Update Gedichte 2007-2011

Gedichte 2007-2011 (Julia Berndt)
Mein Kind,

ich liebe dich
so sehr
Mehr als du denkst
Für immer
Bis in Ewigkeit
Das ist die Wahrheit
die dich frei machen wird

Meine Liebe ist wahr
Und ich halte zu meinem Wort
Denn ich bin treu

Wenn du verletzt bist
Und in Einsamkeit
Wenn du traurig bist
Und enttäuscht
von Menschen
so spreche ich dir zu:

Ich verletze dich nicht
Ich verlasse dich niemals
Ich tröste dich
und wische die Tränen
von deinem schönen Gesicht

Du sollst wissen:
Menschen können trügen
Sie können verletzen, verlassen, enttäuschen

In deinem Leben
haben dich Menschen oft enttäuscht,
aber ich enttäusche
dich niemals!

In bedingungsloser Liebe,

Dein Gott.

+~+======================================+~*



Hab‘ keine Angst (mein Kind)

Mein Kind,
hab‘ keine Angst
vor der Dunkelheit
dieser Welt
denn das Dunkle ist nichtig

Wenn mein Licht hineinstrahlt

Mein Licht
vertreibt die Finsternis
und mein Wort
macht alles hell

Wenn du auf mich siehst
Siehst du das Leben, Liebe und Freude
Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben
Das weißt du

Und doch zweifelst du daran
So oft

Mein Kind,
gib mir doch deine Zweifel,
deine Unruhe und große Angst
Lass mich hinein
Und ich werde die Wurzeln
der Angst beseitigen

Ich werde deine Depression auslöschen

Dir meinen Frieden hineinlegen

Und unaussprechliche Freude
Wird dein Herz
zum Überfließen bringen

Mein liebes, kostbares Kind
Du verstehst nicht,
wie sehr ich dich liebe
Alles habe ich für dich aufgegeben

Vertrau‘ mir.
Gib mir doch dein Vertrauen!
Wenn du zu mir kommst,
werde ich dich nicht hinausstoßen
Wenn du anklopfst,
werde ich dir öffnen

Wenn du mich von ganzem Herzen suchst,
lasse ich mich von dir finden

Komm,
gib mir dein Herz,
ich will dich GANZ, mein Kind
Und ich werde dir alles geben
Ich werde dir Dinge zeigen,
von denen du nichts weißt

Du wirst meine Liebe, meine Allmacht
und meine Herrlichkeit sehen
Wenn du nur diesen einen Schritt gehst
– auf mich zu.

