Eine Vision Seines klärenden Lichts (Garris Elkins)

Garris Elkins:

Garris Elkins

Eine Vision Seines klärenden Lichts

 24. Januar 2013 www.elijahlist.com

 Deutsche Übersetzung: Karin Meitz www.elijahlist.at

Wir kommen gerade aus einer Zeit, in der die Gemeinde an einem neuen Platz positioniert wurde. Wenige von uns verstehen diesen neuen Platz wirklich. Irgendetwas hat sich verändert. Dieser neue Platz ist noch nicht vollständig definiert, doch wird er mit jedem Tag, an dem wir Gottes Angesicht suchen, klarer erkennbar werden.

 Als ich betete, um diese Neupositionierung zu begreifen, sah ich ein Bild. In diesem Bild standen wir in einem dunklen Raum. Ich konnte spüren, dass in diesem Raum Veränderung stattfand. Ich konnte jemanden beim Dimmschalter sehen, der die Helligkeit des Lichts in diesem Raum regelte.

 Als am Dimmschalter gedreht wurde, wurde es im Raum heller. Wir, die wir im Raum standen, begannen schwach beleuchtete Gegenstände rund um uns herum zu erkennen. Dinge, die im schwachen Licht nur undeutlich zu sehen waren, begannen nun Form anzunehmen und gewannen an Schärfe. Als der Raum vollständig erleuchtet war, wurden in dem Raum vier Gegenstände sichtbar – eine Kiste, ein Boot, ein Schwert und Buch.

 

Ich sah eine Kiste der ausgedienten Methoden

 Als ich mich im Raum umsah, war der erste Gegenstand, den ich erblickte, eine Kiste. Sie sah aus wie eine dieser antiken Holztruhen, die vor hundert Jahren auf Reisen verwendet wurden. An der Vorderseite der Kiste war eine große Aufschrift angebracht, die „abgelaufen“ lautete.

 Gott ließ mich wissen, dass einige der Methoden, die wir in der Vergangenheit im christlichen Dienst verwendet haben, in Zukunft keine Verwendung mehr finden werden – ihre Zeit, in der sie nützlich waren, ist abgelaufen. Methoden, die in der Vergangenheit funktioniert haben, waren für einige zu einem Ort geworden, wo Glaube nicht mehr benötigt wurde. Die Verletzlichkeit des Vorwärtsgehens im Glauben war durch Programme und das Anwenden bekannter Methoden ersetzt worden.

 

Ich sah ein Boot mit einem Loch im Rumpf

 An der Seite des Rumpfes war ein großes Loch im Boot, und zwar knapp unter der Wasserlinie. Es war offensichtlich, dass dieses Boot nicht schwimmen könnte, wenn es zu Wasser gelassen wird. Dieses Loch, so wurde mir erklärt, steht für „Eigenwerbung„.

 Eigenwerbung hat den Rumpf des Schiffes durchbohrt, und zwar dort, wo man zuließ, dass der christliche Dienst zu einem Gewerbe wurde. Ein Gewerbe im natürlichen Bereich braucht Promotion und Werbung, um in der Wirtschaft überleben zu können. Ich spürte, wie traurig Gott darüber war, als Er zu mir sagte: „Wenn Ich erhoben werde – und nicht das, was ihr in Meinem Namen tut – werde Ich alle Menschen zu Mir hinziehen.“ Ich tat Buße über diese Sünde in meinem eigenen Herzen.

 

Ich sah ein Schwert mit einer stumpfen, beschädigten Klinge

 Dieses Schwert war groß, wie ein mittelalterliches Kampfschwert eines Ritters. Die stumpf gewordene Schneide des Schwertes war auch noch dazu beschädigt. Ich hatte den Eindruck, dass es dazu verwendet wurde, in diesem stumpfen Zustand Gegenstände zu schlagen, und dass es beschädigt wurde, weil es seine Fähigkeit zu schneiden verloren hatte.

 Ich wusste, dass dieses Schwert für das Wort Gottes stand. Zuerst versuchte ich zu verstehen, was das bedeutete, da Gottes Wort ja als „aktiv, lebendig und scharf“ beschrieben wird. Das Wort Gottes ist eine mächtige Waffe, warum also konnte es nicht schneiden?

