gegeben hat. Sprich sie Dir selbst laut vor und baue Deinen Glauben neu auf.

In Offenbaung 3, 11-12 sagt JESUS:

„Siehe, ich komme bald; halte fest, was du hast, damit [dir] niemand deine Krone nehme!
Wer überwindet, den will ich zu einer Säule im Tempel meines Gottes machen, und er wird nie mehr hinausgehen; und ich will auf ihn den Namen meines Gottes schreiben und den Namen der Stadt meines Gottes, des neuen Jerusalem, das vom Himmel herabkommt von meinem Gott aus, und meinen neuen Namen.“

Wenn Du JESUS als Deinen HERRN angenommen hast, dann ist diese Überwinderkraft in Dir. JESUS hat Dir diese Überwinderkraft gegeben! Halte daran fest und vertraue, dass JESUS größer ist als alles Negative, das um Dich herum geschieht oder Dir widerfährt. Halte durch!

Ich musste, auch wenn es mir schwer fiel, an GOTTES Sicht festhalten und mit Seiner Sicht die Dinge sehen.

Und dazu kamen mir dazu auch diese Bibelverse:

„Wir wissen aber, daß denen, die Gott lieben, alle Dinge zum Besten dienen, denen, die nach dem Vorsatz berufen sind.“
(Römer 8, 28)

„Denn unsere Bedrängnis, die schnell vorübergehend und leicht ist, verschafft uns eine ewige und über alle Maßen gewichtige Herrlichkeit, da wir nicht auf das Sichtbare sehen, sondern auf das Unsichtbare; denn was sichtbar ist, das ist zeitlich; was aber unsichtbar ist, das ist ewig.“
(2. Korinther 4, 17-18)

„Viele sagen: Wer wird uns Gutes sehen lassen?
O Herr, erhebe über uns das Licht deines Angesichts!
Du hast mir Freude in mein Herz gegeben, die größer ist als ihre, wenn sie Korn und Most in Fülle haben.
Ich werde mich in Frieden niederlegen und schlafen; denn du allein, Herr, läßt mich sicher wohnen.“
(Psalm 4, 7-9)

Es geht also darum, dass wir die Dinge geistig beurteilen. Und dass wir die Dinge, gerade die schwierigen Umstände, aus GOTTES Sicht sehen. Wir brauchen eine prophetische Sichtweise!

Frage doch gerade jetzt JESUS im Gebet, wie Er eine (schlechte) Situation oder eine Sache sieht.

Lass Dich von Ihm trösten und Deinen Glauben neu stärken.

(An dieser Stelle bete ich im Video und in der Audiodatei für alle Zuhörer.
Danach gibt es ca. 3 Minuten Zeit, um GOTT zu fragen, wie Er eine bestimmte Situation sieht.
Danach gebe ich ein paar prophetische Worte an die Zuhörer weiter.)



Anmerkung: Prüfe alles und das Gute behalte ( vgl. 1. Thess 5, 20-21). Die Bibel ist die einzige Grundlage. Prophetie muss anhand der Bibel und dem Wesen Gottes geprüft werden. Mehr dazu siehe folgende Artikel: Sind Prophetien unfehlbar? , Was “Prüfen bedeutet und Umgang mit Eindrücken.
Kategorien: Neue Artikel, Podcast-Feed | Schlagwörter: , , , , | 17 Kommentare

Gott will in Dein Leben sprechen: „Die Wüste soll blühen!“

20:59 min. [Download mp3] [YouTube-Video] [Podcast-Feed] [Podcast.de]

Am 20.02. hatte ich abends die folgende Vision:

————

Ich sah eine Wüste. Alles war voller Sand… Nur Sand, kein Grün. JESUS stand rechts von mir, vor uns war diese weite große Wüste.

Etwas irritiert darüber fragte ich mich, warum wir an diesem Ort waren. Da hatte ich den Eindruck, dass Er mir in etwa sagte: „Schau nicht so auf diese Wüste. Sprich LEBEN rein und dann wird sie blühen!“

Das tat ich (ähnlich wie bei Hesekiel) und es wurde alles grün, blühend, voll Leben.

Dann erklärte mir JESUS, dass Er Menschen zu mir führt, die sich in solch einer Wüste befinden oder die sich vielleicht sogar selbst wie eine Wüste vorkommen: Die trocken, leer und durstig sind.

