Wenn Du Dich an Deine Träume nicht (mehr) erinnern kannst (Traumdeutung)

 03:09 min. [Download mp3] [YouTube-Video] [Podcast-Feed] [Podcast.de]


Hier kannst Du Deinen Traum deuten lassen: Online Traumdeutung (Formular).

 

Frage eines Lesers:

„Ich habe große Schwierigkeiten, mich überhaupt an Träume zu erinnern. Habe mir schon Zettel & Stift neben’s Bett gelegt und probiere, gleich nach Erwachen mich zu erinnern, aber so richtig komme ich nicht drauf. Gibt es dazu irgendwelche Tipps???“

Antwort:

Wenn Du Dich nicht an Träume erinnern kannst, bitte Gott, dass Du es kannst. Und bitte Ihn, dass Er in Träumen zu Dir spricht. Glaube, dass Er es machen wird, denn Er hat es ja verheißen (Joel 3,1) und an vielen Stellen in der Bibel hat Er durch Träume gesprochen.

Lege Dir evtl. ein Traum-Tagebuch an und vertraue weiterhin, dass GOTT in Träumen zu Dir sprechen wird…

Natürlich gibt es auch noch andere Wege, Seine Stimme zu hören. Durch Worte. Durch Bilder und Visionen. Das sind dann die direkten Wege, weil man ja wach ist und im Dialog dabei sein kann. Das ist bei Träumen auch manchmal so. Habe ich persönlich bisher eher selten erlebt, dass ich in einem Traum Fragen an Gott stellen kann. Wenn Du eine Vision hast, kannst Du Ihn direkt fragen: „HERR, was bedeutet dies und das?“ Wie gesagt, in einem Traum ist dieser Dialog nicht immer vorhanden.

Wenn Du einen Traum hattest, in dem Dir GOTT eine Aufgabe gibt, solltest Ihn noch um eine klare Bestätigung bitten. Handle nicht einfach aufgrund eines Traumes, wenn Du Dir nicht sicher bist, ob dieser von GOTT ist! Bitte Ihn um eine klare Bestätigung. Bitte den HEILIGEN GEIST, direkt zu Dir darüber zu sprechen.

Und was das Erinnern an Träume betrifft: Der Heilige Geist, Dein Freund, ist der beste Erinnerer! Frage Ihn, ob Er nachts zu Dir im Traum gesprochen hat.

Noch was… Manchmal wach ich nachts auf und erinnere mich an einen Traum. Oft war ich zu faul, ihn mitten in der Nacht aufzuschreiben. Bin dann wieder eingeschlafen. Später war es dann sehr schwer, alle Details aus dem Traum aufzuschreiben – weil ich sie entweder nicht mehr so genau wusste oder ganz vergessen hatte.
Auch wenn man lieber gleich weiterschläft, sollte man trotzdem gleich den Traum aufschreiben.

Liebe Grüße,

Julia

Kategorien: Neue Artikel, Podcast-Feed | Schlagwörter: , , | Hinterlasse einen Kommentar

Beitragsnavigation

Einen Kommentar verfassen...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.