Hast Du Fragen zum Thema Berufung?

Lieber Leser,

  Frage Problemseit einer Weile gibt es auf dieser Internetseite eine Themenreihe über Berufung.

Vielleicht hast Du Dir manche Beiträge schon angesehen und auch schon das Textdokument ausgedruckt und ausgefüllt.

Vielleicht ist für Dich schon alles klar – super! :-)

Vielleicht hast Du aber eine bestimmte Frage und kommst nicht weiter? Vielleicht hast Du sogar jede Menge Fragen zu diesem Thema?

Dann darfst Du Deine Fragen natürlich gerne stellen!

Falls Du Fragen zum Textdokument hast,
dann kannst Du sie uns gerne stellen – bitte als Kommentar unter den Artikel zum Textdokument:

 

Falls Du Fragen zu einem einzelnen Beitrag der Themenreihe hast,
dann kannst Du sie uns gerne stellen – bitte als Kommentar unter den jeweiligen Artikel der Themenreihe:

 

Vielleicht hast Du eine Frage zum Thema Berufung, die mit den einzelnen Beiträgen nichts zu tun hat?

Dann kannst Du Deine Frage gerne unter diesen Artikel als Kommentar schreiben!

(Beachte dazu bitte die „Hinweise zur Kommentarfunktion“)

Du kannst auch Deine E-Mail-Adresse im Kommentar angeben, wenn ein Leser Dich per E-Mail kontaktieren möchte.

 

Vielleicht möchtest Du Deine Frage(n) nicht öffentlich stellen?

Das ist kein Problem. Wenn Du magst, dann kannst Du uns auch per E-Mail schreiben. Schreibe dazu eine kurze E-Mail an: julia.berndt(at)prophetenschule.eu

 

Wir haben natürlich nicht auf jede Frage eine Antwort.

Niemand weiß alles (außer Gott). Deshalb möchten wir Dir wirklich raten, im Dialog mit Gott zu sein! Besonders, wenn es um persönliche Entscheidungen geht.

Bei persönlichen Entscheidungen dürfen und möchten wir KEINEN „prophetischen Rat“ geben. (Beachte bitte diesen Artikel dazu: Teil 1: Darf man Propheten “befragen”? und Teil 2: Darf man Propheten befragen?)

Antwort Lösung

Wir wünschen Dir viel Segen mit der Themenreihe und auf Deinem Lebensweg mit Jesus.

Julia und Tobias


Alle Beiträge der Themenreihe Berufung:


(Bilder: © Microsoft, Used with Permission.)

Kategorien: Neue Artikel | 6 Kommentare

Beitragsnavigation

6 Gedanken zu „Hast Du Fragen zum Thema Berufung?

  1. Dana

    Eine Frage an alle:
    Wozu hat Gott euch berufen im beruflichen Bereich ?

    Ich bin selbst gerade in einer Phase, in der ich mich ganz dem hingeben möchte, was wirklich in Gottes Willen steht bzgl. Beruf (Ausübung des wahren Berufs), losgelöst vom eigenen Willen oder
    Willen anderer. Meinen alten Beruf hab ich aufgegeben, durch Sein Wort, muss mich ganz schön im Vertrauen üben, da es gerade etwas zur Notsituation wird, andererseits komme ich an alte Muster (z.B. Glaubensmuster) heran und alte Emotionen, die im Unglauben gegründet sind und dadurch geheilt werden. Das Alte aufgeben und erstmal nichts machen war für mich teilweise schon ein wagemutiger Sprung ins Ungewisse, was es immer noch ist. Aber ich vertraue und wo ich noch nicht ganz vertrauen kann, versuche ich mich für Gottes Heilung zu öffnen.

    Die neue (berufliche) Richtung ergibt sich zwar schon gewisser Maßen, aber ich weiß noch nichts Konkretes im Detail. Daher wollte ich einmal nachfragen, wer auf beruflicher Ebene schon tiefe Erfahrungen mit Gott gemacht hat.

    Freue mich über Antworten, über eure Erfahrungen
    Mit lieben Grüßen
    Dana

  2. Hallo Dana,

    danke für Deinen Kommentar.

    Ich halte es für sehr wichtig, dass man nicht automatisch sofort seinen Beruf aufgibt, wenn Gott einen ruft. Das braucht Weisheit und ein klares Reden Gottes. Manchmal lässt Gott einen über Jahre in dem, wo man sich gerade befindet, bis es dann weitergeht. Manches braucht Vorbereitungszeit. Manchmal redet Gott sehr frühzeitig zu uns über Seine Pläne, weil Er weiß, wie viel Zeit wir für unsere Vorbereitung/Training brauchen.
    Das ist jetzt sehr pauschal gesagt. Gott führt jeden anders. Aber trotzdem sollen wir prüfen und um Weisheit bitten. Ich hoffe, auf Deinem Weg mit Gott alles in Seine Ordnung kommt und dass Seine offenen Türen und Seine Versorgung kommen.

    Ich habe durch den Job zu Jesus gefunden und bin seitdem dabei geblieben, da er mir viel Raum für die jetzige, geistliche Berufung lässt.