Und ich hatte den Eindruck, dass JESUS mir Blumensaat in die Hände gibt. Diese Blumensaat sollte ich in den Sand streuen und Er goss das Wasser darüber.
Die Blumensaat steht für die lebensspendenden Worte, die Er gibt. Und das Wasser steht für den Heiligen Geist…

————

Also verspürte ich den Drang, eine Aufnahme zu machen. Es war völlig unvorbereitet und spontan.
(Danach gab es technische Probleme, deshalb ist die Qualität nicht perfekt)

Während der Aufnahme bekam ich ein paar „Worte der Erkenntnis“. Das sind spezielle Informationen, die Gott geben kann, um damit aufzuzeigen, was ER tun will. Diese Eindrücke waren alle spontan und dabei merkte ich, wie Gott mir Situationen von bestimmten Menschen zeigte. Es waren 11 Situationen, wo Gott eingreifen möchte. 

Mit solchen Worten der Erkenntnis können einzelne Menschen, aber manchmal auch mehrere Menschen gemeint sein. Deshalb bitte ich Dich: Lass die Aufnahme in Ruhe auf Dich wirken… Wenn etwas Deine Situation beschreibt, dann glaube ich, möchte JESUS Dir darin begegnen!

Er möchte Dir zusprechen: „Die Wüste soll blühen!“

Am Ende der Aufnahme bete ich für alle Zuhörer, die sich in einer „Wüste“ befinden, dass JESUS ihnen darin begegnet und zeigt, was ER tun möchte.

Diese Aufnahme richtet sich außerdem auch an Menschen, die JESUS noch nicht persönlich kennen – aber die eine Sehnsucht verspüren, Ihn kennenzulernen.
Falls Du Dich angesprochen fühlst, schau Dir bitte auch die Seite „JESUS persönlich erleben“ an.

Die Eindrücke möchte ich hier nicht als Text wiedergeben. Bitte höre Dir die Aufnahme direkt an:

Zum Video:

….

Blume in der Wüste

Die Wüste soll BLÜHEN!!! Die Wüste blüht!

In Jesaja fand ich noch ein paar interessante Bibelverse, die ich hier noch reinkopiere:

Die Wüste und Einöde wird sich freuen, und die Steppe wird frohlocken und blühen wie ein Narzissenfeld. Sie wird lieblich blühen und frohlocken, ja, es wird Frohlocken und Jubel geben; denn die Herrlichkeit des Libanon wird ihr gegeben, die Pracht des Karmel und der Saron[-Ebene]. Sie werden die Herrlichkeit des Herrn sehen, die Pracht unseres Gottes. Stärkt die schlaff gewordenen Hände und macht fest die strauchelnden Knie; sagt zu denen, die ein verzagtes Herz haben: Seid tapfer und fürchtet euch nicht! Seht, da ist euer Gott! Die Rache kommt, die Vergeltung Gottes; er selbst kommt und wird euch retten! Dann werden die Augen der Blinden aufgetan und die Ohren der Tauben geöffnet werden; dann wird der Lahme springen wie ein Hirsch und die Zunge des Stummen lobsingen; denn es werden Wasser in der Wüste hervorbrechen und Ströme in der Einöde. Der glutheiße Boden wird zum Teich und das dürre Land zu Wasserquellen. Wo zuvor die Schakale wohnten und lagerten, wird ein Gehege für Rohr und Schilf sein. Und eine Straße wird dort sein und ein Weg; man wird ihn den heiligen Weg1 nennen; kein Unreiner wird auf ihm gehen, sondern er ist für sie; die auf dem Weg wandeln, selbst Einfältige, werden nicht irregehen. Dort wird es keinen Löwen geben, und kein Raubtier wird zu ihm herankommen oder dort angetroffen werden, sondern die Losgekauften werden darauf gehen. Und die Erlösten des Herrn werden zurückkehren und nach Zion kommen mit Jauchzen. Ewige Freude wird über ihrem Haupt sein; Wonne und Freude werden sie erlangen, aber Kummer und Seufzen werden entfliehen!“
(Jesaja 35, 1-10)

