Christi Himmelfahrt ist Deine Himmelfahrt

Gesamte Botschaft:
9 Min. [Download mp3] (Dateigröße: 22 MB) [YouTube-Video] [Podcast-Feed] [Podcast.de]

Heute wird „Christi Himmelfahrt“ gefeiert. Manche feiern an diesem Tag den sogenannten „Vatertag“. Wie das im Geistlichen zusammenhängt, was das für Dich bedeutet und wie Du Deine persönliche Himmelfahrt erleben und dem Himmlischen Vater begegnen kannst, das erfährst Du in diesem Artikel.

In Apostelgeschichte Kapitel 1 redet Jesus mit Seinen Jüngern vor Seiner Himmelfahrt.
In Vers 9 und dem ersten Teil von Vers 10 heißt es dann:

„Und als er dies gesagt hatte, wurde er vor ihren Augen emporgehoben, und eine Wolke nahm ihn auf von ihren Augen weg. Und als sie unverwandt zum Himmel blickten, während er dahinfuhr, […]“
(SLT)

Jesus will nicht nur, dass wir von der Erde her hinauf in den Himmel blicken, und warten, dass Gott uns vom Himmel her begegnet. Er möchte nicht nur, dass wir warten, dass Jesus vom Himmel her wiederkommt.

Gott möchte, dass wir Ihn in der Himmlischen Welt besuchen kommen! Und Er möchte auch, dass wir erkennen, dass wir mit unserer Bekehrung und Geburt von Neuem schon mit Jesus in den Himmel versetzt wurden.

Unser Platz in der Himmlischen Welt

Wir sind mit Jesus schon dort, denn Gott „hat uns mitauferweckt und mitversetzt in die himmlischen [Regionen] in Christus Jesus“ (aus Epheser 2,6 SLT).

Jesus hat uns in der Himmlischen Welt bei Gott einen Platz vorbereitet.

In Johannes 14,2 und 3 lesen wir:

„Im Haus meines Vaters sind viele Wohnungen; wenn nicht, so hätte ich es euch gesagt. Ich gehe hin, um euch eine Stätte zu bereiten.
Und wenn ich hingehe und euch eine Stätte bereite, so komme ich wieder und werde euch zu mir nehmen, damit auch ihr seid, wo ich bin.“
(SLT)

Gott „hat uns errettet aus der Herrschaft der Finsternis und hat uns versetzt in das Reich des Sohnes seiner Liebe“
(Kolosser 1,13 SLT)

Jesus will, dass wir dort sind, wo Er jetzt ist. Wir sind schon jetzt dort mit Ihm, wenn wir von Neuem geboren wurden, also wenn wir uns zu Jesus bekehrt haben und Sein Werk am Kreuz für uns persönlich durch den Glauben angenommen haben und dadurch eine Neue Schöpfung geworden sind, als Kinder Gottes.

„Wenn ihr nun mit Christus auferweckt worden seid, so sucht das, was droben ist, wo der Christus ist, sitzend zur Rechten Gottes.
Trachtet nach dem, was droben ist, nicht nach dem, was auf Erden ist;
denn ihr seid gestorben, und euer Leben ist verborgen mit dem Christus in Gott.“
(Kolosser 3,1-3 SLT)

Der Weg hinein

Wir kennen den Weg. Denn Jesus sagt:

„Wohin ich aber gehe, wisst ihr, und ihr kennt den Weg.“
(Johannes 14,4 SLT)

Und weiter sagt Jesus:

„Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater als nur durch mich!“ (Johannes 14,6 SLT)

Jesus ist für uns als Vorläufer hineingegangen in das himmlische Allerheiligste (siehe dazu Hebräer 6,19 und 20). Bei Seiner Kreuzigung ist der Vorhang im physischen Tempel in Jerusalem von oben nach unten entzweigerissen (siehe Markus 15,38). Der Weg ist frei. Da Jesus unser Vorläufer ist, gehen wir diesen Weg mit Ihm ins Allerheiligste hinein. Wir haben schon jetzt Zutritt. Am Kreuz hat Jesus für uns den Weg freigemacht.

„Da wir nun, ihr Brüder, kraft des Blutes Jesu Freimütigkeit haben zum Eingang in das Heiligtum,
den er uns eingeweiht hat als neuen und lebendigen Weg durch den Vorhang hindurch, das heißt, durch sein Fleisch,
und da wir einen großen Priester über das Haus Gottes haben,
so lasst uns hinzutreten mit wahrhaftigem Herzen, […]“
(Hebräer 10,19-22 SLT)

Wir können „nun mit Freimütigkeit hinzutreten zum Thron der Gnade“ (Hebräer 4,16 SLT).

