Wiederherstellung für den Prophetischen Dienst in Deutschland (Traum)


 02:46 min. [Download mp3] [YouTube-Video] [Podcast-Feed] [Podcast.de]


Du hattest selbst einen Traum? Hier kannst Du Deinen Traum deuten lassen: Online Traumdeutung (Formular).

Der Traum:

Anfang April 2012 hatte ich diesen Traum.

Im Traum sah ich die Leute der Prophetenschule in Harburg und Armando Siewert in der Natur stehen. Die Landschaft war schön: Frisches grünes Gras und ringsherum Bäume, also eine Art Lichtung, auf der wir standen. Es waren etwa 30 Leute versammelt und wir dienten einander prophetisch.

Dann sah ich einen großen Baumstumpf. Der Baum war zuvor gefällt worden und nun war nur noch der Stumpf übrig.

Ich sah dann, wie Öl in diesen Baumstumpf gegossen wurde.

Dabei dachte ich an “Wiederherstellung”. Im Baumstumpf war noch Leben und ganz langsam fing er wieder an auszutreiben.

Bedeutung:
Ich dachte darüber nach, für das was der Baumstumpf steht. Und ich glaube, dass er den Menschen, dem gedient wird und das Prophetische in Deutschland symbolisiert. Denn ohne Dienst an Menschen gibt es schließlich auch nicht den prophetischen Dienst.
Der Baum wurde abgehauen, aber der Stumpf ist noch übrig. Das bedeutet: Die Hoffnung ist nicht verloren, es gibt Wiederherstellung! Sowohl eine Wiederherstellung des einzelnen Menschen, dem prophetisch gedient wird, als auch eine Wiederherstellung des prophetischen Dienstes.
Das Öl steht für die Salbung des Heiligen Geistes. Die prophetische Salbung, die Heilung, Kraft, Freude etc. gibt. Prophetische Worte bringen LEBEN hervor, nicht Tod. Sie sollen Menschen aufbauen, ermutigen, trösten und zurüsten.
Das Prophetische soll zum geistigen Wachstum jedes Einzelnen beitragen. Es soll auch Leben in Menschen hervorsprechen, die vorher geistig tot waren.

In derBibel habe ich nachgesehen, welche Bedeutung Bäume und Baumstümpfe haben.

Dabei habe ich festgestellt, dass sie entweder für Gericht/ Zerstörung, Wiederherstellung oder für eine Verheißung stehen. Hier ein paar Bibelverse:

Gericht (das durch Umkehr/ Buße verhindert werden kann)

  •  Es ist aber auch schon die Axt an die Wurzel der Bäume gelegt. Jeder Baum nun, der keine gute Frucht bringt, wird abgehauen und ins Feuer geworfen!” (Matthäus 3, 10)
  • “Ich sah einen Gottlosen, der war gewalttätig und breitete sich aus wie ein grünender, tiefwurzelnder Baum. Aber als man wieder vorbeiging, da war er nicht mehr; ich suchte ihn, doch er war nicht mehr zu finden.” (Psalm 37, 35-36)
  •  “Siehe, der Assyrer war wie eine Zeder auf dem Libanon, mit schönen Ästen, so dicht, daß er Schatten gab, und hoch aufgeschossen, daß sein Wipfel bis zu den Wolken reichte. Die Wasser machten ihn groß, und große Wassermassen machten ihn hoch; ihre Ströme umspülten seine Pflanzung, und ihre Kanäle erstreckten sich zu allen Bäumen des Feldes. Darum wuchs er höher als alle Bäume des Feldes; er bekam viele Äste und lange Zweige von dem vielen Wasser, in dem er sich ausbreitete. Alle Vögel des Himmels nisteten in seinen Zweigen, und unter seinen Ästen warfen alle Tiere des Feldes ihre Jungen; unter seinem Schatten wohnten alle großen Völker. Er wurde schön in seiner Größe und wegen der Länge seiner Äste; denn seine Wurzeln waren an vielen Wassern.
    Die Zedern im Garten Gottes stellten ihn nicht in den Schatten, die Zypressen waren seinen Ästen nicht zu vergleichen, die Platanen waren nicht wie seine Zweige; kein Baum im Garten Gottes war ihm zu vergleichen in seiner Schönheit. Ich hatte ihn schön gemacht durch die Menge seiner Äste, so daß ihn alle Bäume Edens beneideten, die im Garten Gottes standen. Darum, so spricht Gott, der Herr: Weil du so hoch gewachsen bist, ja, weil sein Wipfel bis zu den Wolken reichte und sein Herz sich überhoben hat wegen seiner Höhe, so habe ich ihn der Hand eines Mächtigen unter den Völkern preisgegeben, daß er ihn behandelte nach seinem Belieben; ich habe ihn verstoßen wegen seiner Gottlosigkeit!” (Hesekiel 31, 3-11 – die weiteren Verse auch)
  • “Der Baum, den du gesehen hast, so groß und stark, daß sein Wipfel bis zum Himmel reichte, und der über die ganze Erde zu sehen war, der so schönes Laub hatte und so reiche Früchte trug und an dem sich Nahrung für alle fand, unter dem sich die Tiere des Feldes aufhielten und in dessen Zweigen die Vögel des Himmels wohnten — dieser [Baum] bist du, o König, der du so groß und stark geworden bist und dessen Majestät so groß ist, daß sie bis zum Himmel reicht, und deine Herrschaft bis ans Ende der Erde. Daß aber der König einen heiligen Wächter vom Himmel herabsteigen sah und sagen hörte: Haut den Baum um und verderbt ihn; aber seinen Wurzelstock laßt in der Erde, und zwar in Fesseln von Eisen und Erz im Gras des Feldes, daß er vom Tau des Himmels benetzt werde und seinen Anteil habe mit den Tieren des Feldes, bis sieben Zeiten über ihm vergangen sind!, das hat, o König, folgende Bedeutung, und dies ist der Beschluß des Höchsten, der über meinen Herrn, den König, ergangen ist: Man wird dich von den Menschen ausstoßen, und bei den Tieren des Feldes wirst du dich aufhalten; und man wird dich mit Gras füttern wie die Ochsen und dich vom Tau des Himmels benetzen lassen; und es werden sieben Zeiten über dir vergehen, bis du erkennst, daß der Höchste Macht hat über das Königtum der Menschen und es gibt, wem er will! Weil aber davon die Rede war, man solle den Wurzelstock des Baumes belassen, so wird auch dir dein Königtum wieder zuteil werden, sobald du erkennen wirst, daß der Himmel herrscht. Darum, o König, laß dir meinen Rat gefallen und brich mit deinen Sünden durch Gerechtigkeit und mit deinen Missetaten durch Barmherzigkeit gegen Elende, wenn dein Wohlergehen dauerhaft sein soll!‹”
    (Daniel 4, 17-24)
  •  “Und er wird die Herrlichkeit seines Waldes und seines Fruchtgartens mit Stumpf und Stiel ausrotten, daß es sein wird, wie wenn ein Kranker dahinsiecht; und der Überrest der Bäume seines Waldes wird zu zählen sein, so daß ein Knabe sie aufschreiben kann.” (Jesaja 10, 18-19)