 „Die Elenden und Armen suchen Wasser und finden keines; ihre Zunge verdorrt vor Durst. Ich, der Herr, will sie erhören; ich, der Gott Israels, will sie nicht verlassen. Ich lasse Ströme hervorbrechen auf kahlen Höhen und Quellen inmitten der Täler; ich mache die Wüste zum Wasserteich und dürres Erdreich zu Wasserquellen. Ich setze Zedern, Akazien, Myrten und Ölbäume in der Wüste; ich pflanze Wacholderbäume, Platanen und Zypressen miteinander in der Steppe; damit alle miteinander es sehen und erkennen und es sich zu Herzen nehmen und ermessen, daß die Hand des Herrn dies gemacht, daß der Heilige Israels es geschaffen hat.“

(Jesaja 41, 17-20)

„Gedenkt nicht mehr an das Frühere und achtet nicht auf das Vergangene! Siehe, ich wirke Neues, jetzt sproßt es hervor; solltet ihr es nicht wissen? Ich will einen Weg in der Wüste bereiten und Ströme in der Einöde. Die Tiere des Feldes werden mich preisen, die Schakale und Strauße, weil ich Wasser gegeben habe in der Wüste und Ströme in der Einöde, um mein Volk zu tränken, mein auserwähltes, das Volk, das ich mir gebildet habe, damit sie meinen Ruhm verkündigen.“

(Jesaja 43, 18-21)
„Denn der Herr tröstet Zion; er tröstet alle ihre Trümmer und macht ihre Wüsten wie Eden und ihre Steppe wie den Garten des Herrn. Freude und Wonne, Danklied und Lobgesang wird darin gefunden werden.“
(Jesaja 51, 3)

„Und du wirst eine Ehrenkrone in der Hand des Herrn sein und ein königliches Diadem in der Hand deines Gottes. Man wird dich nicht mehr »Verlassene« nennen und dein Land nicht mehr als »Wüste« bezeichnen, sondern man wird dich nennen »Meine Lust an ihr« und dein Land »Vermählte«; denn der Herr wird Lust an dir haben, und dein Land wird wieder vermählt sein. Denn wie ein junger Mann sich mit einer Jungfrau vermählt, so werden deine Söhne sich mit dir vermählen1; und wie sich ein Bräutigam an seiner Braut freut, so wird dein Gott sich an dir freuen.“