Komm zu mir,
deinem Vater, dein Schöpfer,
HERR der Heerscharen.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
~~~~~~

Flüssige Liebe

In Stille
Und im Finstern
Sah ich
– wie durch ein Fenster –
IHN

Zerschlagen und so fertig
Sah Er aus
Mein HERR am Kreuz
Ich erkannte Ihn kaum wieder
Sah ein zweites Mal hin
Den Anblick
konnte ich kaum ertragen

Blutverschmiert und unzählige Wunden
waren in Seinen Körper geschlagen
Sein Blick schmerzverzerrt

Ich war betroffen
Und wollte mich wegdrehen
Weg von diesem Elend
Ich traute mich nicht,
mich IHM zu nähern

Dann,
im Traum,
war ER plötzlich vor mir
Und Er war zerschlagen
und so fertig
sah Er aus
„Nein, ich kann nicht zu IHM
Ich wage es nicht, IHN anzuschauen“

Es war nur kurz,
ein Augenblick,
wie Betrachten eines Bildes,
wie ein Gedankenblitz

Und als ich noch überlegte,
da überkam es mich plötzlich
Seine LIEBE

Bedingungslose Liebe
Jetzt konnte ich nicht anders
Ich konnte mich nicht mehr zurückhalten

Und ging auf IHN zu
Er war einfach da
für mich
Sagte nichts,
legte seine zerschundenen Arme
um mich

Sein Blut hat mich berührt
wie flüssige Liebe

<°><   <°><   <°><   <°><   <°><   <°><

Mein Vater

Mein Vater, Er ist
der HERR der Heerscharen
und allmächtiger Gott,
wunderbarer Schöpfer und
größter Künstler, die Liebe in Person,
Ewiger Herrscher, Alpha und Omega, Anfang und Ende,
der war, der ist und der bleibt!

Loderndes, verzehrendes Feuer,
und eifersüchtiger Gott,
heilig, heilig ist Er
und ehrfurchtsgebietend
Gerechter Richter
und Retter der Gerechten, Friedensfürst
und sanftmütiges Lamm,
Gewaltig wie der Sturmwind
und furchteinflößend wie der Löwe,
König der Könige und Herr der Herren!

Er ist Geist,
allgegenwärtig, unaufhaltsam, unberechenbar,
voller Stärke und Kraft
Er ist rein und herrlich
Herrlichkeit ist sein Festgewand
mit dem Er bekleidet ist
Starker Held im Streit
und Krieger, der meine Feinde besiegt

Er ist der,
dem gebührt
alle Ehre, Lob und Herrlichkeit
in Ewigkeit!

Amen.

;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;


HEILIGER GEIST,

deine Liebe,
die du in mein Herz ausgießt…
ist so erfrischend
wie ein lang ersehnter Sommerregen.
Ich brauche deine große Liebe so sehr.
Mich dürstet danach,
wie die Wüste Judas
und wenn es lange nicht regnet.
Wie die Luft zum Atmen,
so brauch‘ ich DICH.

-_-_-_-_-_-_-_-_-_-_-
————————

Ewig geborgen

Du bedeckst mich mit deiner Liebe. Und wäschst mich rein. Ich war dreckig. Und kam mir wertlos vor. Wie ein kleiner Spatz. Unbedeutend und klein. Doch auch die Spatzen kennst du. Jedes Geschöpf. Im Himmel und auf der Erde. Und ich bin wertvoll. In deinen Augen. Immer zu. Ewig.

Meeeehr

Mehr!
Bin am Verdursten. Ich will trinken. Schreie vor Durst.
Ich will
trinken eintauchen mich abfüllen voll laufen lassen bis ich überfließe
mich betrinken bis ich sturzbesoffen bin breit bin voll bin zum Explodieren
von deinem Geist.
Deine Liebe
ist besser als Wein.

„““““““““““““““““““““““““““““
„““““““““““““
„“““
„“

Die kommende Hochzeit

Kleide dich
Mit einem Festgewand
Mit edler Kleidung
Du schöne Braut
Denn jetzt ist der Tag
Die glorreiche Stunde
Der prächtigen Hochzeit
In himmlischen Gefilden

Sie ist das
Größte Fest
Das der Himmel
Je gesehen hat!

Und freue dich,
ja freut euch alle,
meine Kinder!
Ihr seid mein Augapfel,
die Diamanten
in meinem Königsdiadem,
ihr seid die auserwählte Braut!

Jubelt laut
Kommt her,
zum gedeckten Tisch
Im Königshaus Gottes

Freut euch, jubelt alle
die ihr eingeladen seid,
zum Festmahl des Lammes!

Der Bräutigam jubelt
Und seine Freude ist unaussprechlich
Er siehst dich, du Schöne
Du, seine Makellose,
seine Taube, seine Freundin,
ja, du bist seine Freude!

Komm, Braut,
komm zu deinem Bräutigam
Denn jetzt wird gefeiert!

++++++++++++++++++++++++++

Unbezwingbar

Helle hohe Flammen
Lodern hervor
Aus den Tiefen
Meiner Selbst
Die Hände triefen
Vom feinsten Salböl
Überreich ausgegossen
Liebesflüsse wie Blut
Die vom Kreuz fließen
Vollkommen geliebt
Eingehüllt wie mit Samt
Und Seidentüchern umhüllt
Unendlich ewiger Frieden
Deines Geistes
der mich erfüllt

^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^

Kein Heiligenschein

Will kein‘ Heiligenschein,
nur wirklich heilig sein!

Auf billigen Style steh‘ ich nicht
Das mach‘ ich jetzt klar
Mit diesem Gedicht

Teure Markenklamotten
Machen mich nicht an
Schickimicki-Firlefanz
Ist echt nicht dran

Mit ’nem Klunkerkreuz
Lauf‘ ich nicht ‚rum
Den Pappa im TV
schalt‘ ich auf stumm

Einfach deshalb,
und gerade weil,
ich schon gefunden hab‘
das wahre Heil.

Da war’n Typ
Wie du und ich
Der schon fast ’nem Normalo glich

Doch wer Ihn abcheckte,
kapierte sofort,
der is‘ anders!
Kommt von ’nem himmlischen Ort!

So isses auch
Ob du’s glaubst oder nicht
Ein Wonderman namens Jesus
Und das wahre Licht

Direct von Heaven
Und down in diese Welt
Für dich elendig verreckt
Total entstellt

Aus, das war’s
Von wegen, hör hin
Er kam back
Mit ’nem Body voll Glory drin

Er is‘ also alive
Und ich bet‘, dass du’s kapierst
Dann kriegste Forgiveness
– aber ohne verlierst

*+~~~~~~~+*
HERR ZERBRECHE MICH
 
Jesus, zerbreche mich!
Zerbreche meinen Stolz,
zerbreche meine Sorgen und Ängste,
zerbreche meine Zweifel und meinen Kleinglauben,
zerbreche meine Scham und Menschenfurcht,
zerbreche mich,
zerbreche, was mich trennt von Dir!

 

Zerbreche mein Herz
und setze Deines in mich hinein
Zerbreche meinen Willen,
wenn er nicht mit Deinem übereinstimmt
und gib mir Deinen Willen!
 
Heiliger Geist, zerbreche mich
und gib mir das Wollen und Vollbringen,
das zu tun,
was Du von und mit mir möchtest!
 
Wenn du willst, dass ich gehe, dann gehe ich.
Wenn du willst, dass ich bleibe, dann bleibe ich.
Wenn du willst, dass ich schreie, dann schreie ich.
Wenn du willst, dass ich schweige, dann schweige ich.
Wenn du willst, dass ich bete, dann bete ich.
Wenn du willst, dass ich ermutige, dann ermutige ich.
Wenn du willst, dass ich befehle, dann befehle ich.
Wenn du willst, dass ich tanze, dann tanze ich.
Wenn du willst, dass ich springe, dann springe ich.
Wenn du willst, dass ich liege, dann liege ich.
Wenn du willst, dass ich liebe, dann liebe ich.
Wenn du willst, dass ich heile, dann heile ich.
Wenn du willst, dass ich befreie, dann befreie ich.
 
Und wenn du willst, dass ich meinen eigenen Willen aufgebe,
dann gebe ich ihn für dich auf.
 
Tu, was du tun willst,
lass mich tun,
was ich tun muss.

 

Amen.
Kategorien: Neue Artikel | Ein Kommentar

Beitragsnavigation

Ein Gedanke zu „Update Gedichte 2007-2011

  1. Pingback: Gedichte & Kurzgeschichten « Die Gabe der Prophetie

Einen Kommentar verfassen...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.