Austauschseite für Leser: Prophetische Eindrücke für den Kontinent Europa und die Länder/Staaten Europas (außer den deutschsprachigen Raum)

Prophetisches Gebet EuropaLieber Leser,

auf dieser Austauschseite veröffentlichen wir prophetische Eindrücke  für den Kontinent Europa und die Länder/Staaten Europas (außer den deutschsprachigen Raum – dafür haben wir weitere Austauschseiten eingerichtet!).

Auch Du kannst Dich gerne daran beteiligen, wenn Du von Gott etwas dazu bekommen hast. Bitte lies vor dem Veröffentlichen (als Kommentar unter diesem Artikel) die Hinweise – siehe unten.

Gemeinsam können wir für die Region(en) beten und Gottes Willen prophetisch hervorsprechen.

„Denn wir erkennen stückweise und wir weissagen stückweise;“
(1. Korinther 13, 9)


Hinweise

So funktioniert es – Bitte zuerst lesen:

  • Verwende die Kommentarfunktion, um Eindrücke öffentlich mitzuteilen.
    Weitere Infos zur Kommentarfunktion: Bitte hier lesen!
  • Wenn Du selbst keine Eindrücke für den Kontinent Europa und die Länder/Staaten Europas (außer den deutschsprachigen Raum – dafür haben wir weitere Austauschseiten eingerichtet!) bekommen hast, aber über neue Eintrage informiert werden willst, dann kannst Du diese Austausch-Seite abonnieren.
    Das funktioniert so:
    Schreibe unten im Kommentar „Abonnieren“, trage Dich mit Deiner E-Mail-Adresse ein und ganz wichtig: Mache ein Häkchen rein bei der Option „“Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren per E-Mail senden“! Dann klicke auf „Kommentar absenden“. Jetzt wirst Du immer über neue Einträge per E-Mail informiert. (Das kannst Du jederzeit bequem abbestellen).
  • Diese Seite soll zum Mitteilen von Eindrücken für den Kontinent Europa und die Länder/Staaten Europas (außer den deutschsprachigen Raum – dafür haben wir weitere Austauschseiten eingerichtet!) dienen. Aber damit sie nicht zu unübersichtlich wird, ist diese Seite ist nicht für eine Diskussion geeignet.
    Deshalb eine große Bitte:
    Wenn Du möchtest, dann gib in Deinem Kommentar (zusätzlich im Textfeld!) auch Deine E-Mail-Adresse oder eine andere Kontaktmöglichkeit öffentlich an.
    So können Dich andere Leser bei Rückfragen direkt kontaktieren.
  • Diese Sammlung mit Endrücken soll dazu dienen, gemeinsam für den Kontinent Europa und die Länder/Staaten Europas (außer den deutschsprachigen Raum – dafür haben wir weitere Austauschseiten eingerichtet!) prophetisch zu beten und Gottes Pläne hervorzusprechen! Es hilft, wenn Du die prophetischen Worte laut aussprichst.
  • Frage auch Gott, welchen Teil Du persönlich tun kannst – wozu Er Dich berufen hat etc.!
    Denn eine „Erweckung“ fängt bei jedem Einzelnen an – warte nicht darauf, bis es andere tun!
  • Natürlich sollen alle Eindrücke geprüft werden. Dazu habe ich ein paar Artikel geschrieben (siehe unten).
    Für alle Eindrücke gilt: „Die Weissagung verachtet nicht! Prüft alles, das Gute behaltet! ( vgl. 1. Thess 5, 20-21). Die Bibel ist die einzige Grundlage. Prophetie muss anhand der Bibel und dem Wesen Gottes geprüft werden. Mehr dazu siehe folgende Artikel: Sind Prophetien unfehlbar? , Was “Prüfen bedeutet und Umgang mit Eindrücken.
  • Klicke unten auf „Ältere Kommentare“, dann werden weitere Einträge angezeigt!

—————————

Bitte beachtet auch diese hilfreichen Artikel:


Weitere Austauschseiten:

Unter diesem Link findest Du alle Austauschseiten, die wir zum Teilen für prophetische Eindrücke eingerichtet haben:

4 Kommentare

4 Gedanken zu „Austauschseite für Leser: Prophetische Eindrücke für den Kontinent Europa und die Länder/Staaten Europas (außer den deutschsprachigen Raum)

  1. Nochmal der kurze Hinweis:

    Bitte hier NUR prophetische Eindrücke für Europa oder Länder/Orte in Europa – außer zum deutschsprachigen Raum.

