Die Auslegung der Zungenrede (Sprachengebet, Sprachengesang): 3 Übungen

 18:25 min. [Download mp3] [YouTube-Video] [Podcast-Feed] [Podcast.de]

Hinweis: Diese Übung kannst Du während dem Anhören der mp3-Aufnahme praktisch umsetzen.

Ausführlichere Erklärung im Artikel „Sprachengesang mit Auslegung (Prophetische Übung mit Hörbeispielen)„!

Bei dieser Übung macht es Sinn, dass Du das Sprachengebet oder den Sprachengesang (und die Auslegung) als Audiodatei aufnimmst. Mehr dazu im Artikel “Tipps und Hilfen zum Aufnehmen von Audiodateien”.

 

1. Bitte GOTT zunächst, Dein eigenes Sprachengebet oder Deinen Sprachengesang auslegen zu können.

Bete oder singe in Zungen und bitte den HEILIGEN GEIST, Dir die Auslegung zu geben.

Die Auslegung kann auf verschiedenen Arten zu Dir gelangen:
Evtl. formen sich schon während dem Beten oder Singen Sätze oder Worte in Deinen Gedanken. Es kann aber auch sein, dass Du stattdessen Bilder oder Visionen siehst. Oder dass Du einfach eine Empfindung im Geist wahrnimmst, was die Botschaft ist.

Die Eindrücke kannst Du auch mündlich aufnehmen. Wenn Du magst, dann kannst Du die Eindrücke auch singen… (dazu findest Du hier eine Übung dazu.)

Auf jeden Fall ist es hilfreich, wenn Du Dir die Botschaft zusätzlich schriftlich festhältst. So kannst Du sie später nochmals nachlesen:

Datum:________

Botschaft:

_______________________________________________________________

_______________________________________________________________

_______________________________________________________________

_______________________________________________________________

_______________________________________________________________

_______________________________________________________________

_______________________________________________________________

_______________________________________________________________

_______________________________________________________________

_______________________________________________________________

_______________________________________________________________

Für wen ist die Botschaft? ___________

Frage Gott auch, für wen die Botschaft ist. Richtet sie sich an Dich? Vielleicht richtet sich die Botschaft an eine andere Person. Es kann auch eine Prophetie über die Stadt, das Land, eine Ortsgemeinde etc. sein. Frage einfach Gott, an wen sich die Botschaft richtet.

 

2. Sprachengebet oder Sprachengesang eines anderen auslegen

Frage einen anderen Christen, ob er dies mit Dir üben möchte. Er betet oder singt in Zungen und Du hörst in Deinem Geist, was die Botschaft ist. Interpretiere nichts aus Deinem Verstand heraus, sondern bitte den HEILIGEN GEIST, Dir die Auslegung einzugeben.

Es kann wieder sein, dass Du schon während dem Beten oder Singen Sätze oder Worte in Deinen Gedanken empfängst. Es kann aber auch sein, dass Du stattdessen Bilder oder Visionen siehst. Oder dass Du einfach eine Empfindung im Geist wahrnimmst, was die Botschaft ist.

Die Eindrücke kann die Person auch mündlich aufnehmen. Oder sie kann die Eindrücke auch singen… (dazu findest Du hier eine Übung dazu.)

Auf jeden Fall ist es hilfreich, wenn ihr die Botschaft zusätzlich schriftlich festhältst. So könnt ihr sie später nochmals nachlesen.

Tipp:
Nehmt beide je einen Zettel und einen Stift und schreibt beide eure Eindrücke auf! – Also auch derjenige, der in Sprachen betet oder singt. Im Nachhinein könnt ihr die Eindrücke vergleichen.

Datum: ________

Botschaft:

_______________________________________________________________

_______________________________________________________________

_______________________________________________________________

_______________________________________________________________

_______________________________________________________________

_______________________________________________________________

_______________________________________________________________

_______________________________________________________________

_______________________________________________________________

_______________________________________________________________

_______________________________________________________________

_______________________________________________________________

_______________________________________________________________

_______________________________________________________________

_______________________________________________________________

_______________________________________________________________

_______________________________________________________________

_______________________________________________________________

Danach könnt ihr eure Eindrücke vorlesen:
Ergänzen sich die Eindrücke? Falls nicht, dann kann es auch sein, dass mehr als eine Botschaft enthalten sind. Falls etwas unklar sein sollte, fragt Gott einfach im Gebet.

Evtl. könnt ihr daraus die Botschaft aufschreiben.

Für wen ist die Botschaft? ___________

Fragt Gott auch, für wen die Botschaft ist. Richtet sie sich an denjenigen, der selbst gesprochen oder gesungen hat? Oder vielleicht an Dich, als Zuhörer? Vielleicht richtet sich die Botschaft an euch Beide oder an jemand ganz anderes, z.B. kann es auch eine Prophetie über die Stadt, das Land, eine Ortsgemeinde etc. sein. Fragt einfach Gott, an wen sich die Botschaft richtet.

3. Anschließend betest Du in Zungen und der Andere legt es aus. 

Hier gilt, wie schon bereits erwähnt:

Bete oder singe in Zungen. Die andere Person, die zuhört, bittet Gott um die Auslegung.

Die Eindrücke kannst Du auch mündlich aufnehmen. Wenn Du magst, dann kannst Du die Eindrücke auch singen… (dazu findest Du hier eine Übung dazu.)

Auf jeden Fall ist es hilfreich, wenn Du Dir die Botschaft zusätzlich schriftlich festhältst. So kannst Du sie später nochmals nachlesen.

Tipp:
Nehmt beide je einen Zettel und einen Stift und schreibt beide eure Eindrücke auf! – Also auch derjenige, der in Sprachen betet oder singt. Im Nachhinein könnt ihr die Eindrücke vergleichen.

Datum: ________

Botschaft:

_______________________________________________________________

_______________________________________________________________

_______________________________________________________________

_______________________________________________________________

_______________________________________________________________

_______________________________________________________________

_______________________________________________________________

_______________________________________________________________

_______________________________________________________________

_______________________________________________________________

_______________________________________________________________

_______________________________________________________________ 

Danach könnt ihr eure Eindrücke vorlesen:
Ergänzen sich die Eindrücke? Falls nicht, dann kann es auch sein, dass mehr als eine Botschaft enthalten sind. Falls etwas unklar sein sollte, fragt Gott einfach im Gebet.

Evtl. könnt ihr daraus die Botschaft aufschreiben.

Für wen ist die Botschaft? ___________

Frage Gott auch, für wen die Botschaft ist. Richtet sie sich an denjenigen, der selbst gesprochen oder gesungen hat? Oder vielleicht an Dich, als Zuhörer? Vielleicht richtet sich die Botschaft an euch Beide oder an jemand ganz anderes, z.B. kann es auch eine Prophetie über die Stadt, das Land, eine Ortsgemeinde etc. sein. Fragt einfach Gott, an wen sich die Botschaft richtet.

Kategorien: Neue Artikel, Podcast-Feed | Schlagwörter: , , | Hinterlasse einen Kommentar

Beitragsnavigation

Einen Kommentar verfassen...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.