10# Herz des Dieners (Mini-Input zur Lehreinheit “Lebe in Deiner Berufung”)

Herz Dienen

Bei diesem Mini-Input geht es darum, Jesus ähnlicher zu werden. Es geht nicht nur darum, Jesus in Vollmacht, Heilungen, Zeichen und Wundern ähnlicher zu werden, sondern eben auch im Charakter, in Demut und in dienender Liebe.
Darum wird es in diesem Mini-Input gehen.

Dieser Artikel ist ein Teil der 14 Mini-Inputs zur Lehreinheit „Lebe in Deiner Berufung“:
14 Mini-Inputs zur Lehreinheit „Lebe in Deiner Berufung“

Den Artikel kannst Du auch in Audio-Form anhören – in diesen drei Videos:

Ich (Tobias) habe darin Weiteres erklärt und bete an manchen Stellen für die Zuhörer.

Video Teil 1:

(Direktlink zum 1. Video: http://youtu.be/q116dfH_5NE )

Video Teil 2:

(Direktlink zum 2. Video: http://youtu.be/yJYgNR2-Kyw )

Video Teil 3:

(Direktlink zum 3. Video: https://www.youtube.com/watch?v=_JiJAgM0pO8 )

Und hier gibt es alle 3 Teile in 1 Video:

(Externer Link zum Video: http://youtu.be/7pkGIfMDYsU )

Und hier als Audiodateien zum Anhören oder Herunterladen:

10:29 min. [Download mp3] [YouTube-Video]

 05:36 min. [Download mp3] [YouTube-Video]

10:10 min. [Download mp3] [YouTube-Video]

Mini-Input in Textform zum Lesen:

Bei diesem Thema geht es darum, Jesus ähnlicher zu werden. Er ist Dein großer Bruder, Er ist Dein Vorbild. Es geht nicht nur darum, Jesus in Vollmacht, Heilungen, Zeichen und Wundern ähnlicher zu werden, sondern eben auch im Charakter, in Demut und in dienender Liebe.

„[…] Denn [der Herr] sieht nicht auf das, worauf der Mensch sieht;
denn der Mensch sieht auf das, was vor Augen ist,
der Herr aber sieht das Herz an!“

( 1. Samuel 16, 7 – Auszug davon; Schlachter)

Fundament und Säulen

Gott will Dir etwas Großes anvertrauen, davon bin ich fest überzeugt. Je größer etwas ist, desto stärker, fester und tiefer muss auch das Fundament sein. Das Fundament in Dir muss das tragen können, was Gott durch Dein Leben bauen möchte.
Deine Berufung braucht ein Fundament und tragende Säulen, auf die Gott etwas bauen kann, ohne dass es wackelig wird und zusammenkracht. Das Fundament ist Deine Beziehung zu Jesus Christus und damit auch zum Wort, zum Vater und zum Heiligen Geist. Die Säulen sind Dein Charakter und Deine Persönlichkeit. Deine Identität in Christus. Deine Motivationen und Herzenshaltungen. Die Frucht, des Heiligen Geistes in Deinem Leben. Demut ist auch eine Säule. Und die Agape-Liebe Gottes, die durch Dich fließt.
Vielleicht fallen Dir noch weitere Säulen ein.

Viele Berufungen bringen mit sich, dass man Ansehen, Geld, Einfluss, Macht, Ruhm etc. bekommt. Das bringt Versuchungen mit sich. Darüber müssen wir uns im Klaren sein. Ansehen, Geld, Einfluss, Macht, Ruhm etc. wirken wie ein Vergrößerungsglas. Sie vergrößern das was in uns ist. Sie zeigen die Tiefen unseres Charakters auf. Ist Dein Herz rein und auf Gott ausgerichtet, dann wirst Du Dein Ansehen, Geld, Einfluss, Macht, Ruhm etc. dafür einsetzen um das Reich Gottes zu bauen und Menschen zu helfen. Wenn jemandes Herz nicht sauber ist, wird er/sie diese Dinge nutzen um sein eigenes Reich zu bauen, sein eigenes Ego zu befriedigen und dafür Menschen missbrauchen und ausnutzen.

„Der Größte aber unter euch soll euer Diener sein.
Wer sich aber selbst erhöht, der wird erniedrigt werden;
und wer sich selbst erniedrigt, der wird erhöht werden.“

(Matthäus 23, 11 – 12; Schlachter)

„Wer nun sich selbst erniedrigt wie dieses Kind,
der ist der Größte im Reich der Himmel.“

(Matthäus 18, 4; Schlachter)

Jesus zeigt uns das deutlich bei der Fußwaschung (siehe Johannes 13): Jesus, der König der Könige, verrichtet hier eine der niedrigsten Arbeiten der damaligen Zeit. Der Höchste macht sich klein um Seinen Jüngern zu dienen.
Heidi Baker drückt das so aus, dass sie sich hinkniet, damit andere ihren Rücken als Trittleiter benutzen können um dadurch höher zu kommen.
Das ist ein Geheimnis im Reich Gottes.

