Lass mich sehen, hören, fühlen… wie Du

 04:31 min. [Download mp3] [YouTube-Video] [Podcast-Feed] [Podcast.de]

Dieses Video fand ich hierzu sehr passend:

Lass mich sehen, hören, fühlen… wie Du

15.02.2011

Ich bat Jesus:
Lass mich sehen, was Du siehst…
Lass mich hören, was Du hörst…
Lass mich fühlen, was Du fühlst…
Lass mich lieben, was Du liebst…
Lass mich hassen, was Du hasst…

Und Er öffnete meine Augen
und ich sah, was Er sah
Ich sah das Leid, die Ungerechtigkeit
und die Gleichgültigkeit der Welt
und ich schrie auf vor Schmerz
und hielt die Hände vor meine Augen

Und Er öffnete meine Ohren
und ich hörte, was Er hörte
Ich hörte die Schreie und das Weinen Seiner Kinder
Ich hörte, wie sie Ihn riefen und ich hörte
auch die Rufe derer, die Ihn suchten.
Und meine Ohren konnten es nicht ertragen
und ich hielt sie mir zu

Und Er hielt mein Herz an Seines
und ich fühlte, was Er fühlte
Ich fühlte Seine glühende Retterliebe
und Sein verzehrendes eiferndes Feuer
und ich fühlte, dass es mein Herz zerreißen
und für die Verlorenen zerbrechen würde und ich rief:
„HERR, das ertrage ich nicht!“

Und ich empfand Liebe für das,
was Er liebt, für Seine Wahrheit, Seine Worte, Seine Zusagen.
Und ich empfand Hass für das,
was Er hasst, die Sünden, die Ungerechtigkeit,
die Kriege, die Kälte der Welt
und die Werke des Feindes.
Und wieder überkam mich Ohnmacht,
denn ich bin schwach und es war zu viel,
um das alles ertragen zu können

Und ich weinte… und weinte… und weinte..

In meiner Zerbrochenheit spürte ich IHN,
Jesus,
wie Er mich sanft berührte
und zu mir sprach:

„Was Du siehst, schmerzt mich auch.
Aber ich kümmere mich um sie!“

Und dann erkannte ich,
dass es nicht meine Verantwortung ist
und ich niemals aus eigener Kraft
die Lasten Seiner Kinder (er)tragen könnte.
Und ich erkannte,
dass Er schon alles getragen hat, am Kreuz.
All das, was Seine Kinder durchmachen
und all die Sünden und die Ungerechtigkeit.

Und ich weinte wieder,
als mir das bewusst wurde.
Und da hörte ich Seine Worte zärtlich zu mir sagen:

„Kommt her zu mir alle,
die ihr mühselig und beladen seid,
so will ich euch erquicken!“ (Mt 11,28)

Und Er nahm die Lasten,
die vielen Lasten von Menschen,
die ich auf mich gelegt hatte,
Er nahm sie und trug sie selbst.

Er sah zerbrochen aus,
aber es war eine andere Zerbrochenheit,
als die meine.
Es war Sein großes Retterherz,
das zerbrach vor Liebe,
dort am Kreuz.

Und Er gab alles hin,
aber Er besiegte auch den Tod.

Sein Sieg ist größer,
größer als alles Leid.

Und Er verspricht,
Er verspricht uns allen:

„Ich kümmere mich um Dich,
wenn Du zu mir kommst und mir vertraust.
Wer zu mir kommt,
den werde ich nicht hinausstoßen.
Und nur wer mich aufnimmt,
der wird zu einem Kind Gottes!“

Und diese Zusage gilt für jeden.
Auch für die, die Ihm ins Gesicht spucken
und ein anderes Evangelium verkünden,
die Liebe suchen und Liebe predigen,
aber SEINE Liebe mit Füßen treten:
Ja, die Zusage gilt auch für sie:

„Kehrt um…
Kehrt um zu der wahren Liebe,
die in Jesus Christus erschienen ist.
Er allein ist der Weg, die Wahrheit und das Leben.
Er allein, Jesus, kann Dich befreien!“

Amen.

———-

Julia Berndt

Anmerkung: Prüfe alles und das Gute behalte ( vgl. 1. Thess 5, 20-21). Die Bibel ist die einzige Grundlage. Prophetie muss anhand der Bibel und dem Wesen Gottes geprüft werden. Mehr dazu siehe folgende Artikel: Sind Prophetien unfehlbar? , Was „Prüfen bedeutet und  Umgang mit Eindrücken.

Kategorien: Neue Artikel, Podcast-Feed | Hinterlasse einen Kommentar

Beitragsnavigation

Einen Kommentar verfassen...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.