    Denn wir haben spezielle Austauschseiten für Deutschland, Österreich und die Schweiz eingerichtet:

    https://prophetenschule.org/prophetisches-gebet-international-global/

    —> Dort auch weitere Austauschseiten zu anderen Ländern und Regionen!

  2. Christina

    Prophetie für Europa

    Uelzen, 19.01.15

    Komm, ich will dir etwas zeigen …

    In meiner Gebetszeit sah ich Jesus wie in einer Art Vision vor mir. Er nahm mich bei der Hand und sagte: „Komm, ich will dir etwas zeigen.“ Es war als flögen wir wie zwei Adler durch die Nacht. Dann sah ich unter mir Lichter aufflackern, erst wenige aber dann wurden es immer mehr. Sie erinnerten an Geschütze, die abgefeuert wurden. Ich sah die Erdkugel, wie diese Feuer im Begriff waren den Globus zu umrunden und hörte das Wort „Dschihad“. Jesus sagte zu mir: „Das ist der Plan des Feindes. Es ist seine „Geheimwaffe“ für diese Zeit und ihr habt erst die Anfänge, die Vorbeben gesehen.“ Dann sah ich, wie sich die Weltkugel drehte und Europa und Deutschland vor mir lagen. „Der Feind hatte schon einmal versucht Europa mit dieser „Waffe“ zu verdunkeln, erinnere dich ans Mittelalter, wieviele Teile Europas unter islamischer Herrschaft standen für eine Weile. Aber damals war die Saat der Gewalt und der Grausamkeit noch nicht so weit aufgegangen in ihnen. Es wohnte noch mehr von meiner Liebe in den Herzen der Menschen als heute. Damals – alles Grausame, das im Mittelalter passierte – war nur das junge und ungereifte Stadium dessen, wozu die Saat des Bösen und der Gewalt heute willig und fähig ist. Es betrübt mein Herz, denn auch sie sind kostbar in meinen Augen. Aber der Feind hat sie verblendet und seine Saat des Hasses in ihre Herzen gesät. Und nun ist sie aufgegangen zur Reife.“

    Dann hörte ich in meinem Geist den Gleichschritt eines Heeres und im nächsten Moment tauchte dieses Heer vor meinen Augen auf: Es marschierte streng in Reih und Glied, war entschlossen und man spürte ihm ab, dass es aus seinen Kinderschuhen herausgewachsen war. Die Einzelnen verschwanden in der Masse und es war wie ein Heer von Schatten. Jesus sagte zu mir: „Die Zeiten haben sich geändert, mein Kind. Die Armee des Bösen ist zur vollen Reife gewachsen. Es ist wie mit dem Weizenfeld, in dem auch Unkraut wuchs. Beides musste zur vollen Reife gelangen, damit am Ende, nach der Ernte, Spreu, Unkraut und Weizen getrennt werden konnte. So ist es jetzt mit dem Heer des Bösen. Es ist reif. Die spielen nicht mehr. Dies ist der Ernstfall. Darum ist es wichtig, dass mein Heer ebenfalls zur Reife gelangt. Mein Heer hat keine Zeit mehr für Spielchen, Extrarunden und interne Querelen. Entweder es gelangt endlich zur Reife, oder es wird vom Feind überrollt. Ihr müsst wieder lernen euch und eurem Leben zu sterben – in MEINER Weise, nicht so, wie Menschen es euch beibringen wollten, deren Offenbarung NICHT von mir stammte! Nur wenn ihr sterbt – auf MEINE Weise und in MICH hinein, in mein Kreuz, in den SIEG über die Sünde und die Finsternis – werdet ihr leben und weit überwinden. In MIR, in MEINER Liebe, in MEINER Kraft – allein durch MEINEN Geist. Nicht durch eure eigenen Werke oder Bemühungen.“

    Es war eine große Dringlichkeit in seinen Worten. Ohne Druck oder Anklage oder Verurteilung.

