Willkommen, Friedenskönig! (von John Paul Jackson)

Willkommen, Friedenskönig!

von John Paul Jackson

Vertraue Gott in allen Dingen

„Darum vertrauen auf dich, die deinen Namen kennen; denn du hast nicht verlassen, die dich, HERR, suchten!“ Psalm 9:10

Vertrauen ist ein Akt der Verehrung – ein zuweilen unglaublich schwieriger, denn um Gott völlig zu vertrauen, musst du eine Tugend annehmen, die niemanden sonderlich erfreut: Geduld inmitten von Trübsal. Wieder und wieder sagt uns die Bibel eindringlich, dass wir Gott in allen Dingen vertrauen sollen – besonders dann, wenn das Leben eher einer „Dörrpflaume“ als einem „saftigen Pfirsich“ gleicht. Die Schlussfolgerung ist: Wenn wir Ihm vertrauen, werden sich unsere Angelegenheiten fügen. Es wird eine gewisse Ordnung hineinkommen (wäre es nicht schön, so etwas wieder zu haben?), und wir werden den Frieden Gottes erfahren.

In anderen Worten: Das Leben wird gut sein. Natürlich heißt das nicht, dass alles, womit wir kämpfen, sich plötzlich von allein erledigt und wir keine Anspannung mehr erleben. Ganz im Gegenteil. Jeder von uns hat das Leben schon als ungewöhnlich hart, schmutzig, schweißtreibend und schwierig erlebt. Jeder von uns hat schon massiv geblutet und ist verwundet worden und wird immer noch verwundet.

Überlasse Gott die Kontrolle

Wie auch immer, wenn unsere Prioritäten richtig gesetzt sind, sehen wir mit den „Augen Gottes“. Sehen wir alles? Nein, ganz gewiss nicht. Doch wenn unsere Prioritäten stimmen – das heißt, wenn Gott in unserem Leben Gott ist und wir das wissen und es Ihn auch sein lassen, sehen wir, was Er sieht, zumindest in gewissen Grenzen. Wir wissen dann plötzlich, dass Er vollkommen, absolut und unwiderruflich die Herrschaft über alles hat – und weil das so ist, haben wir nichts zu befürchten.

In einer der ersten Gemeinden, in denen ich Pastor war, lernte ich eine wichtige Lektion darüber, Gott die Kontrolle meiner Probleme zu überlassen. Ich hatte einige der Ältesten verärgert und eines Abends dachte ich, dass sie möglicherweise sogar recht haben könnten mit dem, was sie sagten. Doch in jener Nacht kam der Herr im Traum zu mir und sprach mit mir.

„Weiß ich alles über die Zukunft?“

„Ja, Herr, das tust du“, antwortete ich.

„Wusste ich, dass du tun würdest, was du getan hast?“

„Ja, Herr, du wusstest es.“

„Ich habe das also gewusst und dich trotzdem dazu berufen, Pastor dieser Gemeinde zu sein?“

“Nun, ja … bist du sicher, dass du das von mir wolltest?” Doch ich wusste, dass es so war. Ich wusste, dass ich es wusste. „Ja“, sagte ich endlich, „du wolltest es so.“

Was er als Nächstes sagte, werde ich niemals vergessen: „Wenn ich also wusste, was du tun würdest und dich dennoch erwählt habe, dann haben sie sich nicht an dir gestoßen, sondern sie haben sich an mir gestoßen, und ich werde mich darum kümmern.“

So ließ ich los und Gott kümmerte sich darum.

Er hat dich erwählt

Was bedeutet das nun alles? Es bedeutet, dass in dem, was du gerade jetzt durchmachst, der Eine, und der Eine ganz allein, vor dir hergeht und dich führt. Kennt Er deine Zukunft? Ja. Wusste Er, dass du tun würdest, was du getan hast, um dich in den Schlamassel zu bringen, in dem du jetzt steckst? Ja. Und obwohl er ausreichend Möglichkeiten gehabt hätte, dich aufzugeben und als Versager abzuschreiben … hat Er dich dennoch erwählt, zu sein, wo du bist und zu tun, wozu Er dich berufen hat?

Ja.

Du hast nichts zu befürchten. Gott ist absolut in der Lage, deinen Kopf über Wasser zu halten, selbst dann, wenn die Klemme in der du steckst, ganz und gar auf deinen Fehler zurückzuführen ist. Er kann deine Versorgung sicherstellen, deinen Namen auf Seiner Liste behalten und deine Hand in Seiner ruhen lassen. Lass dich vom Feind niemals vom Gegenteil überzeugen.

Deine Bestimmung, dein Leben, ist weitaus mehr wert, als du dir vorstellen kannst.

Dieses Dokument ist urheberrechtlich geschützt.
Originaltitel: Welcome, King of Peace
©2007 John Paul Jackson, Stream Ministries International, All Rights Reserved.
Website: www.streamministries.com
Die Rechte an dieser Übersetzung liegen bei der Übersetzerin:
©2007 Gabriele Kohlmann, www.soulfood4u.de

Hinweis zum Copyright: Vorstehender Artikel darf in seiner Gesamtheit zu nicht-kommerziellen Zwecken per Email oder in schriftlicher Form weitergegeben und auf der eigenen Website veröffentlicht werden. Voraussetzung hierfür ist, dass keine Inhalte verändert werden und Copyright-Hinweise und Quellen-Angaben, einschließlich dieser Fußnote, vollständig erhalten bleiben. Wichtig: Die Erlaubnis für eine Veröffentlichung auf der eigenen Website ist zwingend an den Erhalt der Verlinkungen sowohl zu den Originalquellen als auch zu www.soulfood4u.de gebunden. Die Entfernung von aktiven Links ist nicht erlaubt!

Kategorien: Neue Artikel | Hinterlasse einen Kommentar

Beitragsnavigation

Einen Kommentar verfassen...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.