Immer wiederkehrende Träume mit gleicher oder ähnlicher Bedeutung (Traumdeutung)

 10:24 min. [Download mp3] [YouTube-Video] [Podcast-Feed] [Podcast.de]


Hier kannst Du Deinen Traum deuten lassen: Online Traumdeutung (Formular).

Vielleicht fragst Du Dich manchmal: „Warum träume ich diesen bestimmten Traum immer und immer wieder?“

Solche Träume, die man immer und immer wieder hat kenne ich – und das hat bestimmt schon jeder gehabt, der oft träumt.

Man träumt ständig den gleichen Traum. Oder man träumt ständig die gleiche Thematik in Träumen.

Diese sich wiederholenden Träume können 4 Gründe haben:

 

Möglichkeit 1:

Starke Sehnsüchte bzw. Wünsche aus Deiner Seele

Die Thematik der Träume spiegelt eine starke Sehnsucht Deiner Seele wieder. Zum Beispiel etwas, was Du sehr gerne besitzen würdest oder etwas, was Du gerne erreichen willst. Diese immer wiederkehrenden Träume mit dem gleichen Thema zeigen also Deine stärksten Wünsche auf: Diese können positiv oder negativ sein. Wenn Du also von solch einer Sehnsucht träumst, frage GOTT, ob diese Sehnsucht auch in Seinem Willen ist.

 

 Möglichkeit 2:

Starke Ängste aus Deiner Seele

Die Thematik der Träume spiegelt starke Ängste oder Befürchtungen Deiner Seele wieder. Zum Beispiel etwas, wovor Du Dich fürchtest, was passieren könnte oder etwas, was Dir allgemein große Angst macht. Dazu gehören allgemein Ängste, die Du innerlich hast. Aber auch negative Erfahrungen aus der Vergangenheit können sich immer und immer wieder in einem Traum wiederspiegeln. Hierbei ist es wichtig, dass Du diese Träume JESUS abgibst. Bitte Ihn, Dir diese Ängste zu nehmen. Bitte Ihn, bei Erinnerungen aus der Vergangenheit, Dich davon zu befreien und Deine Seele zu heilen. Er gibt Dir Frieden und Heilung.

 

Möglichkeit 3:

Ängste und Lügen vom Feind (Dämonische Träume)

Die dritte Möglichkeit, warum Du einen Traum immer und immer wieder träumst, kann sein, dass der Feind (Satan) Dich mit Ängsten bzw. Lügen quält. Vielleicht möchte er Dich davon abhalten, von etwas frei zu werden und in dem Traum fühlst Du Dich eingeengt und gelähmt. Solche dämonischen Träume sind immer Lügen und müssen JESUS abgegeben werden. JESUS möchte nicht, dass Du Ängste hast. Er möchte nicht, dass Du krank bist. Auch Thematiken wie Hass, Zerstörung, Perversion und ähnliches kann solche Träume beinhalten. Wichtig ist es hierbei, dass Du diese Träume in JESU Licht bringst. Das heißt: Frage Ihn, wie Er diese Träume bzw. die Thematik sieht. Sage Ihm: „HERR, zeige mir Deine Sicht darüber! Zeige mir Deine Wahrheit!“ Und löse Dich von den Albträumen.

 

Möglichkeit 4:

Träume von GOTT

Die vierte Möglichkeit, warum Du einen Traum immer und immer wieder träumst, kann sein, dass GOTT zu Dir sprechen möchte. Vielleicht gab Er Dir schon einmal den gleichen oder einen ähnlichen Traum und Du dachtest: „Ach, das war doch nur ein Traum!“ Es kann tatsächlich sein, dass GOTT immer wieder versucht, durch einen Traum zu Dir zu sprechen.In Hiob 33, 14-18 heißt es:

Sondern Gott redet einmal und zum zweitenmal, aber man beachtet es nicht. Im Traum, im Nachtgesicht, wenn tiefer Schlaf die Menschen befällt und sie auf ihren Lagern schlummern, da öffnet er das Ohr der Menschen und besiegelt seine Warnung an sie, um den Menschen von seinem Tun abzubringen und den Mann vor dem Hochmut zu bewahren, damit er seine Seele vom Verderben zurückhalte, und sein Leben davon, in den Wurfspieß zu rennen.“

Wenn ein sich immer wiederholender Traum von GOTT ist, dann bedeutet das entweder:

  • Dass die Botschaft sehr wichtig ist. Es kann sich zum Beispiel um Warnungen handeln oder um eine Aufgabe, die Du tun sollst. Vielleicht sogar um Deine Berufung von GOTT.
  • Es kann aber auch sein, dass GOTT Dir immer wieder diese Träume schickt, weil Du die enthaltende Botschaft noch nicht umgesetzt hast. Frage Ihn: „HERR, was möchtest Du mir durch diese Träume sagen? Was soll ich tun?“
  • Oder Er spricht immer wieder durch diese Träume zu Dir, weil Du für eine direkte Kommunikation (momentan) noch nicht offen bist (z.B. durch die Bibel, durch Worte, Bilder, Visionen). Nimm Dir Zeit, Ihn direkt zu hören. Die direkte Kommunikation, zwischen Deinem menschlichen Geist und dem Heiligen Geist. Die direkte Kommunikation, in der Du dem Heiligen Geist Fragen stellen und Seine Antwort und Sein Reden erwarten kannst. Träume sind oft passiv (wie Fernsehen, man „sieht nur zu“). Durch Bibel lesen, aber auch durch gedanklich hörbare Worte und Bilder und Visionen kannst Du in direkter Kommunikation zu GOTT sein.

Auch in Mose 41, 15-32 finden wir diese Art von sich wiederholenden Träumen von GOTT. Der Pharao hatte in einer Nacht zwei Träume, welche beide die gleiche Bedeutung hatten:

„Und der Pharao sprach zu Joseph: Ich habe einen Traum gehabt, aber es kann ihn niemand deuten; nun habe ich über dich vernommen, daß du einen Traum zu deuten vermagst, wenn du ihn hörst. Joseph antwortete dem Pharao und sprach: Das steht nicht bei mir. Gott wird verkündigen, was dem Pharao zum Wohl dient! Da sprach der Pharao zu Joseph: Siehe, in meinem Traum stand ich am Ufer des Nils; und siehe, da stiegen aus dem Nil sieben wohlgenährte Kühe von schöner Gestalt herauf, die im Nilgras weideten. Und siehe, nach ihnen stiegen sieben andere Kühe herauf, dürftig und von sehr häßlicher Gestalt und magerem Leib; im ganzen Land Ägypten habe ich keine so häßlichen gesehen. Und diese mageren, häßlichen Kühe fraßen die sieben ersten wohlgenährten Kühe. Als sie aber diese verschlungen hatten, merkte man nichts davon; denn sie waren so häßlich wie zuvor. Da erwachte ich. Und ich sah [weiter] in meinem Traum, und siehe, sieben volle und gute Ähren wuchsen auf an einem einzigen Halm. Und siehe, nach ihnen sproßten sieben dürre Ähren hervor, mager und vom Ostwind versengt; und die mageren Ähren verschlangen die sieben guten Ähren. Und ich habe es den Wahrsagern erzählt, aber keiner kann es mir erklären! Da sprach Joseph zum Pharao: Was der Pharao geträumt hat, bedeutet dasselbe: Gott hat den Pharao wissen lassen, was er tun will. Die sieben schönen Kühe sind sieben Jahre, und die sieben schönen Ähren sind auch sieben Jahre; es ist ein und derselbe Traum. Die sieben mageren und häßlichen Kühe, die nach jenen heraufkamen, sind sieben Jahre; ebenso die sieben leeren, vom Ostwind versengten Ähren; es werden sieben Hungerjahre sein. Darum sagte ich zu dem Pharao: Gott hat den Pharao sehen lassen, was er tun will. Siehe, es kommen sieben Jahre, da wird großer Überfluß herrschen im ganzen Land Ägypten. Aber nach ihnen werden sieben Hungerjahre eintreten, und all dieser Überfluß wird vergessen sein im Land Ägypten; und die Hungersnot wird das Land aufzehren, so daß man nichts mehr merken wird von dem Überfluß im Land wegen der Hungersnot, die danach kommt; denn sie wird sehr drückend sein. Daß aber der Pharao den Traum zweimal hatte, das bedeutet, daß die Sache bei Gott fest beschlossen ist, und daß Gott es rasch ausführen wird.

Zusammenfassung

Wenn Du also einen Traum hattest, den Du so oder ähnlich schon einmal geträumt hast: Bitte GOTT, Dir zu zeigen, ob diese Träume aus Deiner Seele stammen (z.B. starke Ängste oder Wünsche aufzeigen), ob der Feind Dir diese Träume permanent schickt oder ob GOTT Dir eine Botschaft geben möchte.

Kategorien: Neue Artikel, Podcast-Feed | Schlagwörter: , , | Hinterlasse einen Kommentar

Beitragsnavigation

Einen Kommentar verfassen...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.