#7 Leben im Geist (Mini-Input zur Lehreinheit „Lebe in Deiner Berufung“)

Dieser Input ist länger als die anderen Texte und deshalb auch als Audiodatei verfügbar (Darin sind zusätzliche Erklärungen):

ca. 88 min. [Download mp3] [YouTube-Video] [Podcast-Feed] [Podcast.de]

Falls Du die mp3-Datei nicht abspielen kannst, kannst Du sie mit diesem kostenlosen Programm in ein anderes Dateiformat umwandeln.
Ausgießung Heiliger Geist Geistestaufe

Du brauchst die Kraft des Heiligen Geistes, um in Deiner Berufung zu leben!

Darum wird es in diesem Mini-Input gehen.

Dieser Artikel ist ein Teil der 14 Mini-Inputs zur Lehreinheit „Lebe in Deiner Berufung“:
14 Mini-Inputs zur Lehreinheit „Lebe in Deiner Berufung“

Den Artikel kannst Du auch in Audio-Form anhören – in der Audiodatei oben oder auch in diesem Video:

Ich (Tobias) habe darin Weiteres erklärt und bete an manchen Stellen für die Zuhörer.

(Direktlink zum Video: http://youtu.be/WL7Qodw8UAg )

Und hier als Audiodatei zum Anhören oder Herunterladen:

01:28:08 min. [Download mp3] [YouTube-Video]

Mini-Input in Textform zum Lesen:

Im normalen Christenleben geht es darum, im Geist zu leben. Es geht darum, im Geist zu wandeln. Wenn Du das beständig tust, dann passiert dadurch als Folge Deine Berufung. Das Leben in Deiner Berufung folgt aus Deinem Leben im Geist. Weil der Heilige Geist durch Dich das tut, wozu Du bestimmt bist. Der Heilige Geist führt Dich in Deine Berufung hinein und Er leitet Dich dadrin weiter.

Ich drücke mal ganz einfach aus, worum es geht:

Leben im Geist vs. Leben im Fleisch (Seele)

Entweder lebt man im Geist oder man lebt in der fleischlichen Seele. Entweder wandelt man im Geist oder man wandelt in der fleischlichen Seele.

Darauf lässt sich ALLES im Christen-Leben reduzieren. Das ist jetzt nicht nur bezogen auf Geistestaufe und auf Geistesgaben. Hier geht es um ein viel umfassenderes Thema. ALLES im Christen-Leben geht darum, im Geist zu wandeln bzw. darum im Geist zu leben.
Für viele mag das jetzt vielleicht etwas krass klingen.

Ich möchte Euch das mal anhand von ein paar Bibelstellen aufzeigen:

Wie das Leben im Geist und Deine Berufung zusammenhängen wird in diesem Vers sehr deutlich:

Römer 8, 14 „Denn alle, die durch den Geist Gottes geleitet werden, die sind Söhne Gottes.“ (Schlachter).

Das gilt natürlich auch für Frauen.
Gottes Kind bist Du ab dem Moment, wo Du Jesus Dein Leben übergibst und dadurch von Neuem geboren wirst. Das Thema Sohnschaft bezieht sich auf eine geistliche Reife. Es geht um Nachfolge, es geht um verändertes Denken, es geht darum, dass man in der neuen Identität lebt. Es geht um das Leben im „neuen Menschen“, um ein beständiges Leben und Wandeln im Geist. Das bedeutet dann auch, dass man ist soweit gewachsen ist, dass der Vater einem wirklich Dinge anvertrauen kann. Weil wir dann Verantwortung übernehmen können für die Dinge, Gaben, Menschen und Dienst, die Er uns geben will. Durch dieses geistliche Wachstum und durch diese geistliche Reife kann der Vater dann das mit Dir tun, was Er für Dich geplant hat. Daraus folgt dann das Leben in Deiner Berufung.

Es folgen weitere Verse zum Thema „Leben im Geist“:

Johannes 3, 6 „Was aus dem Fleisch geboren ist, das ist Fleisch, und was aus dem Geist geboren ist, das ist Geist.“ (Schlachter)

In Johannes 6, 63 heißt es „Der Geist ist es, der lebendig macht, das Fleisch nützt gar nichts.“ (Schlachter)

Römer 8, 5 „Denn diejenigen, die gemäß [der Wesensart] des Fleisches sind, trachten nach dem, was dem Fleisch entspricht; diejenigen aber, die gemäß [der Wesensart] des Geistes sind, [trachten] nach dem, was dem Geist entspricht.“ (Schlachter)

Römer 8, 6 „Denn das Trachten des Fleisches ist Tod, das Trachten des Geistes aber Leben und Frieden“ (Schlachter)

Galater 5, 16 „Ich sage aber: Wandelt im Geist, so werdet ihr die Lust des Fleisches nicht vollbringen.“ (Schlachter)