(Jesaja 62, 3-4)
Und in Jeremia 31, 1-30 heißt es:
„Zu jener Zeit, spricht der Herr, werde ich der Gott aller Geschlechter Israels sein, und sie werden mein Volk sein. So spricht der Herr: Ein Volk, das dem Schwert entflohen ist, hat Gnade gefunden in der Wüste. Ich will gehen, um Israel zur Ruhe zu bringen! Von ferne her ist mir der Herr erschienen: Mit ewiger Liebe habe ich dich geliebt; darum habe ich dich zu mir gezogen aus lauter Gnade. Ich will dich wieder aufbauen, ja, du wirst aufgebaut dastehen, du Jungfrau Israel; du sollst dich wieder mit deinen Handpauken schmücken und ausziehen in fröhlichem Reigen. Du wirst auf den Höhen Samarias wieder Weinberge pflanzen; die sie angelegt haben, sollen sie auch genießen. Denn es kommt ein Tag, da die Wächter auf dem Bergland von Ephraim rufen werden: Macht euch auf, laßt uns nach Zion gehen, zu dem Herrn, unserem Gott! Denn so spricht der Herr: Frohlockt mit Freuden über Jakob und jauchzt über das Haupt der Völker! Verkündet, singt und sprecht: Rette, o Herr, dein Volk, den Überrest Israels! Siehe, ich bringe sie herbei aus dem Land des Nordens und sammle sie von den Enden der Erde; unter ihnen sind Blinde und Lahme, Schwangere und Gebärende miteinander; eine große Gemeinde kehrt hierher zurück! Weinend kommen sie, und unter Flehen führe ich sie; ich will sie zu Wasserbächen führen auf einem ebenen Weg, auf dem sie nicht straucheln werden; denn ich bin Israel zum Vater geworden, und Ephraim ist mein Erstgeborener. Hört das Wort des Herrn, ihr Heidenvölker, und verkündigt es auf den fernen Inseln und sprecht: Der Israel zerstreut hat, der wird es auch sammeln und wird es hüten wie ein Hirte seine Herde. Denn der Herr hat Jakob losgekauft und ihn aus der Hand dessen erlöst, der mächtiger war als er. Und sie werden kommen und auf der Höhe Zions jubeln und herbeiströmen zu der Güte des Herrn, zum Korn, zum Most und zum Öl und zu den jungen Schafen und Rindern; und ihre Seele wird sein wie ein bewässerter Garten, und sie werden nicht länger verschmachten. Dann wird die Jungfrau sich mit Reigentanz erfreuen, auch junge Männer und Greise miteinander; und ich will ihre Trauer in Freude verwandeln und sie trösten und erfreuen nach ihrem Schmerz. Und ich werde die Seele der Priester mit Fett sättigen, und mein Volk soll sich an meiner Güte sättigen! spricht der Herr. So spricht der Herr: Eine Stimme wird in Rama gehört, bitterliches Klagen und Weinen: Rahel beweint ihre Kinder und will sich nicht trösten lassen wegen ihrer Kinder, weil sie nicht mehr sind! So spricht der Herr: Halte deine Stimme zurück vom Weinen und deine Augen von Tränen! Denn es gibt noch einen Lohn für deine Mühe, spricht der Herr; denn sie sollen aus dem Land des Feindes zurückkehren. Ja, es gibt Hoffnung für deine Zukunft, spricht der Herr, und deine Kinder werden in ihr Gebiet zurückkehren! Ich habe wohl gehört, wie Ephraim klagt: Du hast mich gezüchtigt, und ich bin gezüchtigt worden wie ein ungezähmtes Rind! Bringe du mich zur Umkehr, so werde ich umkehren; denn du, Herr, bist mein Gott! Denn nach meiner Umkehr empfinde ich Reue, und nachdem ich zur Erkenntnis gekommen bin, schlage ich mir auf die Hüfte; ich schäme mich und bin sogar zuschanden geworden; denn ich trage die Schmach meiner Jugend! — Ist mir Ephraim ein teurer Sohn? Ist er mein Lieblingskind? Denn so viel ich auch gegen ihn geredet habe, muß ich doch immer wieder an ihn denken! Darum ist mein Herz entbrannt für ihn; ich muß mich über ihn erbarmen! spricht der Herr. Setze dir Wegweiser, stelle dir Meilensteine auf; richte dein Herz auf die gebahnte Straße, auf den Weg, den du gegangen bist! Kehre um, Jungfrau Israel, kehre um zu diesen deinen Städten! Wie lange willst du dich noch hierhin und dorthin wenden, du abtrünnige Tochter? Denn der Herr hat etwas Neues geschaffen auf Erden: die Frau wird den Mann umgeben. So spricht der Herr der Heerscharen, der Gott Israels: Man wird dieses Wort wiederum sagen im Land Juda und in seinen Städten, wenn ich ihr Geschick wenden werde: »Der Herr segne dich, du Wohnung der Gerechtigkeit, du heiliger Berg!« Und Juda samt allen seinen Städten wird darin wohnen, die Bauersleute und solche, die mit Herden umherziehen. Denn ich will die ermattete Seele erquicken und jede schmachtende Seele sättigen! — Darüber bin ich aufgewacht und habe aufgeblickt, und mein Schlaf war mir süß. Siehe, es kommen Tage, spricht der Herr, da ich das Haus Israel und das Haus Juda mit Samen von Menschen und von Vieh besäen werde; und es soll geschehen: Wie ich über sie gewacht habe, um sie auszureißen und zu zerstören, sie niederzureißen und zu verderben und ihnen übelzutun, so werde ich über sie wachen, um aufzubauen und zu pflanzen, spricht der Herr. In jenen Tagen wird man nicht mehr sagen: »Die Väter haben saure Trauben gegessen, und den Kindern sind die Zähne stumpf geworden!«, sondern jedermann wird für seine eigene Missetat sterben; jeder Mensch, der saure Trauben ißt, dessen Zähne sollen stumpf werden!“

 —————————————————————

Hinweise zum Copyright:

Hinweise zu den Naturgeräuschen im Hintergrund der Aufnahmen: Diese sind mit freundlicher Genehmigung von Andris Zalitis, http://gomix.it. Verwendete Sounds: Beautiful Beach Waves

Kategorien: Neue Artikel, Podcast-Feed | Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , | 8 Kommentare