 Langsam begann ich zu verstehen, was ich hier sah – dies war das Bild für das Wort in unserer Hand, das nicht verwendet wird, und nicht das Wort im ursprünglichen Sinn. Da es nicht verwendet wurde, wurde das Wort in den Händen einiger stumpf. Unsere Meinungen über das Leben, den Dienst im Reich Gottes und das Reich Gottes selbst haben das Wort ersetzt. Als Folge davon war es einfacher zu versuchen, das Schwert als Waffe zu verwenden, um anderen Menschen unsere Meinung aufzudrücken.

 Ich glaube, dass Gott einige von uns dazu auffordert, an diesem neuen Ort den Weg dadurch zu finden, dass wir zurückkehren zu einem auf dem Wort Gottes basierenden Verständnis vom Leben und von Berufung. Als mir diese Bilder und Worte in den Sinn kamen, begann die Klinge des Schwertes sich zu reparieren und vor Schärfe unter dem reflektierenden Licht im Raum zu funkeln.

 

Ich sah ein staubbedecktes Buch

 Dieses Buch trug die Aufschrift „Grundsätze„. Eine dicke Staubschicht bedeckte das Buch. Dieses Buch der Grundsätze war schon seit langem nicht mehr verwendet worden. Ich begann zu verstehen, dass die Grundlagen, die wir in der Vergangenheit entdeckt hatten, zu Slogans für unser Leben in der gegenwärtigen Situation geworden waren. Diese Grundsätze hatten ihre Kraft verloren, da sie nicht angewandt worden waren. Es wurde nur darüber gesprochen, es wurde beobachtet und aufgeschrieben. Der Staub hatte sich auf diesem Buch der Grundsätze angesammelt, weil diese nicht gelebt wurden und mit unserem inneren Menschen nicht in Kontakt gekommen waren.

 Als ich den nun vollständig erleuchteten Raum und das, was sich darin befand, weiter betrachtete, erkannte ich, dass Gott uns dazu aufruft, klar zu sehen und Anpassungen vorzunehmen, die an diesem neuen Ort Fülle und Fruchtbarkeit bewirken werden. Die frühe Gemeinde agierte weder auf der Basis von Vermutungen noch folgte sie komplizierten und selbst entwickelten langfristigen Plänen. Sie lebten im Jetzt, im augenblicklichen Moment, in Abhängigkeit von Gott und im Vertrauen, dass Er ihnen jeden nächsten Schritt, den sie machen sollten, erleuchten wird. Diese Abhängigkeit von Ihm sorgte dafür, dass der Raum ihres Lebens hell und aufgeräumt blieb, sodass sie frei in die neue und nicht vororganisierte Zukunft des Glaubens vorwärtsgehen konnten.

 Gott Vater,
schalte das Licht Deiner Gegenwart im Raum unseres Lebens ein.
Zeig uns die Unordnung. Zeig uns, was wir tun müssen, um es wieder in Ordnung und in Gang zu bringen.
Gib Dich uns zu erkennen an diesem neuen Ort, damit wir in das volle Licht Deiner Gegenwart hinein gehen können.

 

Garris Elkins, Senior Leader
Living Waters Church – Medford, Oregon

Email: info@prophetichorizons.com

 

Der Dienst von Garris Elkins, „Prophetic Horizons“ (prophetische Horizonte), ist ein Dienst der Lehre, des Schreibens und der Prophetie, der es sich zum Ziel gesetzt hat, eine prophetische Generation heranzubilden, die in die Kulturen dieser Welt mit der bevollmächtigten Stimme des Himmels hineinspricht. Garris und seine Frau Jan sind Hauptleiter der „Living Waters Church“ (Gemeinde des Lebendigen Wasser) in Medford in Oregon und sie haben zwei erwachsene Kinder, Anna und David.

 

ElijahList Publication

www.elijahlist.com info@elijahlist.net

Für den deutschsprachigen Raum:

www.elijahlist.at

 

=========================

Sie haben die Erlaubnis (und werden dazu ermutigt) die Artikel auszudrucken, sie mit Ihren eMail-Verteiler weiterzusenden oder sie auf ihren eigenen Webseiten zu veröffentlichen. Wir bitten Sie nur darum, den Verweis auf die Elijah Liste – Webseite, die eMail-Kontaktinformation, sowie die Autoren-Kontaktinformation beizubehalten.

 Wurden Sie durch ein Wort gesegnet? Wenn ja, dann machen Sie doch jemand einen Gefallen indem Sie es weitergeben! Der oder diejenige kann die Liste ohne Kosten unter www.elijahlist.com oder über eMail: deutsch@elijahlist.com abonnieren.

Kategorien: Neue Artikel | Hinterlasse einen Kommentar

Beitragsnavigation

Einen Kommentar verfassen...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.