Wir dürfen also jederzeit eintreten in die Himmlische Welt, in den Thronraum Gottes, in Seine Gegenwart, zum Gnadenthron, ins Himmlische Allerheiligste … Wir können im Geistlichen durch den Vorhang hindurch gehen und Gott begegnen.

Jesus ist der Weg, durch Ihn kommen wir zum Vater. Wir kennen also den Weg. Wir dürfen kommen, wir können kommen. Wir sind im Geist schon da (siehe Epheser 2,6).

Durch unsere Geburt von Neuem sind wir Kinder Gottes geworden. Wir wurden dadurch auch in Gottes Gegenwart hineingeboren. Und deshalb können wir unserem Vater auch dort begegnen, wo Er ist.

Praktisch:

Das Wichtigste ist natürlich, dass Du von Neuem geboren bist. Wenn Du Dir nicht sicher bist, findest Du unten im Artikel einen Link, der Dir dabei hilft, die Entscheidung für Jesus zu treffen.

Dann ist es sehr wichtig, dass Du verinnerlichst, dass Du tatsächlich Zugang ins Allerheiligste hast und dass Du zum Vater kommen darfst. Jederzeit. Denn, wenn Du Jesu Werk am Kreuz für Dich angenommen hast, dann kann NICHTS zwischen Dir und dem Vater stehen.

Es ist wichtig, dass Du verstehst, dass Du geistlich schon dort bist.

Bitte Jesus, Dir Deinen persönlichen Zugang zu zeigen. Wir können Dir an dieser Stelle nur einige Hinweise geben. Du musst selber mit Jesus hineingehen. Es ist eine geistliche Realität. Dein Geist weiß aber schon, wie es geht. Bitte den Heiligen Geist um Hilfe dabei.

Es ist eine Willensentscheidung, durch den Vorhang zu gehen und zu Gott zu kommen. Wir richten unsere geistlichen Sinne auf die Himmlische Welt aus, wo wir ja schon jetzt drin sind. Wir trachten auf das, was droben ist (siehe Kolosser 3,1-2).

Wir richten unsere geistlichen Sinne auf Jesus, denn Er ist der Weg. Wir können Ihn bitten, unsere geistlichen Sinne zu öffnen und uns geistliche Realitäten zu zeigen. Wir schauen auf Jesus.

Wenn Du magst, kannst Du Dir auch vorstellen, wie Du willentlich durch den Vorhang im Geist zu Gott hinzutrittst.

Wichtig ist, dass Du Dich vom Heiligen Geist leiten lässt und offen bist für Gottes Reden, also für das, was Er Dir sagen bzw. zeigen will.

Artikel, insbesondere auch zum Thema „Vatertag“:

Das Wichtigste zuerst: Bist Du schon von Neuem geboren? Wenn Du Dir nicht sicher bist bzw. wenn Du das Opfer von Jesus am Kreuz noch nicht angenommen hast und Ihm Dein Leben noch nicht übergeben hast, dann schau Dir das hier bitte an:
JESUS kennenlernen: Lebensübergabe und Nachfolge:
https://prophetenschule.org/jesus-persoenlich-erleben/

Prophetische Botschaft für Menschen am Vatertag:
https://prophetenschule.org/2014/05/29/prophetische-botschaft-fur-menschen-am-vatertag/

Der Liebesbrief des Vaters (Ein Video zum Vatertag):
https://prophetenschule.org/2014/05/29/der-liebesbrief-des-vaters-ein-video-zum-vatertag/

Kreative Anregungen für den Vatertag:
https://prophetenschule.org/2014/05/22/kreative-anregungen-fur-den-vatertag/

 

Kategorien: Neue Artikel, Podcast-Feed | Hinterlasse einen Kommentar

Beitragsnavigation

Hinterlasse einen Kommentar. WICHTIG: Bitte zuerst die Regeln lesen: https://prophetenschule.org/hinweise-zur-kommentarfunktion/ Und auch die anderen Regeln auf der Kontakt-Unterseite: https://prophetenschule.org/kontakt/ (Und Dienstanfragen bitte NUR per E-Mail, NICHT per Kommentar!) Danke

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Bloggen auf WordPress.com.