Galater 5, 19 – 22 „Offenbar sind aber die Werke des Fleisches, welche sind: Ehebruch, Unzucht, Unreinheit, Zügellosigkeit;
Götzendienst, Zauberei, Feindschaft, Streit, Eifersucht, Zorn, Selbstsucht, Zwietracht, Parteiungen;
Neid, Mord, Trunkenheit, Gelage und dergleichen, wovon ich euch voraussage, wie ich schon zuvor gesagt habe, daß die, welche solche Dinge tun, das Reich Gottes nicht erben werden.
Die Frucht des Geistes aber ist Liebe, Freude, Friede, Langmut, Freundlichkeit, Güte, Treue [alternative Übersetzung: Glauben], Sanftmut, Selbstbeherrschung.“ (Schlachter, eigene Einfügung in [ ] )

Eine kurze, praktische Aufgabe für Dich:
Du kannst auch einfach mal eine Suche in einer Online-Bibel machen mit den Suchbegriffen „Geist Fleisch“ zusammen.

http://www.bibleserver.com/search/SLT/geist%20fleisch/1

 Wenn Du Jesus als Deinen Herrn und Erlöser angenommen hast, dann bist Du von Neuem geboren, Du hast dann den Heiligen Geist in Dir! Wenn Du das noch nicht getan hast oder Du Dir nicht sicher bist, dann schaue auf unserem Blog in die Kategorie „Jesus erleben“. Unter „Jesus persönlich erleben“ findest Du ein Video, das Dir alles Weitere erklärt.

Römer 8, 9 „Ihr aber seid nicht im Fleisch, sondern im Geist, wenn wirklich Gottes Geist in euch wohnt; wer aber den Geist des Christus nicht hat, der ist nicht sein.“ (Schlachter)

D.h. Du bist als neue Schöpfung nicht mehr im Fleisch, Du bist im Geist! Du bist aus Geist geboren (siehe Johannes 3, 5). Das heißt nicht, dass Du deshalb auch immer automatisch im Geist lebst. Das ist Deine Entscheidung, im Geist zu leben oder in der fleischlichen Seele. Du entscheidest immer wieder, ob Du aus der Kraft des Heiligen Geistes leben willst oder aus Deiner eigenen Kraft.
Also lebe im Geist, wandle im Geist.

In Hebräer 4, 11 heißt es: „Lasst uns nun eifrig sein, in jene Ruhe einzugehen,“ (Schlachter).

Es ist unser Eifer (Tun) aber gleichzeitig ist es die Ruhe. Gleichzeitig ist es ein Loslassen, ein Sich-Selbst- Vergessen, eine Hingabe. Das ist ein Paradox.
Das Wandeln/ Leben im Geist ist nicht Deine Leistung, es geschieht durch den Heiligen Geist. Es ist die Kraft des Heiligen Geistes, es ist Sein Wirken. Aber dennoch hängt es von DIR ab. Denn es ist Deine Entscheidung, Dich Ihm hinzugeben und da reinzugehen.

Im folgenden Abschnitt geht es jetzt mehr um das praktische Wandeln und Leben im Geist.

Diesen Abschnitt möchte ich in vier Teile aufgliedern:

1.) Gemeinschaft mit dem Heiligen Geist
2.) Geist-Leitung, Seine Führung, Seine Ideen, Er gibt den Weg vor, Er ist Herr über Dein Leben
3.) Leben in der Kraft des Heiligen Geistes
4.) Die Frucht des Geistes

Zu jedem dieser vier Teile gibt es einen kurzen Überblick. Am Ende gibt es ein paar kurze Hinweise zu praktischen Übungen.

1.) Gemeinschaft mit dem Heiligen Geist

Um in Deiner Berufung zu leben brauchst Du echte Gemeinschaft mit dem Heiligen Geist.

2. Korintherbrief 13, 13 „Die Gnade des Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit euch allen! Amen.“ (Schlachter)

Der Heilige Geist ist eine Person. Er hat Gefühle, Er kann betrübt werden. Im 2. Korintherbrief 3, 17 heißt des „Der Herr aber ist der Geist“ (Schlachter). Der Heilige Geist ist der Herr. Er ist nicht das schräge Stiefkind der Dreieinigkeit. Er ist Herr. Er ist genauso Gott wie Jesus Christus und wie der Vater. Das heißt, Du kannst und sollst eine Beziehung zu Ihm haben, genauso wie zum Vater und zum Sohn.

2.) Geist-Leitung

Um in Deiner Berufung zu leben musst Du Dich vom Heiligen Geist leiten lassen.