Gott vertraut uns Dinge und Menschen an. Er will, dass wir verantwortungsvoll in Seinem Sinne mit den Dingen und mit den Menschen umgehen. Das heißt, unser Herz muss vor Gott in Ordnung sein. Unsere Herzenshaltungen bzw. Motive müssen sauber sein. Gott hilft uns dabei. Er gebraucht uns auch, wenn wir noch nicht ganz sauber sind. Er gebraucht uns auch mit unseren Verletzungen und Unvollkommenheiten. Aber Er lässt uns nicht so. Gott verändert uns unterwegs.

Gott hat schon an Deinem Herzen gewirkt:

„denn die Liebe Gottes ist ausgegossen in unsere Herzen
durch den Heiligen Geist, der uns gegeben worden ist.“
(Aus Römer 5, 5; Schlachter)

Aber Gott tut noch mehr dazu:

„Die Frucht des Geistes aber ist
Liebe, Freude, Friede, Langmut, Freundlichkeit, Güte, Treue, Sanftmut, Selbstbeherrschung.“

(Galater 5, 22; Schlachter)

Das heißt, der Heilige Geist bringt neben der Liebe auch die anderen Bestandteile der Frucht mit. Sie ist schon vorhanden in Dir. Lass Dich darauf ein, lass die Liebe hervorkommen in Deinem Leben. Lass die Frucht des Geistes hervorkommen in Deinem Leben.

Praktisch:

Bitte Jesus um Hilfe dabei ein dienendes Herz zu entwickeln. Gib Dich Ihm hin. Vielleicht will Er Stolz oder so etwas wegnehmen. Bitte den Heiligen Geist, Dir aufzuzeigen, was in Deinem Herzen ist und was da vielleicht nicht reingehört.

„Laß […] das Sinnen meines Herzens wohlgefällig sein vor dir,
Herr, mein Fels und mein Erlöser!“
(Aus Psalm 19, 15 ; Schlachter)

Bitte den Heiligen Geist Dich von Stolz, Unvergebenheit, Neid, Missgunst, Eitelkeit, Geltungsbedürfnis etc. zu reinigen.

Bitte den Heiligen Geist, Dir echte Demut und Liebe zu geben.

Bitte den Heiligen Geist, dass Er in Dir die ganze Frucht des Geistes (siehe Gal. 5, 22) beständig zum Vorschein bringt.

„Mehr als alles andere behüte dein Herz; denn von ihm geht das Leben aus.“
(Sprüche 4, 23 ; Schlachter)

Wir können immer mal wieder prüfen: Ist mein Herz noch aufrichtig und richtig vor Gott?
Wir können achtsam auf unser Herz schauen und sehen, was in unserem Herzen los ist. Wir können dort die Liebe Gottes bewusst erfahren. Wenn wir dabei anderes finden, wie z.B. die Frucht des Fleisches, Bitterkeit, Unvergebenheit, Härte, Neid, Missgunst etc., dann können wir das Jesus einfach hingeben und Ihn daran wirken lassen. Er wirkt an unserem Herzen und wir können in Seiner Liebe ruhen. Jesus bringt Beschneidung und Veränderung.
In Seiner Liebe.

„Mehr als alles andere behüte dein Herz;
denn von ihm geht das Leben aus.“

(Sprüche 4, 23; Schlachter)

Andere übersetzen hier, dass das Leben aus unserem Herzen herausfließt wie aus einer Quelle. Gott wirkt oft von innen nach außen. Er arbeitet in uns und das wird in unserem Leben auch von außen sichtbar. Seine Frucht wächst von innen nach außen durch uns.
Wenn Gott an deinem Herzen arbeitet, dann wirkt sich das auf Dein gesamtes Leben, auf Deinen gesamten Dienst aus. Was Gott in Deinem Herzen tut, das beeinflusst Dein Leben in Deiner Berufung. Es bringt Gottes Himmlische Qualitäten in alles, was Du tust. Wenn Gottes Himmlisches Leben durch Dein Herz fließt und Seine Liebe durch Dein Herz fließt, dann hat jeder Mensch, dem Du begegnest und dienst, durch Dich eine Begegnung mit dem Himmel.

Nimm Dir Zettel und Stift. Und spüre in Dich hinein, wem Du in nächster Zeit auf welche Art und Weise dienen sollst. Frage den Heiligen Geist, ob Er Dich gerade zu jemandem bestimmtes senden möchte.

Hier findest Du weitere Artikel zum Thema:


Dieser Artikel ist ein Teil der 14 Mini-Inputs zur Lehreinheit „Lebe in Deiner Berufung“:



Alle weiteren Beiträge der Themenreihe Berufung:

 

Bild oben: © Microsoft, Used with Permission.

Kategorien: Neue Artikel | Hinterlasse einen Kommentar

Beitragsnavigation

Einen Kommentar verfassen...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.