Wie Gott unsere Gedanken umbauen möchte

 05:41 min. [Download mp3] [YouTube-Video] [Podcast-Feed] [Podcast.de

Gott redet zu Seinen Kindern durch Bilder, Eindrücke, Visionen, Träume und indem Er andere Menschen gebraucht. Notfalls spricht Er sogar durch Tiere zu uns, was aber bestimmt eher nicht so oft vorkommt. ;-)

Sehr oft spricht Gott zu uns, indem Er unsere Gedanken in SEINE Gedanken umbaut! Mit anderen Worten, Er ersetzt unsere Gedanken durch Seine Gedanken.

denn »wer hat den Sinn des Herrn erkannt, daß er ihn belehre?« Wir aber haben den Sinn des Christus.“(1. Korinther 2,16)


Um dies zu verstehen, hier eine Erklärung, was die Bibel zu Gedanken sagt:

Ps 40,6 HERR, mein Gott, groß sind deine Wunder / und deine Gedanken, die du an uns beweisest; dir ist nichts gleich! Ich will sie verkündigen und davon sagen, wiewohl sie nicht zu zählen sind.

Ps 139,17 Aber wie schwer sind für mich, Gott, deine Gedanken! Wie ist ihre Summe so groß!

Gottes Gedanken sind so viel größer, als unsere. Wir verstehen sie nicht alle, aber stückweise dürfen wir sie erkennen. Er gibt uns Seine Erkenntnis durch Seinen Geist. Und der Geist Gottes hilft uns dabei, wenn wir offen für Ihn sind und bereit sind, Ihm zuzuhören und Ihm unsere eigenen Gedanken hinzugeben. Das wird nicht immer angenehm sein, denn Er möchte auch die Lügen in uns aufdecken. Lügen möchte Er mit dem Wort, Seiner Wahrheit, tauschen.

Hebr 4,12 Denn das Wort Gottes ist lebendig und kräftig und schärfer als jedes zweischneidige Schwert und dringt durch, bis es scheidet Seele und Geist, auch Mark und Bein, und ist ein Richter der Gedanken und Sinne des Herzens.

Denn die Waffen unsres Kampfes sind nicht fleischlich, sondern mächtig im Dienste Gottes, Festungen zu zerstören. (Eph 6,13)

Wir zerstören damit Gedanken und alles Hohe, das sich erhebt gegen die Erkenntnis Gottes, und nehmen gefangen alles Denken in den Gehorsam gegen Christus.“ (2.Korinther 10,4-5)

→ Und in der Schlachter-Übersetzung heißt dies:

denn die Waffen unseres Kampfes sind nicht fleischlich, sondern mächtig durch Gott zur Zerstörung von Festungen, so daß wir Vernunftschlüsse zerstören und jede Höhe, die sich gegen die Erkenntnis Gottes erhebt, und jeden Gedanken gefangennehmen zum Gehorsam gegen Christus,“

Unsere Gedanken müssen in Seiner Ordnung sein. Alles, was an schlechten Gedanken in uns ist, die uns und andere nicht erbauen sondern schaden, sollen wir IHM hingeben.

Trotzdem haben wir einen freien Willen: Wir können uns entscheiden, was wir denken. Wir können auch weiterhin die Lügen des Feindes denken oder anderes Negatives. Wir können uns aber auch JESUS ganz hingeben und IHM unsere Gedanken hinhalten. Er möchte uns Seine Wahrheit zeigen und wahre Gedanken in uns legen.

 

Dann ist unser Gebet endlich kein Monolog mehr, sondern ein DIALOG. 

Wir können zu Ihm reden und Er antwortet uns, indem Er unsere Gedanken benutzt (=umbaut).  Also, indem Er in unsere Gedanken spricht. Wir hören Seine Worte dann gedanklich in uns.

Ja, wir können mit Ihm im Dialog sein – wie Moses es auch war… Mit Gott voller Ehrfurcht, aber trotzdem freundschaftlich kommunizieren…

 

Ein Gebet:

JESUS, baue Du unsere Gedanken in Deine Gedanken um… und lass uns dadurch in Gedanken Dein Reden hören! Danke, dass Du mit uns im Dialog sein willst, so wie Du es auch mit Moses warst. Danke, dass Du zu allen Deinen Kindern redest – und somit auch jetzt zu mir…

Amen.


Kategorien: Neue Artikel, Podcast-Feed | Schlagwörter: , , , , , , , , , , , | Ein Kommentar

Bloggen auf WordPress.com.