Römer 8, 14 „Denn alle, die durch den Geist Gottes geleitet werden, die sind Söhne Gottes.“ (Schlachter)

In Johannes 10, 27 finden wir, dass Jesu Schafe Seine Stimme hören … und dass sie Ihm auch folgen.
Bei Berufung und Dienst geht es um Deine Nachfolge, d.h. Jesus geht vor, Du folgst Ihm. Er sagt, was aktuell dran ist, Du gehorchst Ihm.

Die Salbung des Heiligen Geistes wird uns alles lehren (1. Johannesbrief 2, 27). Der Heilige Geist wird Dich leiten und Dich alles lehren, was Du brauchst. Du hast Christi Sinn, Du hast Sein Denken in Dir (siehe 1. Korinther 2, 16).

Nun zu folgendem Bibelvers:

Galater 3, 3 „Seid ihr so unverständig? Im Geist habt ihr angefangen und wollt es nun im Fleisch vollenden?“ (Schlachter)

Hier besteht ein großes Risiko für Christen, die in ihrer Berufung wandeln und die den Menschen dienen. Das Risiko besteht darin, wenn man versucht, im Fleisch weiterzumachen anstatt im Geist. Das kann passieren wenn man die Nähe zu Gott verlassen hat. Wenn man nicht mehr im gleichen Schrittmaß geht wie Jesus und man entweder zu weit voraus rennt oder zu weit zurückbleibt. Viele Christen haben in ihren Diensten die enge Tuchfühlung und die innige Einheit mit dem Heiligen Geist hinter sich gelassen. Das heißt nicht, dass sie abgefallen wären oder ihr Heil verloren hätten. Das heißt, dass sie einen mehr oder weniger großen Teil ihres Dienstes und ihres Lebens aus eigener Kraft bewerkstelligen. Und nur wenig aus der Kraft und Leitung des Heiligen Geistes.
Also lass Dich vom Heiligen Geist füllen, Er lebt in Dir. Sei voll und wandle im Geist.

Es geht darum vom Geist geleitet zu werden und nicht von menschlichen Ideen. Es geht nicht darum, die neusten Strategien zum Aufbau eines Dienstes und zur Selbstvermarktung anzuwenden. Es geht nicht um die kopfgesteuerte Anwendung geistlicher Prinzipien. Es geht nicht um frommen und gutgemeinten Arbeitseifer zum Aufbau Deines Ministries. Es geht nicht um Deine eigenen Ministry-Ideen und um Deine eigenen, selbstgebastelten Vorstellungen.

Praktisch:

Frage den Heiligen Geist und empfange Seine Ideen.

Du bist mit Jesus gestorben. Wenn nun nicht mehr Du lebst, sondern Jesus in Dir, dann wird Jesus durch Dich auch das vollbringen, was Er mit Deinem Leben geplant hat. Er baut das Haus, Er baut all das, was man als „Dienst/ Werk/ Ministry/ Gemeinde“ bezeichnen könnte (siehe auch Psalm 127, 1). Und was Er baut sieht vielleicht ganz anders aus, als die Menschen es sich so vorstellen.
Also lebe im Geist, nicht im Fleisch, nicht in Deinem Kopf. Nicht in Deiner Seele. Nicht in Deiner eigenen Kraft. Lebe im Geist, Du bist aus dem Geist geboren, Du bist ein Geist mit Gott.

Lasst uns also im Geist bleiben! Lasst uns also von Jesus den Lebens-Saft und die Kraft trinken wie die Rebe vom Weinstock (siehe hierzu Johannes 15)! Lasst uns also die enge Verbindung mit Jesus genießen und daraus leben!

3.) Leben in der Kraft des Heiligen Geistes

Um in Deiner Berufung zu leben brauchst Du die Kraft des Heiligen Geistes.

1. Korintherbrief 15, 10 „Aber durch Gottes Gnade bin ich, was ich bin; und seine Gnade, die er an mir erwiesen hat, ist nicht vergeblich gewesen, sondern ich habe mehr gearbeitet als sie alle; jedoch nicht ich, sondern die Gnade Gottes, die mit mir ist.“ (Schlachter)

Es ist Gott, der durch uns arbeitet. Nicht wir selbst sind es, Gott ist es. Wir sind Sein Leib. Wir sind Sein Gefäß, durch das Er fließt. Es ist nicht mehr unser alter Mensch, der arbeitet. Es ist Gott, der durch unseren neuen Menschen wirkt. Manchmal aber wirkt Gott auch ohne unser Zutun, manchmal wirkt Er aber auch erst dann, wenn wir selber bewusst zur Seite treten und Ihn machen lassen.

Praktisch:

Bitte den Heiligen Geist, dass Er Dir zeigt was das für Dich bedeutet.

Mit unserem Kopf, Gehirn bzw. fleischlichen Verstand können wir das nur zu einem sehr, sehr kleinen Teil verstehen. Aber Dein Geist wird es verstehen.