    Jesus sagte: „Der Feind hat seine Soldaten und Wächter gut positioniert. Es ist wichtig, dass meine Kinder ebenfalls ihre Positionen einnehmen. Jeder an seinem Platz. Als Wächter auf den Mauern oder in meinen Gerichten über Städten, Regionen, Ländern. Jeder dort, wo ICH ihn positioniert habe. Ich brauche meine Kinder auf ihren Positionen.“ Das war ihm äußerst wichtig, er sagte es sehr ernsthaft und mit Nachdruck.

    Dann stand neben mir mit einem Mal der Löwe von Judah, der im Begriff war zu brüllen. „Ich will noch einmal über Europa brüllen. Ich WILL brüllen“, hörte ich ihn in Gedanken zu mir sagen, voller Entschlossenheit. „Darum habe ich so viele Gebetsinitiativen entstehen lassen und in den letzten Jahren so viel Gewicht auf Anbetung, Gebet, Fürbitte und geistlichen Kampf gelegt. Für diese Zeit, für dieses Brüllen. Und doch ist mein Volk noch nicht soweit, doch ist mein Volk noch nicht dort, wo es sein sollte.“ Trauer schwang in seinen Worten mit.

    Dann sah ich, was Jesus tun wollte: Eine Welle gleißenden Lichtes überflutete Europa und alle Geschützfeuer des feindlichen Heeres wurden darunter begraben. Sie hörten einfach auf zu existieren. Ich glaube, das ist das, was geschehen soll, wenn der Herr über Europa brüllt. Das soll die Auswirkung sein.

    „Herr, was muss geschehen, damit du so brüllen kannst?“ frage ich. „Sucht die Einheit, demütigt euch, sucht mein Angesicht, betet. Aber mehr als alles andere: Kehrt zurück zur ersten Liebe. Zu MEINER Liebe in euch. Nicht eure Liebe soll auf den Altären eurer Herzen brennen, sondern MEINE Liebe. ICH bin immer der Garant – nicht ihr. ICH habe alle eure guten Werke schon im Voraus für euch vorbereitet – nicht ihr müsst sie unter Mühen hervorbringen. ICH bringe Frucht in euch hervor, nicht ihr aus eigener Kraft. Wisst, dass ihr ohne mich nichts tun könnt. Werdet arm im Geist. Kehrt zurück zur ersten Liebe – zu MIR!“

    „Und dann, Herr?“ Er lächelt. „Dann will ich euch noch einmal heimsuchen. Dann will ich mein geliebtes Europa noch einmal besuchen und bleiben. Dann soll mein geliebtes Europa mir eine vorzügliche Braut unter den Nationen sein. Dann soll ihre Herrlichkeit aufgehen, wie die Sonne und sie soll wieder Mutter der Nationen heißen. Mein geliebtes Europa. Oh, wie sehne ich mich danach dich heimsuchen und bei dir bleiben zu dürfen. Aber du bist stolz geworden, Europa. Du hast mich verleugnet und verlassen und wolltest nicht mehr zu mir gehören. Aber ich will dein Herz mit meiner Liebe noch einmal erleuchten und du wirst dich zu mir bekehren. Wie sehne ich diesen Tag herbei, geliebtes Europa!“

    Christina Stäudle

  3. David Hirtenherz

    Hier noch prophetische Worte zum Herbst 2015, danach auch für 2016:

    27.10.2015
    Prophetie für diesen Herbst – Das Jahr 2016 – und darüber hinaus
    Wie das Grollen eines Donners

    Meine Botschaft für Deutschland und Europa besteht aus vielen Botschaften, aber sie stammen alle nur von einem Botschafter- Ich Jesus Christus bin dieser Botschafter und ich selbst das lebendige Wort Gottes bin der Bote und die Botschaft für Deutschland und Europa.
    Wer Ohren hat zu hören der höre :
    Mein Wort wird lauter und lauter und lauter werden und am Ende wird es so laut und gewaltig vernommen werden wie das heran rollen und Grollen eines Donners. Sagt der Herr – Dieses ist nur eines meiner ersten Worte meiner Botschaften für Deutschland und Europa, die ich nun anfangen werde Euch mitzuteilen und zu offenbaren.
    Botschaften für Deutschland und Europa :

    Prophetie: Erkenne die Zeichen der Zeit –
    Das Donnern für Deutschland und Europa Teil 1

    Licht und Gerechtigkeit
    Fürchte Dich nicht, wenn die Blätter von den Bäumen fallen, denn mit ihnen fällt auch mein Gericht.

