Frage: „Wie spricht GOTT zu mir?“

 03:57 min. [Download mp3] [YouTube-Video] [Podcast-Feed] [Podcast.de]

Viele Menschen sehnen sich nach der Stimme Gottes in ihrem Leben. Sie sehnen sich danach, zu hören, was ER sagt – Ja, was SEINE Meinung über sie ist! Sie sehnen sich nach Ermutigung, aber auch liebevolle Korrektur und Wegweisung. Doch einige wissen nicht, wie sie persönlich auf IHN hören können…

JESUS sagt, dass Seine Schafe Seine Stimme hören und Ihm folgen. Was ist, wenn Du Sein „Schaf“ bist, aber Ihn nicht hörst?

Vermutlich glaubst Du die Lügen des Feindes, die Dir einreden, dass Du Ihn nicht hören könntest oder Er Dir nichts zu sagen hätte.

 

Die Wahrheit: Gott redet auch zu DIR!

ER redet sehr unterschiedlich und vielfältig…

Wir sind individuell und Gott redet individuell zu uns.

So kann es sein, dass Du z.B. von Ihm innere Bilder empfängst ODER Er Dir gedanklich Worte gibt… ODER aber auch beides!

Bitte Ihn, zu Dir zu reden und Er wird es tun!

Es kostet aber Deine ZEIT und Geduld, einfach mal „Zu zuhören“ und zu schauen, „was kommt“.

Und: Gib Ihm die Lügen ab, dass Er nicht zu Dir reden würde oder Du Ihnnicht hören könntest… Du kannst Ihn hören! – siehe auch Johannes 10

Weitere Arten wie Gott redet sind hier mal aufgezählt… Dies ist eine grobe Übersicht:

 

Gott spricht zu uns…

 …durch die Bibel

Und die allein ist die Grundlage, um zu prüfen! Anhand der Bibel muss auch Prophetisches geprüft werden, ob es mit Seinem Wort übereinstimmt.

…durch innere Bilder

Ähnlich wie Traumbilder. Diese haben eine symbolische Bedeutung und müssen ausgelegt/gedeutet werden (wie auch Visionen und Träume).

…durch Visionen und Träume

Visionen sind wie Bilder, nur bewegt wie ein Film. Es gibt Tag-Visionen und nächtliche Visionen oder Träume.

…durch gedanklich hörbare Worte

Das ist, nach der Bibel, das häufigste Reden Gottes zu uns. Er legt in uns Seine Worte und diese können wir gedanklich hören. Oft ist das sehr leise – dazu gehört also etwas Übung, Ihn zu hören und von anderen Gedanken zu unterscheiden.

…durch andere Menschen

Zum Beispiel durch die prophetische Gabe. Jeder Christ kann diese haben, wenn er Gott darum bittet und sich ehrlich danach ausstreckt, um anderen zu dienen.

 

Weitere hilfreiche Texte:

–> Klicke hier <–

Kategorien: Neue Artikel, Podcast-Feed | 3 Kommentare

Beitragsnavigation

3 Gedanken zu „Frage: „Wie spricht GOTT zu mir?“

  1. eddy antonio

    amen gottes segen!!

  2. Margit Kresin

    Bei mir hat Gott am Anfang (ab 1994) immer direkt mit Bibelversen geredet. Als ich völlig mutlos war, mein Leben völlig durcheinander war und ich nur noch einen Weg vor mir sah, nämlich den Weg mit Jesus, sagte die Stimme (ich dachte erst, es wären meine eigenen Gedanken) Psalm 37,5 und 7. Ich mir die Bibel geschnappt und da stand in der HfA, die ich zu der Zeit las:
    5 Vertrau dich dem Herrn an und sorge dich nicht um deine Zukunft! Überlass sie Gott, er wird es richtig machen. 7 Sei geduldig und warte darauf, dass der Herr eingreift! Entrüste dich nicht, wenn Menschen böse Pläne schmieden und ihnen dabei alles gelingt!

    Da ich aber in einer eher Tradition-Christen Familie (Taufe – Konfirmation – Besuch in der Kirche zu Weihnachten und maximal noch zu Ostern), konnte mir keiner helfen. Ich bin leider noch auf vielen Abwegen gewandert und erst vor zwei Jahren, habe ich erkannt, was Gott mit mir vor hat.
    Wie sollte ich denn auch wissen, dass meine frühen Kindheitsträume schon prophetische Träume waren. (Ich träumte u.a. davon ein Adler zu sein, Gefahr frühzeitig zu sehen, Menschen und mich zu retten).
    Ach ja, und Geduld ist wirklich meine Schwäche und so wandelte ich auch lange Zeit wieder auf anderen, schweren, eigenen Wegen, doch Gott, in seiner Barmherzigkeit, blieb immer dran. Vor einigen Jahren fragte er mich , ob er wie in Jesaja beschrieben, mich senden darf und ich antwortete: Ja – dachte, dabei an Mission und wieder in meine Heimat (Afrika reisen), doch Gott wollte mich hier in Nord Deutschland haben. Nach einer weiteren Lebenskrise, besuchte ich vor zwei Jahren ich ein Lebensseminar und wurde von vielen Geistern und Dämonen befreit. Jetzt hat der Heilige Geist endlich genügend Raum in mir, Hallelujah, und ich merke immer mehr wie stark Gott zu mir und durch mich spricht – durch Träume, durch Bibelverse, durch Briefe, die er mir diktiert, und vieles mehr.

    Ach ja, ich höre Gott in einer weiblichen Stimme, weich und liebevoll. Wie gesagt, ich dachte am Anfang, es wäre meine eigene Stimme oder meine Gedanken.

  3. Danke für Deinen Bericht, Margit.

Einen Kommentar verfassen...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.