 

Wiederherstellung:

  • “Denn für einen Baum gibt es Hoffnung: wird er abgehauen, so sproßt er wieder, und seine Schößlinge bleiben nicht aus. Wenn seine Wurzel in der Erde auch alt wird und sein Stumpf im Staub abstirbt, so sproßt er doch wieder vom Duft des Wassers und treibt Zweige, als wäre er neu gepflanzt.” (Hiob 14, 7-9)
  • “Und alle Bäume des Feldes sollen erkennen, daß ich, der Herr, den hohen Baum erniedrigt und den niedrigen Baum erhöht habe; daß ich den grünen Baum verdorren ließ und den dürren Baum zum Grünen brachte. Ich, der Herr, habe es gesagt und werde es auch ausführen.”

    (Hesekiel 17, 24)

  • “Geht es doch nur noch eine kleine Weile, so wird der Libanon in einen Baumgarten verwandelt und der Karmel für einen Wald gehalten werden. An jenem Tag werden die Tauben die Worte des Buches hören, und die Augen der Blinden werden aus Dunkel und Finsternis heraus sehen.”
    (Jesaja 29, 17-18)

Verheißung

  •  ” Und es wird ein Zweig hervorgehen aus dem Stumpf Isais und ein Schößling hervorbrechen aus seinen Wurzeln.”
    (Jesaja 11, 1)
  • “Ich, Jesus, habe meinen Engel gesandt, um euch diese Dinge für die Gemeinden zu bezeugen. Ich bin die Wurzel und der Sproß Davids, der leuchtende Morgenstern.” (Offenbarung 22, 16)
  • “Wohl dem, der nicht wandelt nach dem Rat der Gottlosen, noch tritt auf den Weg der Sünder, noch sitzt, wo die Spötter sitzen, sondern seine Lust hat am Gesetz des Herrn und über sein Gesetz nachsinnt Tag und Nacht.
    Der ist wie ein Baum, gepflanzt an Wasserbächen, der seine Frucht bringt zu seiner Zeit, und seine Blätter verwelken nicht, und alles, was er tut, gerät wohl.”
    (Psalm 1, 1-3)
  • “Gesegnet ist der Mann, der auf den Herrn vertraut und dessen Zuversicht der Herr geworden ist!
    Denn er wird sein wie ein Baum, der am Wasser gepflanzt ist und seine Wurzeln am Bach ausstreckt, der die Hitze nicht fürchtet, wenn sie kommt, sondern seine Blätter bleiben grün; auch in einem dürren Jahr braucht er sich nicht zu sorgen, und er hört nicht auf, Frucht zu bringen.” (Jeremia 17, 7-8)

 

Anmerkung: Prüfe alles und das Gute behalte ( vgl. 1. Thess 5, 20-21). Die Bibel ist die einzige Grundlage. Prophetie muss anhand der Bibel und dem Wesen Gottes geprüft werden. Mehr dazu siehe folgende Artikel: Sind Prophetien unfehlbar? , Was “Prüfen bedeutet und Umgang mit Eindrücken.

Kategorien: Neue Artikel, Podcast-Feed | Schlagwörter: , , | Hinterlasse einen Kommentar

Beitragsnavigation

Einen Kommentar verfassen...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Create a free website or blog at WordPress.com. The Adventure Journal Theme.