    Es ist die Zeit in dem ihr die Farbenpracht meiner Herrlichkeit in den Bäumen sehen könnt, weil sich die Herrlichkeit des Himmels in ihnen wiederspiegelt und diese offenbart. Viele Menschen sprechen davon das dieses wahrlich ein ganz besonders schöner Herbst ist. Die ganze Natur ist in bunten farben eingetaucht und mit diesen bekleidet. Die Sonne scheint an diesen Tagen besonders warm und bringt meine Farbenpracht zum leuchten.
    Die Menschen weissagen und sprechen ohne es zu wissen prophetisch wenn sie von einem besonders schönen und Goldenen Oktober sprechen. Denn wahrlich auch ich spreche prophetisch und ich weissage Euch am Ende des Monats einen neuen Anfang. Der Anfang nicht nur von einem neuen Monat der erste neue Monat nach der Winterzeit. Sondern der erste Monat einer ganz neuen Epoche. Dieses war mein goldener Oktober und jetzt kommt mein goldener November und mein noch mehr vergoldeter Wintermonat Dezember. Denn etwas neues fängt jetzt an. Ihr habt noch nicht einmal den ersten Wintermonat und ich prophezeie Euch schon den Frühling !!!!

    Denn ich bringe etwas ganz neues zur Geburt – Siehe ich mache alles Neu !!! Meine Gemeinde wird wieder ganz neu und feurig für mich aufstehen und von mir Zeugnis geben, denn meine Gemeinde wird wieder den Wein meiner ersten Liebe trinken und von diesem völlig übernommen und berauscht sein, um wieder die Taten der Kühnheit, die Taten aus der ersten Liebe heraus für mich ihren Jesus hervorzubringen und vollbringen zu können.
    Das wird die Welt beängstigen und zum staunen bringen. Meine geliebte Braut, Du gehst vom goldenden Herbst in den goldenden Frühling meiner Herrlichkeit. Ich schenke meiner Kirche einen neuen Frühling, einen neuen Frühling schon im Winter.

    Mache Dich bereit, denn ich komme wie ein Löwe und wie ein Löwe so werde ich brüllen. Große Erschütterungen, große Beben und Erdverschiebungen werden die Folge meines brüllen sein. Denn es erbebt die Erde und erzittert der Himmel.
    Ich komme und ziehe in Eure Paläste ein, der König der Könige kommt und zieht als König und brüllender Löwe von Juda in Eure Herzenspaläste ein. Dabei werde ich so laut den Klang meiner Gerechtigkeit ertönen und erschallen lassen das alle falschen Götter und Götzen sofort fliehen und enttront werden. Mache Dich bereit mein Volk, da kommen große Erschütterungen und Stürme wie Tsunamis auf Euch zu, damit alles was erschütterbar ist erschüttert wird und nur das unerschütterliche das wahrhaftige meines Königsreich offenbart und ewiglich bleiben wird.

    Denn ich komme und mit mir die Offenbarung meiner Herrlichkeit. Ich komme meine Kinder und meine Herrlichkeit wird sich Euch in den nächsten Monaten immer mehr offenbaren, da werden große Zeichen und Wunder sein von denen ihr hören werdet. – Übernatürliches Staunen für mein Volk und Übernatürliches Erschaudern für die Welt – Denn, wenn ich komme und Euch meine Herrlichkeit bringe und diese Euch offenbare, so müsst ihr wissen das diese zugleich auch immer das Gericht mit sich trägt und mit sich bringt. Meine Herrlichkeit ist zugleich auch immer meine Gerechtigkeit und meine Gerechtigkeit ist Gericht und scheidet die Gerechten von den Ungerechten und bringt auch immer Gerechtigkeit hervor.