Vertraue dem Heiligen Geist. Gib Dich dem Heiligen Geist hin.

4.) Die Frucht des Geistes

Um in Deiner Berufung zu leben brauchst Du die Frucht des Heiligen Geistes.

Galater 5, 22 „Die Frucht des Geistes aber ist Liebe, Freude, Friede, Langmut, Freundlichkeit, Güte, Treue [kann auch als Glaube übersetzt werden], Sanftmut, Selbstbeherrschung.“ (Schlachter)

Die Frucht steht in der Einzahl, es heißt nicht „die Früchte des Geistes“. Das heißt, der Heilige Geist gibt uns ein Gesamt-Paket. Einzelne Teile dieser Frucht können in Dir stärker ausgeprägt sein als andere Teile. Aber generell ist schon alles in Dir vorhanden. Lass es raus, lebe es aus. Lerne, beständig in der Frucht des Geistes zu leben.

Es geht nicht darum, dass Du Dich selber abmühst, um aus eigener Anstrengung Frucht zu produzieren. Jesus ist der Wahre Weinstock, Du hängst an Ihm wie die Rebe. Durch diese Verbindung geschieht es, dass Frucht in Deinem Leben wächst. Weil Du mit Jesus eng verbunden bist und weil ER diese Frucht in Dir hervorbringt. Schaue auf Jesus. Mache Dir bewusst, dass Du an Ihm hängst und mit Ihm verbunden bist.
Was heißt das praktisch?

Es folgen ein paar Hinweise und praktische Tipps, die Dir helfen sollen, besser im Geist zu leben.

Wichtig:
Das soll Dich nicht zusätzlich unter Druck setzen. Es geht hierbei nicht um Gesetzlichkeit und frommes Leistungsdenken. Hierbei geht darum, dass Du eine gute Zeit mit dem Heiligen Geist hast. Mache die „Übungen“, welche Dir etwas bringen und welche Du vielleicht gerade brauchst. Lass Dich dabei vom Heiligen Geist leiten. Mache Dir keinen Leistungsdruck.

Die Übungen sind hier nur kurz angerissen, die ausführlicheren Versionen folgen länger später. Die Übungen dienen hauptsächlich dazu, Dir das mehr bewusst zu machen, was Jesus schon für Dich am Kreuz erworben hat. Und da tiefer reinzugehen. Es geht darum, das eigene Fleischliche mal beiseite zu legen und sich das Geistliche bewusst zu machen und den eigenen Fokus da draufzulegen.

Hast Du Die Geistestaufe erlebt?
Wenn nicht, siehe hier:
https://prophetenschule.org/geistestaufe-sprachengebet

Du findest dort auch ein Video, wo für Dich für die Geistestaufe gebetet wird.

Übungen:
(werden in der Audio-Aufnahme kurz erklärt)

  • Stille mit dem Heiligen Geist
  • Du bist fähig, Gottes Stimme zu hören (siehe dazu auch diesen Artikel)
  • Hab Gemeinschaft mit dem Heiligen Geist (siehe dazu auch diesen Artikel)
  • Geistlicher Hunger und Durst
  • Geistliches Trinken
  • Überlasse dem Heiligen Geist die Führung
  • Innere, geistliche Stille
  • Sinne auf das, was droben ist
  • Tu´s einfach!

Mehr zu diesen einzelnen Übungen und zum Thema Heiliger Geist findest Du auch unter der Kategorie „Das Wirken des Heiligen Geistes“.


Dieser Artikel ist ein Teil der 14 Mini-Inputs zur Lehreinheit „Lebe in Deiner Berufung“:



Alle weiteren Beiträge der Themenreihe Berufung:


(Bild oben: © Microsoft, Used with Permission.)

Kategorien: Neue Artikel | 2 Kommentare

Beitragsnavigation

2 Gedanken zu „#7 Leben im Geist (Mini-Input zur Lehreinheit „Lebe in Deiner Berufung“)

  1. In der Botschaft von der Prophetie für 2016 geht es um das Thema „Fliegen“, geistlich gesehen. Es geht dabei auch um das Leben im Geist, durch den Heiligen Geist.

    https://prophetenschule.org/2016/01/07/prophetie-fur-2016-lerne-zu-fliegen-learn-to-fly

  2. Und hier eine Empfehlung zur Prophetie für 2017, die auch NACH 2017 immer noch hilfreich ist, da es es darin um eine Lehreinheit geht:
    Darin geht es hauptsächlich über die „Braut Jesu“, aber auch um den „Strom Gottes“. In der Botschaft bei der Überschrift „Der Strom Gottes, der in die Welt fließt“, geht es um den lebensverändernden Strom des Heiligen Geistes, der durch uns und in diese Welt fließen will:

    https://prophetenschule.org/2017/05/13/prophetie-fuer-2017

Einen Kommentar verfassen...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.