Die Kraft (Macht) der Worte

 07:18 min. [Download mp3] [YouTube-Video] [Podcast-Feed] [Podcast.de]

Früchtebrei-Artikel_1

———————

Dieser Artikel ist Teil der Jüngerschafts-Themenreihe “Geistige Futtersammlung”.
Dort gibt es 3 verschiedene Themen-Bereiche für geistigen Glaubenswachstum.

———————

Weißt Du, dass Worte voller Kraft sind? 

Dass sie nicht einfach in den leeren Raum gesprochen werden, sondern tief in Dein Inneres gelangen?

Dass sie Dich berühren

– zärtlich, liebevoll, tröstend, ermutigend, korrigierend, wegweisend, ermahnend?

Dass sie aber auch

boshaft, lügnerisch, zersörerisch, gehässig, ablehnend, abwertend, ausgrenzend

wirken können?

Du hast beides schon erlebt. Und das ist die Kraft der Worte!

Entscheide Dich, welche Worte Du gebrauchst. Doch pass auf: Die Art der Worte, die Du wählst, werden bestimmen, was Du selbst säst.

Säst Du ermutigende Worte, dann wird Dich das selbst ermutigen. Du erntest, was Du säst!

Säst Du Worte aus bösen Absichten, dann wird das Dein eigenes Herz verhärten. Du erntest, was Du säst!

Willst Du etwa, dass Unkraut auf Deinem Acker wächst – oder willst Du nicht eher, dass auf Deinem Acker Gutes wächst, von dem Du Dich ernähren kannst?

Würdest Du Freude daran haben, in Deinem Garten Unkraut zu säen? Du würdest doch viel lieber das Unkraut rausreißen, so dass die vielen Blumen gesehen werden – und nicht das unnütze Unkraut!

Oder würdest Du Unkraut- und Getreidesamen mischen und beides miteinander auf Deinen Acker streuen? Bestimmt nicht…

So ist es auch mit Worten.

Sie haben Kraft Gutes zu säen und sie haben Kraft Schlechtes zu säen. Du wirst ernten, was Du säst.

Du hast erfahren, wie gut es tut, mutmachende und stärkende Worte zu hören. – Sie bauen Dich auf, sie trösten Dich und sie haben sogar die Kraft, Dich durch schwere Zeiten hindurch zu tragen. Sie sind wie ein Lichtblick in Deiner Dunkelheit.

„Und so halten wir nun fest an dem völlig gewissen prophetischen Wort, und ihr tut gut daran, darauf zu achten als auf ein Licht, das an einem dunklen Ort scheint, bis der Tag anbricht und der Morgenstern aufgeht in euren Herzen.“ (2. Petrus 1, 19)


Sie sind wie ein freundliches Lächeln, das Dich aufmuntert. Sie sind wie eine liebevolle Umarmung, eine zärtliche Berührung und ein Kuss auf die Lippen.

„Eine rechte Antwort ist wie ein Kuß auf die Lippen.“ (Sprüche 24, 26)

Das richtige Wort zur richtigen Zeit hat eine große Wirkung: Diese Worte sind wie goldene Äpfel in silbernen Schalen.

„Wie goldene Äpfel in silbernen Schalen, so ist ein Wort, gesprochen zur rechten Zeit.“ (Sprüche 25, 11)

Doch wie ist es mit boshaften, zerstörerischen Worten?

Sie sind wie Dolche, die man Dir ins Innerste rammt. Wie Messer, die Dich stechen. Sie verwunden das Herz und sie verwunden die Seele und hinterlassen oft tiefe Verletzungen. Wenn diese Worte angenommen und geglaubt werden, trägt der Empfänger sie meist ein Leben lang mit sich herum! Schlechte Worte bauen Dich nicht auf, sondern reißen Dich nieder. Sie reißen Dir Deinen Mut, Deine Hoffnung und Dein Vertrauen heraus. Schlechte Worte kommen nicht von Gott, sondern vom Feind, denn sie stehlen und vederben und bringen Tod statt Leben.

Achte auf Deine Worte!

So oft sprechen wir sie gedankenlos aus: Schimpfworte, Fluchende Worte, abfällige Worte, lästernde Worte, wütende Worte.

In Momenten der Wut und des Streits sind solche Worte schnell parat und werden dann von uns gedankenlos ausgesprochen oder in einem Brief, einer E-mail etc. geschrieben. Auch geschriebene Worte haben eine große Wirkung!

Mit schlechten Worten verletzen wir andere und uns selbst. Oftmals verletzen wir – aus Gedankenlosigkeit – gerade die Menschen, die wir am meisten lieben.

Manchmal werden schlechte Worte gedankenlos ausgesprochen oder geschrieben und sind an sich nicht böse gemeint, doch der Empfänger wird verletzt. Achte auf Deine Worte!

Die Zunge ist so klein – und doch liegt in ihr eine solche Kraft (vgl. Jakobus 3) zu ermutigen und zu zerstören – zu pflanzen und auszureißen.

Lass Deine Worte reinigen durch Seine Worte!

Seine Worte sind immer zärtlich, liebevoll, tröstend, ermutigend, korrigierend, wegweisend und ermahnend. Sie sind niemals boshaft, lügnerisch, zersörerisch, gehässig, ablehnend, abwertend und ausgrenzend.

Seine Worte sind Worte der Liebe, da JESUS selbst die Liebe in Person ist. Seine Worte sind auch Geist und Leben (vgl. Johannes 6, 63 und Lukas 6, 68).

Lass Dich füllen von Seinen Worten – und spreche sie aus. Wenn Du Deinen Mund öffnest und IHN bittest, Ihn zu füllen, dann wird Er es tun (vgl. Psalm 81, 11; Jeremia 1, 9). Seine Worte sind Geist und sind Leben, so wirst Du statt aus Deiner Seele aus dem Geist reden und statt Tödliche Worte Worte des LEBENS aussprechen. Wenn Du Seine Worte aussprichst bzw. weitergibst, dann werden die Worte nicht leer zurück kommen..!

„Denn gleichwie der Regen und der Schnee vom Himmel fällt und nicht wieder dahin zurückkehrt, bis er die Erde getränkt und befruchtet und zum Grünen gebracht hat und dem Sämann Samen gegeben hat und Brot dem, der ißt

— genauso soll auch mein Wort sein, das aus meinem Mund hervorgeht: es wird nicht leer zu mir zurückkehren, sondern es wird ausrichten, was mir gefällt, und durchführen, wozu ich es gesandt habe!“

(Jesaja 55, 10-11)

Kategorien: Neue Artikel, Podcast-Feed | Hinterlasse einen Kommentar

Beitragsnavigation

Einen Kommentar verfassen...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.