    Dieses ist die Zeit in dem die Finsternis gerichtet wird. Freudenöl statt Trauerkleider – Freude für meine Braut und Trauer für die Welt. Trauer für die Welt, weil ich komme und ihre Werke der Finsternis offenbare , ans Licht bringe und ihre Werke der Ungerechtigkeit richten werde. Denn ich komme als Löwe von Juda als Löwe des Lichts, als ein brüllender Löwe und offenbare mich in diesem.
    Ich komme und trenne das Licht von der Finsternis – Die Finsternis wird mein Licht offenbaren- Sie wird es offenbaren und – Die Finsternis wird sich selbst als solche zeigen und offenbaren und wird dadurch mein Licht bezeugen und von diesem Zeugnis geben. Denn die Finsternis wird zunehmen und umso mehr Die Dunkelheit dunkler wird, umso heller und heller wird mein Licht in der Finsternis erstrahlen, austrahlen und in Erscheinung treten. Ich sage gleißendes licht. Denn auch mein Licht wird zunehmen, denn ich werde in Euch zunehmen sagt der Herr.

    Denn darin besteht mein Gericht das die Finsternis schon gerichtet ist, sie hat sich selbst schon gerichtet in dem sie mein Licht nicht wollte !! Dieses ist mein Gericht, denn ich komme und ich richte die Völker und die Nationen, damit sich jedes Knie vor mir beugen wird und bekennen muss und sagen wird :
    Nur Du alleine bist der Herr – mein Gott und König.

  4. 25.7.2017:

    Vor ein paar Tagen, am 25.7.2017, hatte ich ein Erlebnis, es war sehr eindrücklich. Das möchte ich Euch auch mal hier mitteilen, vielleicht ist es auch für Euch eine Ermutigung wegen Hoffnung:

    Am 25.07. hatte ich den Eindruck, dass ich dringend wegen etwas beten soll. Ich nahm starke geistliche Kämpfe in der Atmosphäre wahr und dass es wichtig ist, in der Sache zu beten.

    Als ich dann in Zungen gebetet habe, da hat es sich verändert, die Worte und die Art. Ich habe gemerkt, dass ich in Zungen eine bestimmte Botschaft an eine Menschengruppe ausspreche. Währenddessen sah ich eine Ebene mit Totengebeinen und ich dachte dabei an die Stelle aus Hesekiel 37. Als ich die Gebeine bzw. Menschen da noch liegen sah, da kam der Satz:

    »Unsere Gebeine sind verdorrt, und unsere Hoffnung ist verloren; es ist aus mit uns!«
    (aus Hesekiel 37,11 SLT)

    Ich wusste, dass Hesekiel 37 wegen dem Eindruck mit den Totengebeinen gemeint war, aber der Satz aus Hesekiel 37,11 stach vor meinen inneren Augen heraus, als ich das Bild innerlich im Geist sah. Verlorene Hoffnung wird wiederhergestellt, ist damit gemeint.

    Der Heilige Geist wehte über die liegenden Gebeine bzw. Menschen und Heilung wehte über sie hinweg und Leben in sie hinein. Es waren Wellen von Kraft, Heilung, Freude etc. Die Worte die ich währenddessen in Zungen aussprach, waren wie eine Botschaft von Hoffnung und Trost. Die Vision währenddessen beschreibt, dass er eine Menschengruppe berührt hat. Er hat es auch bei mir gemacht, ich habe mich in dem Moment sehr schnell deutlich besser gefühlt. Aber es war nicht für mich allein, es war ganz klar, dass es mehrere Menschen betraf/betrifft.
    Verwundete Krieger Gottes, eine ganze Armee wurde auf die Beine gestellt, Sie standen dann aufrecht und der Blick war mit (neuer, wiederhergestellter) Hoffnung in die Ferne gerichtet. Da war mir als wäre weit am Horizont ein Sonnenaufgang zu sehen, wie eine Morgenröte an einem neuen Tag. Hoffnung war ganz klar zu merken.

    Ich hatte den Eindruck als ob ich mit für andere gebetet habe und das irgendwie im Geist bei den Menschen ankam. Ich wusste nicht, welche bestimmten Leute (die ich kenne oder deren Dienste mir bekannt sind etc.) es noch betrifft, aber dass der Heilige Geist es ja genau weiß, an welche Zielgruppe sich dies richtet. Ich glaube, dass Er auch jetzt die richtigen Leser damit erreichen kann. Ich möchte Dich, wenn Du es im Geist für Dich empfindest, auch zusprechen die Hoffnung von Gott nie aufzugeben. Und wenn Du sie, wie die liegenden Krieger, schon aufgegeben hast, dann ergreife sie neu. Und schau mit dem Blick auf die Hoffnung, die Gott Dir ganz persönlich zeigt und gegeben hat – so wie die Krieger auf den immer heller werdenden Sonnenaufgang gesehen haben.