    LG und sei fett gesegnet.
    Tobias

  3. Dana

    Hallo Tobias,

    ja da hast du recht, man sollte nicht sofort den Beruf aufgeben, doch bei mir war es eindeutig Gottes Wille, da der alte Beruf nicht mit Gottes Willen in Einklang war, daher musste ich den Schritt tun, der Heilige Geist war mir da sehr nahe und hat dies geführt, der alte Job war noch in esoterischen Elementen verankert. Das Neue (beruflich) entwickelt sich eher langsam, aber es sind Öffnungen
    innerlich geschehen, wie eine kleine zarte Pflanze, die sich entwickelt erst und wächst.

    Ich merke, dass ich in dieser Lage noch die Zweifel, den Unglauben, der in mir vorhanden ist,
    abwerfen kann, dass ich mich darin für Gott öffne. Es braucht ganz schönes Hinauswachsen
    über die eigene begrenzte Vernunft (Herausforderung)…

    Hab lieben Dank
    In Liebe
    Dana

  4. Hallo Dana,

    es geht einfach darum, dass man persönlich ein Reden von Gott dazu hatte, das zu tun. Wenn Du das so hattest, dann ist es ja für Dich richtig. Gott kann Dir dann in den nächsten Schritten zeigen, welchen Job Er Dir als Alternative gibt oder wodurch Er Dich versorgt.

    Ich hatte 2010 übrigens auch meine Arbeit als Altenpflegerin aufgegeben. Ich hatte schon in der Ausbildungszeit immer wieder gemerkt, dass es nicht mein Weg ist, aber hatte in der Zeit keine Alternative.
    Nach meiner Ausbildung ging es sehr schnell, dass ich Tobias kennenlernte und bald von Süd- nach Norddeutschland zog. Ich musste sowieso die Arbeit aufgeben und gleich darauf hat Gott mich dann vollzeitlich berufen. Er sagte, dass Er mich aus der Welt herausgerufen hat und hat es mir immer wieder bestätigt, dass ich nicht wieder ins Berufsleben soll.
    Gott hat uns immer wieder versorgt. Er ist treu und gibt einem dann auch das, was man braucht.

    Bei jedem ist es anders, weil Gott jeden ja anders beruft. Am Wichtigsten ist es dem Heiligen Geist zu folgen, der einen schon sicher führt.

    LG

  5. Pedro

    Brauche Hilfe zum Thema Berufung,
    Ich tue mir schwer mit, hab schon viele Zeile hier geschrieben und wieder gelöscht, durch den Prophet hat Jesus zu mir folgendes gesagt: „Du sollst mich mit:“ (keine Worte sondern Gedanken)“ dienen mit den was du dir erträumst hast und du wirst damit viel Frucht bringen“ , nach etwa fünfzehn Minuten Dauerzittern und heulen war ich wieder ok und hab Jesus gefragt wie es weitergeht, fünf Wochen später hab ein Termin mit den Ältesten der Gemeinde gehabt und Jesus hat den Ältesten kein Wort gesagt und auch mich nicht für Voll genommen. Jesus will das ich ihm diene aber bin wie der Hund mit Würgehalsband, sobald ich loslegen will ist schon die Kette zu kurz, ich weiß was zu tun ist, ist weiß wie viel Macht und Kraft in das Wort steckt und will gehorsam sein. Außerdem hab klar gesagt bekommen dass ich in mein Zustand dienen kann ( hab schon Befreiung erfahren und zusage für noch mehr bekommen). Weil ich noch nicht seine Stimme hören kann und auch nicht seine Gegenwart spüren kann und ein Prophet schwer zu finden ist wende mich an Euch, meine Brüder und Diener Gottes ob der Herr euch ein Wort gibt. Danke

  6. Hallo Pedro,

    erstmal sorry wegen der verspäteten Antwort.

    Du hast geschrieben, dass ein Prophet den Eindruck hatte, dass Du Jesus mit dem dienen sollst was Du Dir erträumt hast und Du dann viel Frucht bringen wirst.
    Dazu ist es wichtig, dass Du Jesus fragst, was Er Dir dazu sagt. Stelle Ihm die Frage, mit was Du dienen sollst, wenn es unklar ist. Wenn der Eindruck aber richtig, also von Gott war, dann geht es ja darum dass Du mit der Sache dienst, die Du schon im Herzen bewegst. Was ist diese Sache, „die Du Dir erträumt hast“? Was ist es, was Dir in der Sache auf dem Herzen brennt?
    Wenn das nämlich unklar ist, dann frag Jesus dazu.

    Du hast geschrieben, dass Du meinst, dass Du Jesus‘ Stimme noch nicht hören kannst. Jesus sagt aber: „Meine Schafe hören meine Stimme, und ich kenne sie, und sie folgen mir nach;“ (Johannes 10,27). Und Du kannst auch Seine Gegenwart spüren. Es ist sehr wichtig, dass Du zuerst auf Deine Beziehung mit Jesus schaust.
    Es ist wichtig, was Er Dir persönlich sagt. Nur wenn Du das weißt was ER Dir persönlich sagt, dann kannst Du andere Stimmen besser unterscheiden. Jesus ist in erster Linie Dein Hirte, der Ober-Hirte. Und Er ist derjenige dem Du folgst.
    Und ich möchte Dir dazu auch diesen Artikel empfehlen: https://prophetenschule.org/2013/11/24/prophetischer-mentor-ja-oder-nein/
    Da geht es darum, dass es wichtig ist, in erster Linie Jesus, dem guten Hirten, nachzufolgen und Seine Stimme zu hören. Und dass es wichtig ist was ER Dir persönlich in erster Linie sagt.

    LG Julia

Einen Kommentar verfassen...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.