    Auch möchte ich damit jeden, den das betrifft ermutigen, Gott bitte selbst zu fragen, um was es bei dieser persönlichen Hoffnung geht. Es geht bei der “Hoffnung” nämlich nicht um eine falsche hingehaltene Hoffnung, die nur wieder enttäuscht. Nein, sondern Gott will uns eine echte Hoffnung geben. Ich glaube, es ist eine Hoffnung auf die Zusagen, die Gott jedem persönlich gegeben hat. Das kann verschiedenes bedeuten. Aber nicht nur das, sondern auch die Hoffnung, dass Gott ein lebendiger Gott ist, der immer bei uns ist und uns durchtragen und helfen will.

    Die Bibelverse dazu aus Hesekiel 37 (SLT):

    1 Die Hand des HERRN kam über mich, und der HERR führte mich im Geist hinaus und ließ mich nieder mitten auf der Ebene, und diese war voller Totengebeine.
    2 Und er führte mich ringsherum an ihnen vorüber; und siehe, es waren sehr viele auf der Ebene; und siehe, sie waren sehr dürr.
    3 Da sprach er zu mir: Menschensohn, können diese Gebeine wieder lebendig werden? Ich antwortete: O Herr, HERR, du weißt es!
    4 Da sprach er zu mir: Weissage über diese Gebeine und sprich zu ihnen: Ihr verdorrten Gebeine, hört das Wort des HERRN!
    5 So spricht GOTT, der Herr, zu diesen Gebeinen: Seht, ich will Odem in euch kommen lassen, dass ihr lebendig werdet!
    6 Ich will euch Sehnen geben und Fleisch über euch wachsen lassen und euch mit Haut überziehen und Odem in euch geben, dass ihr lebendig werdet; und ihr werdet erkennen, dass ich der HERR bin!
    7 Da weissagte ich, wie mir befohlen war, und als ich weissagte, entstand ein Geräusch, und siehe, eine Erschütterung, und die Gebeine rückten zusammen, ein Knochen zum anderen.
    8 Und ich schaute, und siehe, sie bekamen Sehnen, und es wuchs Fleisch an ihnen; und es zog sich Haut darüber; aber es war noch kein Odem in ihnen.
    9 Da sprach er zu mir: Richte eine Weissagung an den Odem; weissage, Menschensohn, und sprich zum Odem: So spricht GOTT, der Herr: Odem, komme von den vier Windrichtungen und hauche diese Getöteten an, dass sie lebendig werden!
    10 So weissagte ich, wie er mir befohlen hatte. Da kam der Odem in sie, und sie wurden lebendig und stellten sich auf ihre Füße — ein sehr, sehr großes Heer.
    11 Und er sprach zu mir: Menschensohn, diese Gebeine sind das ganze Haus Israel. Siehe, sie sprechen: »Unsere Gebeine sind verdorrt, und unsere Hoffnung ist verloren; es ist aus mit uns!«
    12 Darum weissage und sprich zu ihnen: So spricht GOTT, der Herr: Siehe, ich will eure Gräber öffnen und euch, mein Volk, aus euren Gräbern heraufbringen, und ich will euch wieder in das Land Israel bringen;
    13 und ihr sollt erkennen, dass ich der HERR bin, wenn ich eure Gräber öffne und euch, mein Volk, aus euren Gräbern heraufbringen werde.
    14 Und ich werde meinen Geist in euch legen, und ihr sollt leben; und ich werde euch wieder in euer Land bringen; und ihr werdet erkennen, dass ich der HERR bin. Ich habe es gesagt und werde es auch tun!, spricht der HERR.

    (Anmerkung: Es ist ein geistlicher Kampf gemeint, kein Kampf gegen menschliches Fleisch und Blut, sondern gegen die gefallenen dämonischen Geister in dieser Welt, siehe dazu auch Epheser 6,12 und Kontext.)

Einen Kommentar verfassen...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.